LoginLabarama LogoLogin und RegistrierungSuche in LabaramaLabarama CardMobile-Version 

Gruppen:   Regional   Themen   Kennenlernen   Geschlossene        Profile   Blogs   Fotomania   Flohmarkt   Fotos

  >  Themen-Gruppen   >  Deutsche Politik   >  Linksrutsch Deutscher Medien!
Diskutiere in themenbezogenen Foren alles, was dich interessiert. Suche nach passenden Gruppen im Interessensgebiet. Findest Du dabei das passende Forum nicht, kannst Du eine Gruppe neu anlegen.

Aktuelle Ereignisse/Politik/Nachrichten
Arbeit/Beruf/Job
Ausgehen/Parties/Events
Autos/Motorräder/Roller/Nutzfahrzeuge
Beziehungsprobleme
Brauchtum
Bücher/Zeitschriften/Comics
Computerspiele
Einkaufen/Schnäppchen
Elektronik
Esoterik/Astrologie
Essen/Trinken/Restaurants
Familien/Erziehung/Kinderbetreuung
Filme/Serien/Musik
Finanzen/Spartips/Kosten reduzieren
Fitness/Gyms
Fotos
Freizeit/Spiele/Hobbies
Garten/Selbstanbau
Gesundheit
Haustiere/Tiere
Heimwerker/Do it yourself
Jagd/Fischerei
Kochen/Rezepte/Zutaten
Kosmetik/Schönheit/Wellness
Kunst/Kultur
Mode/Styling/Outlets
Modellbau/Sammeln
Naturschutz/Ökologie/Energiesparen/Umwelt
Paparazzi/Stars/Sternchen
Recht/Steuern
Reisen/Urlaub/Hotels
Religion
Sexualität/Liebe/Partnerschaft
Sport
Studium/Schule/Ausbildung
Vereine
Verkehr/Eisenbahn/Luftfahrt
Weiterbildung/Kurse/Veranstaltungen
Weltanschauungen/Ideologie
Wettbewerbe/Quiz/Gewinnfragen
Wirtschaft/KMU/EPU/Unternehmen
Wissenschaft
Wohnen/Einrichtung/Möbel
Sonstiges
                                                                                                                               

Deutsche Politik

Login, um beitreten und schreiben zu können!

6 Mitglieder, 122 Beiträge, gegründet von martin

Zurück zur Gruppenübersicht...

Diskussionsverlauf: Linksrutsch Deutscher Medien!

18.02.2021 13:44 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin

" «Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Kämpfe, die um die ‹New York Times› geführt werden, auch die deutschen Medien erreichen»

Schlägt das Journalistenherz links? Allerdings, sagt Christian Hoffmann. Der Professor für Kommunikationsmanagement an der Universität Leipzig plädiert dafür, die Schlagseite der Branche endlich anzuerkennen. Die richtigen Aktivisten kämen jetzt erst in den Redaktionen an."

www.nzz.ch/international/deutschlan...

18.02.2021 13:44        martin Geteilt in Profil Profil martin

18.02.2021 14:33 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  NO! kreutzer
Immer eine Frage der Beobachterposition. Und nachdem die immer weiter nach rechts wandert, ist es logisch, dass alles andere links erscheint.

18.02.2021 14:51 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino
Wenn man selbst gesellschaftspolitisch irgendwo beim Falter angelangt ist, mag man das ja so sehen, und natürlich sind die Begriffe Rechts und Links zwecks politischer Einordnung antiquiert, aber wenn man es im Verhältnis zur Bevölkerung sieht, dann stimmt das natürlich zu 100%.
Es gibt immer wieder Themen/Positionen, wo man das ganz gut erkennen kann, vor allem, wenn sie so umstritten sind, wie meinetwegen die letzte Bundespräsidentenwahl in Österreich oder die Wahl des US-Präsidenten.
Es wird nicht viele Redaktionen gegeben haben, wo die Ergebnisse ähnlich ausgewogen waren, wie bei der tatsächlichen Wahl.
+

Was die US-Presse betrifft, so war das nicht immer so. In der Mitte der vorigen Jahrhunderts haben konservative Medien den Markt beherrscht.

18.02.2021 15:18 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! kreutzer
Eben, die Gesellschaft driftet eben deutlich nach rechts und Intellektuelle waren immer schon etwas weiter links von der Mitte. In den "menschlichen" Bereichen - und da dürften Journalisten genauso wie Bildung etc. rein fallen - noch viel mehr. Konsequenz: Medien erscheinen jetzt noch weiter links.

Es gibt aber genug Auswahl an Medien in allen Ecken der Gesellschaft. Wer sich aufregt, dass irgendwas zu links/rechts/unterirdisch ist, muss halt zu einem anderen Blatt greifen. Und wer nichts passendes findet, dürfte ohnehin abseits jeder Norm sein.

18.02.2021 15:31 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin bearbeitet  
@kreutzer: ich will ja eigentlich nicht den @Dino verteidigen (weil er bezüglich der Grünen ins selbe Horn wie du bläst), aber die Begriffe wie "Nanny-Journalismus" und "Betreutes Denken" sind ja nicht wie Manna von Himmel gefallen und drücken einen tiefes Misstrauen immer weiterer Bevölkerungskreise gegenüber den "Qualitätsmedien" aus - und das sind nicht alle Lügenpresse! schreiende AfD/FPÖ - Wähler und Querdenker.

18.02.2021 15:35 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! kreutzer
Das ist jetzt wiederum ein anderes Thema. Und irgendwo auch eine Konsequenz aus dem Rechtsruck der Gesellschaft.

Was die Grünen betrifft: Nicht nur @dino und @kreutzer haben hier die gleiche Sicht, sondern vermutlich 98% der restlichen Welt auch. Es gibt Dinge, die sind eben allgemeingültig.

18.02.2021 16:54 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino
"Eben, die Gesellschaft driftet eben deutlich nach rechts und Intellektuelle waren immer schon etwas weiter links von der Mitte."

In beiden Fällen ein glattes Nein. Schon alleine durch das Voranschreiten der Urbanisierung ist das Gegenteil der Fall, da Urbanisierung quasi automatisch einen Linksruck mit sich bringt, lässt sich das ja sogar mit Zahlen belegen.
Dass Intellektuelle zwangsläufig weiter links stehen ist eine Entwicklung aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Ich würde das nicht auf die 68-er Bewegung reduzieren, sie spielt aber eine Rolle, zumindest auf den Unis. Wenn man das jetzt abseits der Intellektuellen aus Kunst und Kultur sieht, dann ist das besonders krass, Lehrer beispielsweise waren vor zwei Generationen durch die Bank weg konservativ - oder schau dir die Entwicklungen direkt auf den Unis an.

Wo ich Dir - mit Einschränkungen - beipflichte, das ist ein Drang zur Mitte innerhalb der Großpartieen - zumindest in Deutschland und Österreich. So wie es viele Jahrzehnte einen Linksruck innerhalb Konservativen gab - ich glaube Merkel oder Söder bekämen bei manchen Aussagen von Franz Joseph Strauss einen sofortigen Herzstillstand, gibt es diesen Drang zur Mitte auch bei Parteien links der Mitte - wodurch dort zweifelsfrei - und sei es nur bei manchen Sachthemen - ein Rechtsruck erfolgt. Und da in der SPÖ im Moment eigentlich überall die Realos wieder die Oberhand gewinnen, und sich auch die Grünen mit Realpolitik beschäftigen müssen, ist das tatsächlich eine Art Rechtsruck. Aber das ist kein Rechtsruck der Gesellschaft, sondern ein Rechtsruck im linken Teil der Gesellschaft.

18.02.2021 17:29 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! kreutzer
Zitat von 18.02.2021 16:54 Dino
"Eben, die Gesellschaft driftet eben deutlich nach rechts und Intellektuelle waren immer schon etwas weiter links von der Mitte."

In beiden Fällen ein glattes Nein. Schon alleine durch das Voranschreiten der Urbanisierung ist das Gegenteil der Fall, da Urbanisierung quasi automatisch einen Linksruck mit sich bringt, lässt sich das ja sogar mit Zahlen belegen.
Dass Intellektuelle zwangsläufig weiter links stehen ist eine Entwicklung aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Ich ... mehr!

Naja, wir reden schon von unserer Zeit und nicht aus der der Industrialisierung oder des Mittelalters... *ROFL*

Rechtsruck ist das, was die Gesellschaft insgesamt seit Haider und Co in breiten Teilen gemacht hat. Oder anders ausgedrückt vielleicht besser: Sie hat die Tür rechts ganz weit aufgemacht, wo vorher klar war, dass das ausserhalb des Konsenses war. Das Spektrum ist jedenfalls deutlich nach rechts aufgegangen und damit insgesamt verschoben. Wo früher Stockkonservative das Ende waren ist heute auch eine Haltung möglich, die weit raus geht.

18.02.2021 18:19 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino
Halte das jetzt für schwierig, wenn du einen gesellschaftlichen Wertewandel aus einer sich generell veränderten Parteilandschaft abliest - und das noch dazu aus einem derart kurzem Zeitraum.

Aber ich versuche es Mal
Nun, es hat sich seit damals die Parteienlandschaft verändert, radikal verändert, denn im Prinzip hatten wir es damals mit einer 2 Parteienlandschaft zu tun, plus die beiden Zwergerl, wobei die Grünen da noch in den Kinderschuhen steckten.

Wodurch wir auch mit dem Rechts-Links-Schema nicht weiterkommen. Der Gedanke stockkonservativ sei quasi die Vorstufe zu Nazitum wird zwar ganz gerne von Funktionären der Sozialistischen Jugend und Jusos vertreten, das ist aber nicht nur historisch falsch, er ist auch nicht sonderlich intelligent - wie man auch aufgrund der Wählerströme erkennt - in der von Dir beschriebenen Zeit, und noch viel besser seinerzeit.

Aber bleiben wir in der Entwicklung ab dieser Phase.
Also gut, es hat sich da das Spectrum geweitet, und damit auch die öffentliche Diskussion. Aber das haben wir doch 1:1 auch auf der linken Reichshälfte - wobei wie gesagt rechts-links uns da nicht weiterhilft, und schon gar nicht in dieser Phase.

Vor Haider befinden wir uns ja de facto noch in der Kreisky-Ära (lassen wir Mal diese kurze Übergangsphase der geplatzten Sinowatz-Steeger-Regerung beiseite). Wenn man da einige der linken Leuchtturmprojekte weglässt, würde die vereinigte Linke bei Kreisky ordentlich Schnappatmung bekommen, by the way gilt das auch für seinen Umgang mit den alten Nazis.

Sind wir seit damals nach rechts gerückt? Also gut, wir haben jetzt einen Bundespräsidenten, der vermutlich Mal Burschenschafter war, allerdings wurde er nicht deshalb gewählt, das ist ja sogar im Wahlkampf untergegangen. Das spielte also keine Rolle, da schon eher, dass er nach seiner Studentenzeit eine Zeitlang ein ziemlich radikaler Linksökonom war. Aber er wurde auch nicht deshalb gewählt, sondern trotzdem. Nein das hilft uns nicht weiter.

OK, es kam der Waldheim, aber auch der wurde nicht deshalb gewählt, weil er einen schlampigen Umgang mit der Nazi-Zeit hatte, sondern höchstens trotzdem. Die Regierung Schüssel - Haider, bzw. eben nicht Haider, war jetzt auch nicht so ein klarer Ruck, da hat es nur der Haider geschafft nach unzufriedenen ÖVP-Wählern auch noch unzufriedene SPÖ-Wähler zu holen - was allerdings auch gar nicht so schwer war, das war ja die Zeit der übelsten Nadelstreif-Sozis.


18.02.2021 18:31 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino
Also mit Wahlergebnissen kommen wir da nicht weiter, die die beiden Großparteien zu Mittelparteien wurden, ist auch kein gesellschaftlicher Wertewandel - gleich welcher Richtung.

Populistische Themen wurden ja seither angeblich stärker. Naja, das ergibt sich einerseits aus der grösser gewordenen Parteienlandschaft, und andererseits stimmt es ja gar nicht - ein bisserl Kreisky nachlesen hilft. Der hatte zwar schon sehr viel drauf, und auch jede Menge politischen Weitblick, aber man könnte ihn schon genausogut auch als Erfinder des politischen Populismus bezeichnen.

ABER - Davon völlig losgelöst: Ich sehe da keinen Ruck innerhalb der Gesellschaft. Wenn man sich die politischen Lager in der ersten Phase der Demokratisierung anschaut, und mit der 2. Republik gegenüberstellt, dann fällt halt auf, dass es da halt plötzlich nur mehr 2 Parteien gab, die halt die unterschiedlichsten Lager versucht haben, bei sich zu vereinen. Das geht halt heute nicht mehr so einfach. Aber ich sehe da jetzt keinen so eklatanten Unterschied.

Ich bleibe dabei: Die Internationalsierung ist heute grösser, der Einfluss der Urbanisierung und selbst auch der Meinungsbildung auf den Unis - die Lehrerschaft ist mittlerweile drastisch nach links gerückt. Da wird sogar schon zwischen Deiner und meiner Schulzeit ein gewaltiger Unterschied sein, das hat sich fortgesetzt.
Und was die Medien betrifft. Nun ja, der ORF ist seit der Rundfunkreform eine Spielwiese der 68-er und Post 68er, und das hat sich schon auch in die BReite gezogen. Jetzt mögen ja Standard und Falter irgendwie vom linken Rand abgerückt sein, was aber wohl auch eine Altersfrage ist. Aber umgekehrt ist auch ein Kurier längst linksliberal - trotz Salomon als Feigenblatt - udn selbst Die PRESSE ist sicher nicht mehr konservativ.

18.02.2021 18:39 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino
Ich versteh nicht ganz, worin Du diesen Rechtsruck der Gesellschaft sehen willst.
Dass Dein persönliches Umfeld verzopft und verspiessert? Naja, die werden halt auch nicht jünger. Ich bin ja doch ein paar Jahre älter als Du, und trotzdem ziemlich genau im Median.

Die Welt ein paar Jahre vor dem Zeitpunkt, wo Du Politik wahrgenommen hast, das war nicht Mittelalter, auch wenn Dir manche Dinge aus dieser Zeit vielleicht so vorkommen, ich denke da nur ans Familienrecht.

Natürlich bin ich immer einer, der sagt Lernens Geschichte, denn sie ist nun Mal wichtig. Und das gilt ganz besonders für Zeitgeschichte, auch wenn es besonders schwierig ist, sich da ein objektives Bild zu machen. Aber die Zeit spielt natürlich eine Rolle. Die unmittelbare Nachkriegszeit mag da kaum mehr eine Rolle spielen, die mittelbare aber doch. Man kann die letzten meinetwegen 35 Jahre nicht verstehen, wenn man die vorletzten 35 Jahre nicht kennt.


18.02.2021 19:08 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! kreutzer
Zitat von 18.02.2021 18:19 Dino
Halte das jetzt für schwierig, wenn du einen gesellschaftlichen Wertewandel aus einer sich generell veränderten Parteilandschaft abliest - und das noch dazu aus einem derart kurzem Zeitraum.

Aber ich versuche es Mal
Nun, es hat sich seit damals die Parteienlandschaft verändert, radikal verändert, denn im Prinzip hatten wir es damals mit einer 2 Parteienlandschaft zu tun, plus die beiden Zwergerl, wobei die Grünen da noch in den Kinderschuhen steckten.

Wodurch wir auch mit dem ... mehr!

Rechts-Links nicht nur anhand der Parteien. Und nein, stockkonservativ ist keine Vorstufe sondern im R-L-Schema definitiv ein wenig links von extrem rechts. :) - aber das Schema greift nur ganz schwer...

Ereiterung links sehe ich kaum, denn da gibt es nur die grüne Abspaltung von der SP und beide im extremen mit geringer Bedeutung. Rechts war aber eine bedeutende Menge entstanden.

Die Bedeutung mache ich nicht am Bundespräsi fest, sondern an den % die der Geilomobil-Fahrer eingesackt hat - mit reinen FPÖ-Parolen.

18.02.2021 19:11 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! kreutzer
Zitat von 18.02.2021 18:31 Dino
Also mit Wahlergebnissen kommen wir da nicht weiter, die die beiden Großparteien zu Mittelparteien wurden, ist auch kein gesellschaftlicher Wertewandel - gleich welcher Richtung.

Populistische Themen wurden ja seither angeblich stärker. Naja, das ergibt sich einerseits aus der grösser gewordenen Parteienlandschaft, und andererseits stimmt es ja gar nicht - ein bisserl Kreisky nachlesen hilft. Der hatte zwar schon sehr viel drauf, und auch jede Menge politischen Weitblick, aber man ... mehr!

Ja, die Einschätzung kann am Alter liegen. Oder eben an der eigenen Positionierung. Den Kurier habe ich jedenfalls in meiner Jugend als großformatige Krone ohne politische Bedeutung in Erinnerung ;-) und was die Presse heute ist, beantwortet wohl am besten @martin ;-)

18.02.2021 19:14 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! kreutzer
Zitat von 18.02.2021 18:39 Dino
Ich versteh nicht ganz, worin Du diesen Rechtsruck der Gesellschaft sehen willst.
Dass Dein persönliches Umfeld verzopft und verspiessert? Naja, die werden halt auch nicht jünger. Ich bin ja doch ein paar Jahre älter als Du, und trotzdem ziemlich genau im Median.

Die Welt ein paar Jahre vor dem Zeitpunkt, wo Du Politik wahrgenommen hast, das war nicht Mittelalter, auch wenn Dir manche Dinge aus dieser Zeit vielleicht so vorkommen, ich denke da nur ans Familienrecht.

Natürlich ... mehr!

Das kann man immer sagen. Im Wesentlichen aber waren die großen Sprünge vor und bei den Beteiligungen der F an der Regierung mit der VP und mit der Basti-Wandlung der VP.

18.02.2021 19:17 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino
Das Schema greift nicht nur ganz schwer, es führt zu einer extremen Verzerrung - da hülfe Geschichte weiter, aber seit Rathkolb wird das nicht einfacher, wobei seine Nachfolger noch schlimmer sind.

18.02.2021 19:23 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino
Zum zweiten Teil.

Basti und die Übernahme von FP-Standpunkten. Nun ja, das stimmt. Lassen wir Mal die populistischen Punkte in Sachen Zuwanderung/Flüchtlingsdiskussion weg, dann sind das lediglich klassische VP-Standpunkte, die die VP bei ihrem vorherigen Linksruck verloren hat.


18.02.2021 19:27 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! kreutzer
Zitat von 18.02.2021 19:23 Dino
Zum zweiten Teil.

Basti und die Übernahme von FP-Standpunkten. Nun ja, das stimmt. Lassen wir Mal die populistischen Punkte in Sachen Zuwanderung/Flüchtlingsdiskussion weg, dann sind das lediglich klassische VP-Standpunkte, die die VP bei ihrem vorherigen Linksruck verloren hat.

Gibt es noch andere Punkte bei der VP heute? Ich meine außer dem Selbstbedienungsladen, den sie bauen wollen...
Die VP hat doch nur mit Ausländern/Flüchlingen gewonnen. Und mit den schönen Haaren vom Macher an der Spitze. Inhaltlich war da sonst nichts.

18.02.2021 20:00 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino
Inhalte werden überbewertet - hatte ja keiner welche.

18.02.2021 21:33 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin
Zitat von 18.02.2021 19:11 kreutzer
Ja, die Einschätzung kann am Alter liegen. Oder eben an der eigenen Positionierung. Den Kurier habe ich jedenfalls in meiner Jugend als großformatige Krone ohne politische Bedeutung in Erinnerung ;-) und was die Presse heute ist, beantwortet wohl am besten @martin ;-)

stimmt - ein katholisches Inquisitions- Wirtschaftskammer Kampfplatz der Hostienschlucker im Trachtenanzug

18.02.2021 21:53 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino
Die Einschätzung der Medien hängt in der Tat extrem mit dem Alter zusammen, weil sich die bekannten Medien in der Vergangenheit teilweise sehr schnell geändert haben - aber die Grundeinschätzung der betreffenden Personen verändert sich da viel langsamer.

Das ist ja der Grund, wieso die Relevanz vom Kurier immer noch so weit über seinen Wert eingeschätzt wird - noch krasser als in der Politik war es immer im Segment Motor.


Gratis registrieren & antworten!
Labarama ist das soziale Netzwerk aus Österreich: Keine Cookies, kein Tracking, anonym benutzbar!

eMail:Passwort:Nickname:
einverstanden mit AGB      Datenschutzerklärung gelesen     

Deine eMail-Adresse ist das kostenlose Login zu Labarama und erhält die Anmeldebestätigung.
Nur Dein Nickname ist für andere sichtbar und Deine eMail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.
Die Registrierung ist einfach: eMail, Passwort und Nickname eingeben - bestätigen - fertig!

Neueste Beiträge in Labarama-Gruppen

25.09.2021 23:26 von martin in Gruppe Obst
alte Obstsorten

23.09.2021 22:41 von kreutzer in Gruppe Serien die du sehen musst!
Patriot

Letzte Antworten in Labarama-Gruppen

25.09.2021 23:47 von Bambi1981 in Gruppe Schwarzwald
Der komische Sommer 2021

25.09.2021 23:03 von martin in Gruppe Radfahren
Urban Biking

25.09.2021 22:57 von martin in Gruppe Deutsche Bundestagswahl
Bundestagswahl 2021

Zur gratis Registrierung oder zum Login...

Zurück zur Gruppenübersicht...
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               

Foto-Tipps: (mehr!)

martin

anzeigen...

Bambi1981

anzeigen...

Mehr Fotos sehen...

Hilfe   Datenschutz   Presse   AGB   Netiquette   Werbung   Impressum   Kontakt/Intern  
 ^ 
 ^