LoginLabarama LogoLogin und RegistrierungSuche in LabaramaLabarama CardMobile-Version 

Gruppen:   Regional   Themen   Kennenlernen   Geschlossene        Profile   Blogs   Fotomania   Flohmarkt   Fotos

Diskutiere in themenbezogenen Foren alles, was dich interessiert. Suche nach passenden Gruppen im Interessensgebiet. Findest Du dabei das passende Forum nicht, kannst Du eine Gruppe neu anlegen.

Aktuelle Ereignisse/Politik/Nachrichten
Arbeit/Beruf/Job
Ausgehen/Parties/Events
Autos/Motorräder/Roller/Nutzfahrzeuge
Beziehungsprobleme
Brauchtum
Bücher/Zeitschriften/Comics
Computerspiele
Einkaufen/Schnäppchen
Elektronik
Esoterik/Astrologie
Essen/Trinken/Restaurants
Familien/Erziehung/Kinderbetreuung
Filme/Serien/Musik
Finanzen/Spartips/Kosten reduzieren
Fitness/Gyms
Fotos
Freizeit/Spiele/Hobbies
Garten/Selbstanbau
Gesundheit
Haustiere/Tiere
Heimwerker/Do it yourself
Jagd/Fischerei
Kochen/Rezepte/Zutaten
Kosmetik/Schönheit/Wellness
Kunst/Kultur
Mode/Styling/Outlets
Modellbau/Sammeln
Naturschutz/Ökologie/Energiesparen/Umwelt
Paparazzi/Stars/Sternchen
Recht/Steuern
Reisen/Urlaub/Hotels
Religion
Sexualität/Liebe/Partnerschaft
Sport
Studium/Schule/Ausbildung
Vereine
Verkehr/Eisenbahn/Luftfahrt
Weiterbildung/Kurse/Veranstaltungen
Weltanschauungen/Ideologie
Wettbewerbe/Quiz/Gewinnfragen
Wirtschaft/KMU/EPU/Unternehmen
Wissenschaft
Wohnen/Einrichtung/Möbel
Sonstiges
                                                                                                                               

Radfahren

Login, um beitreten und schreiben zu können!

41 Mitglieder, 3217 Beiträge, gegründet von martin

Zurück zur Gruppenübersicht...

Diskussionsverlauf: Urban Biking

15.08.2017 20:19 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin

Ehre wem Ehre gebührt!. Also, ich bin ja nicht unbedingt ein Fan der Frau Vassilakou, aber was sie für die Radfahrer tut, das ist schon grossartig. Vor allem Hietzing ist ja ein richtiges Radfahrerparadies, da gibt es ja kaum eine Strasse, die nicht zum Teil zu einem Radweg umfunktioniert ist. Manche enge Gassen wie die Eduard Kleingasse (von der Dommayergasse vorbei am Magistrat zur Kennedybrücke) haben sogar zwei Radwege je in Hin- und Gegenrichtung. Da ich immer nur am Land und noich nie in der Stadt gefahren bin, muss ich zu geben, dass ich ab dem Haupteingang Schloss Schönbrunn ein von den Verkersregeln her wie ein Anfänger gefahren bin, teilweise am Gehweg, weil ich das Schild, wo der Radweg ins Zentrum weitergeht, nicht gleich gesehen habe. Einige Fussgänger haben sich sogar beschwert. Fazit: Habe nie gedacht, dass Radfahren on der Stadt so schön sein kann.

12.07.2020 17:41 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer
Zitat von 12.07.2020 17:40 martin
@kreutzer: du musst dort auch abbremsen, denn Labarama brauct dich unversehrt

oder schnell durch brausen, um nicht zu lange an der gefahrenstelle zu bleiben. ;-)

12.07.2020 17:46 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin
Zitat von 12.07.2020 17:41 kreutzer
oder schnell durch brausen, um nicht zu lange an der gefahrenstelle zu bleiben. ;-)

kreutzer!!!!!!!!

13.07.2020 01:45 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Kaputnik
Zitat von 12.07.2020 12:56 Dino
Das funktionierende Netz für den Güterverkehr in der DDR ist jetzt aber schon der Höhepunkt Deiner Ausführungen.
Ein nicht unwesentlicher Teil der Problematik war ja die mangelhafte Logistik und der Mangel an Transportkapazität, weshalb nicht einmal die ohnedies kaum vorhandenen Ressourcen ausgenützt werden konnten.

Und seit ich den Umsteigebahnhof Potsdam besichtigt habe - der hat einen anderen Namen, dort wo der Sputnik die Strecke gekreuzt hat, und der angeblich nach dem Bahnhof ... mehr!

In der DDR ist jeder mit dem ÖPNV und mit dem ÖPV überal hingekommen und konnte das auch noch bezahlen. Selbst der letzte Winkel war gut erreichbar. In Österreich ist das ganz sicher auch so, aber in Deutschland ist da nicht im Traum dran zu denken. Im Osten mag es keine Prestigeprojekte wie den ICE gegeben haben, aber was nutzt einem der schon wenn er noch teurer ist, wo man schon die normale Bahn nicht zahlen kann, wenn man ihn dazu noch nicht mal erreichen kann wegen der Hunderten von Streckenschließungen und des sonstigen fehlens von ÖPNV?
Hättest du vorher die Schwarzbraune Brille abgenommen, dann hättest du sicherlich auch mal was positives im Osten gesehen und vielleicht mal bemerkt daß es auch im Westen zuweilen einen Anflug eines Schattens gibt.
-
Ob es wirklich in anderen Ländern problemlos möglich war jederzeit neue Autos zu kaufen ist mir nicht bekannt, hätte hier auch keinen interessiert, letztlich würde einem dies hier auch nicht viel helfen wenn man z.B. in Kimbuktu das Fahrzeug bekäme das man gerne hätte, man aber dort nicht lebt.

13.07.2020 02:04 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin bearbeitet  
Zitat von 12.07.2020 12:47 Kaputnik
Noch vor 40 Jahren, als nicht rießige Halden mit Überproduzierten Autos rum standen mußte man auch auf Autos aus der BRD in den meisten Fällen Jahre warten, das Niveau der DDR hatten wir aber in der Tat nie, alleine schon weil sich auch nicht jeder ein Auto hätte leisten können. Aber findest du es so begrüßenswert, wenn jeder mit dem eigenen PKW rum fährt oder hatte es vielleicht doch auch seine Vorteile, daß die DDR ein billiges funktionierendes Netz für den Personen- und Güterverkehr ... mehr!

na ja - also so hoch ist der Nichtwähleranteil in DE meines wissens nicht - na klar zuerst die bleiernen Kohl-Jahre dann das Schröder-Intermezzo und jetzt die bleiernen Merkel-Jahre, aufgepeppt durch von der Leyerkasten, Krampf-Pannenbauer & Co - das da so manchen Leuten die Lust auf's Wählen vergeht, kann ich ja auch nachvollziehen. Soannend wird's wieder, wenn die Diadochenkämpfe um Merkels Nachfolge richtig ausbrechen - weil das könnte eine Richtungsentscheidung werden - ich hoffe, dass sehr viele Deutsche den Söder so unsympathisch finden und von mir aus den Laschet oder meinetwegen den Spahn wählen - oder die Julia Klöckner, weil die war zumindest mal Weinkönigin in RP. Das man vor 40 Jahren auf jahrelang auf ein Auto warten musste - da werde ich meine Mutter fragen.

13.07.2020 02:37 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Kaputnik
Na 70% Wahlbeteiligung wäre doch traumhaft, davon dann die ungültigen Stimmen noch weg, denn Leute die noch einen Funken Hoffnung haben gehen im Zweifel ungültig wählen, dann wären´s noch weniger.
Selbst bei den Bundestagswahlen die gemeinhin die höchste Wahlbeteiligung haben, waren bei den letzten 3 Wahlen 2 mal nur sehr knapp über 70% und einmal meine ich um die 75%, aber auch da gehen natürlich alle Ungültigen Stimmen noch weg und natürlich sind auch alle Stimmen verloren für die Wähler die was zu wählen fanden wo aber die Partei nicht gewählt wird, weil man Angst hat, daß man seine Stimme verschenkt, wegen der 5% Hürde.
-
Wir haben bei jeder Wahl immer eine alles entscheidende Richtungswahl bei der alle sich einig sind, daß es nur eine einzige Möglichkeit gibt, und zwar den begonnenen Weg fort zu setzen.

13.07.2020 03:40 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino bearbeitet  
Niemand behauptet, dass im Westen das Schlaraffenland ist, und auch niemand sagt, dass im Osten gar nichts funktioniert hätte. Und in den ersten Jahren ist es ja sogar noch halbwegs gut gelaufen. Spätestens ab dem niedergeschlagenen Ungarnaufstand 1956 hat sich allerdings das Blatt des kurzen Zwischenhochs der ersten Phase unter Chrustchow gewendet, und in allen Ostblockstaaten ist die Fratze der kommunistischen Diktatur in einer Härte zum Vorschein gekommen, das in jedermanns Alltagsleben eingegriffen hat. Spitzelwesen wurde Alltag. Bürgerrechte waren doch auch nicht mehr wert als unter den Nazis. Und die DDR war da nicht besser als die anderen, sie war teils sogar noch weit schlimmer als ihre Bruderstaaten.

Und es hat dann nicht mehr lange gedauert und die Versorgungslage ist im gesamten Osten prekär geworden, und zwar in einer Größenordnung, dass man Mauer und Eisernen Vorhang gebraucht hat, weil gleichzeitig im gesamten Westeuropadie Versorgung wieder vollständig funktioniert hat, und zwar besser denn je zuvor in der Geschichte.

Ausnahmen wie Griechenland, Portugal und in einzelnen Bereichen auch Spanien einmal ausgenommen - aber selbst dort waren die Geschäfte voll. Natürlich, nicht jeder hat sich alles und schon gar nicht jeden Luxus sofort leisten können. Vielleicht hat man das im Osten falsch eingeschätzt, und ich gestehe auch zu, dass sich der Westen grad nach dem Fall der Ostregimes nicht immer vorbildlich benommen hat. Aber wer diesem Terrorregime, das noch dazu gar nichts auf die Reihe gebracht hat, auch nur eine Träne nachweint, sorry, aber der hat einen Sprung in der Schüssel.

Dass öffentliche Verkehrsmittel billig waren ist mir bekannt, aber das mag da ein schwacher Trost gewesen sein. Ob sie in Sachen Erreichbarkeit entlegener Ecken in der DDR besser waren als in der BRD, kann ich nicht beurteilen. Mit Österreich-Vergleichen wäreich da vorsichtig, denn da gab und gibt es Schwächen, logische Schwächen, die mit der teilweise sehr geringen Bevölkerungsdichte zu tun hat,

Natürlich gab und gibt es bei Bestellware Wartezeiten, nicht nur bei Autos. Und nicht jeder Kameraladen am Land hatte alles auf Lager, und auch nicht jeder Autohändler jedes Modell. Und wenn man eine ungewöhnliche Ausstattung-Farb-Kombination wollte, die erst produziert werden musste, dann hat das immer eine Zeitlang gedauert, ein paar Wochen, in Ausnahmefällen auch Monate, aber nicht Jahre oder Jahrzehnte.
Und wenn da wer flexibel war, dann hat er zumindest in den grösseren Städten nahezu jedes angebotene Modell auch sofort oder in ein, zwei Tagen haben können. Nein, es waren nicht immer alle Marken auf allen Märkten vertreten, sind sie aber auch heute nicht.
Ich würde meinen, die Klopapier-Geschichte zu Beginn der Corona-Krise ist wohl die ernsteste Versorgungskrise Westeuropas seit 1960, wahrscheinlichseit 1950 gewesen. Nur genau sowas war im Osten der Alltag.

@ Martin
Ich glaube es war 1983 - aber das hat nur die Werke in Deutschland getroffen. Aber deshalb gab es noch lange keinen Mangel, aber Neuwagen aus Deutschland gab es dann kaum noch.Hersteller haben sich die Hände gerieben.

13.07.2020 17:11 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin bearbeitet  
@Kaputnik : falls du Zeit hast, solltest du dir diese Doku "Feind ist, wer anders denkt" über die Stasi anschauen. Damit du dir ein Bild über die reale DDR machen kannst: heute 20:15 Uhr ZDF Info

www.magentatv.at/de/tv/channel-asset.html/554823719022/location/5...

14.07.2020 00:50 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Kaputnik
Zitat von 13.07.2020 17:11 martin
@Kaputnik : falls du Zeit hast, solltest du dir diese Doku "Feind ist, wer anders denkt" über die Stasi anschauen. Damit du dir ein Bild über die reale DDR machen kannst: heute 20:15 Uhr ZDF Info

www.magentatv.at/de/tv/channel-asset.html/554823719022/location/5...

Zum einen ein wenig spät dafür, zum anderen recht unsinnig aus einem der Staaten wo´s praktisch keine Grenzen an Überwachung gibt sich Sorgen zu machen über ´nen Staat der kaum technische Mittel zur Überwachung hatte. Es ist aber ein gutes Beispiel wie viel ARD und ZDF wert sind, wenn sie sich nicht um den eigenen Dreck kümmern können und dann auf anderen rum reiten müssen.

14.07.2020 01:02 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin
Zitat von 14.07.2020 00:50 Kaputnik
Zum einen ein wenig spät dafür, zum anderen recht unsinnig aus einem der Staaten wo´s praktisch keine Grenzen an Überwachung gibt sich Sorgen zu machen über ´nen Staat der kaum technische Mittel zur Überwachung hatte. Es ist aber ein gutes Beispiel wie viel ARD und ZDF wert sind, wenn sie sich nicht um den eigenen Dreck kümmern können und dann auf anderen rum reiten müssen.

na,ja - die BRD - Dienste stehen aber unter parlamentarischer und verfassungsmässiger Kontrolle, die Stasi war ein Willkür-Terrorregime - war jedenfalls hochinteressant.

14.07.2020 01:18 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Kaputnik
Zitat von 14.07.2020 01:02 martin
na,ja - die BRD - Dienste stehen aber unter parlamentarischer und verfassungsmässiger Kontrolle, die Stasi war ein Willkür-Terrorregime - war jedenfalls hochinteressant.

Mach dich nicht lächerlich!
Terror? Ja, damit kennt sich die BRD auch aus, z.B. war die DSU nicht nur zu nem Großteil Gestalten vom Deutschen Diensten, zum anderen wurden ihre Morde auch gleich noch den läßtigen Ausländern in die Schuhe geschoben. ...beinahe im dritten Reich, da waren auch die Opfer die die an allem Schuld gewesen sein sollten.
Wenn man aber jetzt mal von solchen Späßen absieht die wir pausenlos haben, dann können wir wohl kaum ohne Verfassung eine Verfassungsgemäße Kontrolle haben. ...Die DDR hatte eine Verfassung, und zwar eine bessere wie unser Grundgesetz.

14.07.2020 01:24 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin
Zitat von 14.07.2020 01:18 Kaputnik
Mach dich nicht lächerlich!
Terror? Ja, damit kennt sich die BRD auch aus, z.B. war die DSU nicht nur zu nem Großteil Gestalten vom Deutschen Diensten, zum anderen wurden ihre Morde auch gleich noch den läßtigen Ausländern in die Schuhe geschoben. ...beinahe im dritten Reich, da waren auch die Opfer die die an allem Schuld gewesen sein sollten.
Wenn man aber jetzt mal von solchen Späßen absieht die wir pausenlos haben, dann können wir wohl kaum ohne Verfassung eine Verfassungsgemäße Kontrolle ... mehr!

dann frag doch mal in Karlsruhe nach, was von der Verfassung der ehemaligen DDR zu halten ist

14.07.2020 02:25 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Kaputnik
Zitat von 14.07.2020 01:24 martin
dann frag doch mal in Karlsruhe nach, was von der Verfassung der ehemaligen DDR zu halten ist

Wir können uns gerne in Karlsruhe treffen, dann kannst du mich gerne fragen, ich werde es dir auch dort gerne sagen.
-
Ich erwarte nicht von Leuten die nicht in Deutschland leben oder aus Deutschland sind, daß sie unser Grundgesetz kennen oder daß sie wissen wie´s dazu kam. Ich erwarte auch nicht, daß jemand den es nicht betrifft weiß was die die ihre Namen darunter setzen mußten davon hielten. Auch erwarte ich nicht, daß man wenn man nicht aus Deutschland ist weiß wie´s zur DDR-Verfassung kam oder gar was drin stand, aber wenn man keine Ahnung hat, und sich nicht damit befassen will, dann sollte man sich dazu auch nicht ständig äußern und es ständig loben und über eine Verfassung eines anderen Landes stellen.
Ich für meinen Teil werde mich z.B. nicht zur Verfassung von Österreich oder der Schweiz oder den Niederlanden äußern, denn von diesen hab ich keinerlei Ahnung, also kann ich auch nicht sagen welche davon besser oder schlechter sein könnte. Ich nehme aber an, daß sie in weiten Teilen ähnlich sein werden wie die der DDR und auch dem Grundgesetz der BRD sind sie in weiten Teilen bestimmt zum Verwechselen ähnlich.

14.07.2020 06:59 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  ON! kreutzer
Schade, dass man, wenn man resistent genug ist, seine eigene Ahnungslosigkeit nicht erkennt, und demnach der Verzicht auf Kommentare zu Dingen, die man nicht beurteilen kann, auch nicht förderlich ist. Zumindest unterhaltsam ist das, solange es nicht zu viele betrifft :)

14.07.2020 09:20        miggk folgt der Diskussion nicht mehr...

14.07.2020 09:38 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! miggk
Zitat von 14.07.2020 06:59 kreutzer
Schade, dass man, wenn man resistent genug ist, seine eigene Ahnungslosigkeit nicht erkennt, und demnach der Verzicht auf Kommentare zu Dingen, die man nicht beurteilen kann, auch nicht förderlich ist. Zumindest unterhaltsam ist das, solange es nicht zu viele betrifft :)

Man sollte nicht unbedingt von sich auf andere schließen ;-).

Nachdem das Thema Urban Biking wohl abgeschlossen ist, werde ich diesem Thema nicht mehr weiter folgen

14.07.2020 09:38        miggk folgt der Diskussion nicht mehr...

14.07.2020 10:45 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin
Zitat von 14.07.2020 09:38 miggk
Man sollte nicht unbedingt von sich auf andere schließen ;-).

Nachdem das Thema Urban Biking wohl abgeschlossen ist, werde ich diesem Thema nicht mehr weiter folgen

Nein, hier geht'hauptsächlich wirklich um's Radfahren, bitte bleiben!

15.07.2020 10:42 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin
Erfreulich! Offensichtlich hat Corona einen Umdenkprozess ausgelöst. Und ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass bald auch die engstirnigsten Autofetischisten erkennen werden, dass das Rad im urbanen Bereich das ideale Fortbewegungsmittel ist:

orf.at/stories/3173352/

15.07.2020 10:43        martin Geteilt in Profil Profil martin

15.07.2020 10:47 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer
Autoverkehr hat auch zugenommen, die kommunizierenden Gefäße sind Fahrrad und Öffis. D.h. sobald die Öffis wieder ansteigen, werden die Radler wieder weniger. Mit dem Auto hat das weniger zu tun.

15.07.2020 10:54 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Kaputnik
Zitat von 15.07.2020 10:42 martin
Erfreulich! Offensichtlich hat Corona einen Umdenkprozess ausgelöst. Und ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass bald auch die engstirnigsten Autofetischisten erkennen werden, dass das Rad im urbanen Bereich das ideale Fortbewegungsmittel ist:

orf.at/stories/3173352/

Ich sehe seit Corona einfach viel mehr Autos mit Fahrrädern dran/drauf, die z.B. auf die Alb fahren und dann dort mit dem eBike immer auf wichtigen Verkehrsverbindungen rumfahren anstelle sich und andere nicht in Gefahr zu bringen und die ohnehin viel schöneren Radwege zu benutzen. Die Menge an Sprit wo ich seither mehr verbrauche liegt bei annähernd 10% nur daß die Idioten ihrer Freizeitgestaltung auf der Straße nachgehen können.
Was ich in der Zwischenzeit in ´ner Großstadt war konnte ich keine Radfahrer sehen, nicht einen, weder in Stuttgart noch in Reutlingen. Wobei man natürlich sagen muß in Reutlingen fahr ich ja nur Hauptverkehrsstraßen die man sich mit dem Rad eher verkneift und in Stuttgart ist´s ja nicht gerade eben. Der Zuwachs an Sonntagsradfahrern, also all jene die ihr Rad aus Stuttgart usw. mit´m Auto her karren, sind locker um das 20 fache gestiegen. Der Gewinn für die Umwelt ist somit leider extrem im negativen Bereich, denn die Räder, vor allem die hunderte eBikes, wurden ja hergestellt, dann mit dem Auto unter mehr Spritverbrauch spazieren gefahren und werden dann dort eingesetzt wo bisher zu Fuß gelatscht wurde, und eben auf Straßen wo´s richtig nervt.

15.07.2020 10:56 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Kaputnik
Zitat von 15.07.2020 10:47 kreutzer
Autoverkehr hat auch zugenommen, die kommunizierenden Gefäße sind Fahrrad und Öffis. D.h. sobald die Öffis wieder ansteigen, werden die Radler wieder weniger. Mit dem Auto hat das weniger zu tun.

Jepp, wenn die Leute keine Angst mehr vor Corona haben sind die Leute sicherlich zu faul um Rad zu fahren, dann wird der ÖPNV wieder zu legen.

15.07.2020 10:59 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin
Zitat von 15.07.2020 10:54 Kaputnik
Ich sehe seit Corona einfach viel mehr Autos mit Fahrrädern dran/drauf, die z.B. auf die Alb fahren und dann dort mit dem eBike immer auf wichtigen Verkehrsverbindungen rumfahren anstelle sich und andere nicht in Gefahr zu bringen und die ohnehin viel schöneren Radwege zu benutzen. Die Menge an Sprit wo ich seither mehr verbrauche liegt bei annähernd 10% nur daß die Idioten ihrer Freizeitgestaltung auf der Straße nachgehen können.
Was ich in der Zwischenzeit in ´ner Großstadt war konnte ich ... mehr!

also in meinem Bezirk sehr ich deutlich mehr Räder - und das ist ja grossteils innerstädtischer Verkehr

15.07.2020 12:46 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Kaputnik
Zitat von 15.07.2020 10:59 martin
also in meinem Bezirk sehr ich deutlich mehr Räder - und das ist ja grossteils innerstädtischer Verkehr

Trotzdem hat Kreutzer recht, die werden wieder die Öfis nutzen. Vom Auto wird kaum einer auf´s Rad umgestiegen sein. ...der Autoverkehr nimmt dann wieder zu, wenn alle wieder zum Job müssen...

15.07.2020 13:01 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin
Zitat von 15.07.2020 12:46 Kaputnik
Trotzdem hat Kreutzer recht, die werden wieder die Öfis nutzen. Vom Auto wird kaum einer auf´s Rad umgestiegen sein. ...der Autoverkehr nimmt dann wieder zu, wenn alle wieder zum Job müssen...

bin anderer Meinung - zumindest in den Bezirken in meiner Umgebaung steigen immer mehr Leute auf's Rad um - Wien hat ja in der Tat einige gute Radwege. Und noch etwas: Während man vor 8 - 10 Jahren kaum Radfahrer im Winter gesehen hat, siehrt man in den letzten Jahren immer mehr Radfahrer auch in der Kälte die Pedaöe treten - und das ist auch vernünftig, da es mittlerweile ja wirklich gutes Thermooutfit gibt...

15.07.2020 23:47 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Kaputnik
Zitat von 15.07.2020 13:01 martin
bin anderer Meinung - zumindest in den Bezirken in meiner Umgebaung steigen immer mehr Leute auf's Rad um - Wien hat ja in der Tat einige gute Radwege. Und noch etwas: Während man vor 8 - 10 Jahren kaum Radfahrer im Winter gesehen hat, siehrt man in den letzten Jahren immer mehr Radfahrer auch in der Kälte die Pedaöe treten - und das ist auch vernünftig, da es mittlerweile ja wirklich gutes Thermooutfit gibt...

Ein Anstieg wie in den Jahren zuvor wird es sicherlich dann auch dieses Jahr geben.

Gratis registrieren & antworten!
Labarama ist das soziale Netzwerk aus Österreich: Keine Cookies, kein Tracking, anonym benutzbar!

eMail:Passwort:Nickname:
einverstanden mit AGB      Datenschutzerklärung gelesen     

Deine eMail-Adresse ist das kostenlose Login zu Labarama und erhält die Anmeldebestätigung.
Nur Dein Nickname ist für andere sichtbar und Deine eMail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.
Die Registrierung ist einfach: eMail, Passwort und Nickname eingeben - bestätigen - fertig!

Neueste Beiträge in Labarama-Gruppen

16.07.2020 14:25 von kreutzer in Gruppe Wien-Josefstadt
mex in der joseftadt

16.07.2020 13:06 von Kaputnik in Gruppe Schwäbische Alb
Blaubeuren und Blautopf

15.07.2020 10:45 von kreutzer in Gruppe Geile Videos & Pics
ford bronco

Letzte Antworten in Labarama-Gruppen

16.07.2020 12:53 von martin in Gruppe SPÖ
Geburtstagsgeschenk für Joy Pam

16.07.2020 11:02 von lothringen in Gruppe Coronavirus China
Ausbreitung Virus

Zur gratis Registrierung oder zum Login...

Alle Beiträge in diesem Thread abrufen...

Zurück zur Gruppenübersicht...
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               

medienschiff.de
Corona Stilblüten - Seltsamkeiten in Virus-Zeiten
Privates aus der Pandemie, oder ging dir das auch so? Wie man ständig die Laufrichtung ändert, gegen alle verfügbaren Wände rennt und sich dabei trotzdem amüsiert. Schmunzel mit, E-Book nur 99 Cent!


weiter...

Foto-Tipps: (mehr!)

Kaputnik

anzeigen...

Mehr Fotos sehen...

Hilfe   Datenschutz   Presse   AGB   Netiquette   Werbung   Impressum   Kontakt/Intern  
 ^ 
 ^