LoginLabarama LogoLogin und RegistrierungSuche in LabaramaRachel Labarama AILabarama CardMobile-Version 

Gruppen:   Regional   Themen   Kennenlernen   Geschlossene        Profile   Blogs   Flohmarkt   Fotos   Ask Rachel

  >  Blogs   >  Tierschutz   >  Geheimsache Tiertransporte

Tierschutz

Verschiedenes zu Tierschutz, Tierversuchen
12 Mitglieder, 71 Beiträge (rss), gegründet von hubert7
Login, um abonnieren und schreiben zu können!

Zurück zur Übersicht des Blogs...

Geheimsache Tiertransporte

19.11.2017 22:48 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  OO! HU  hubert7

Seit 1991 hat der „37 Grad“-Autor Manfred Karremann oft im ZDF über das Schicksal der Tiere auf Langstreckentransporten berichtet. Die EU hat mehrfach mit verbesserten Vorschriften zum Tierschutz auf die Sendungen reagiert. Doch dies bietet zu wenig Schutz.
Ein Ende mit unsäglichen Schrecken
Das braun-weiße Rind im Lastwagen atmet schwer. Es liegt am Boden. Seine Leidensgenossen treten es unwillkürlich. Nach gut 20 Minuten ist das Tier tot. Eine Szene, so gedreht Ende August 2017 an der EU-Außengrenze zur Türkei. Eine Ausnahme? Der Export von Rindern und Schafen aus der EU boomt wieder. Hauptempfänger für lebende Tiere ist neben der Türkei der Nahe Osten. Schon kleine Kälber werden über 3000 Kilometer weit transportiert. Nach Tagen oder Wochen am Ziel angekommen, erwartet viele Tiere aus Europa in der Türkei oder im Nahen Osten ein Ende mit unsäglichen Schrecken.

Auch Tierschützer schlagen erneut Alarm: Niemand schert sich mehr um die Gesetze, sobald unsere Tiere die EU verlassen, so ihre Beobachtungen. Sie berichten von verdursteten Rindern am türkischen Grenzübergang. Von einer unsäglichen Quälerei auf alten Viehfrachtern und nach der Ankunft im Nahen Osten und Nordafrika.

.
Ein an einem Bein aufgehängtes Rind wird von einem Kran auf ein Schiff gehievt. ...Wie seit Jahrzehnten werden auch 2017 noch immer verletzte Rinder mit einem Kran aus dem Schiffsbauch gezogen und an einem Vorderbein aufgehängt auf Lastwagen verladen. Das Bein bricht unter dem hohen Gewicht. Obwohl der Europäische Gerichtshof entschieden hat, dass für Tiere aus der EU der Tierschutz bis zum Zielort sichergestellt sein muss, sind solche Quälereien nach wie vor Alltag. Offenbar kontrolliert niemand mehr den Tierschutz außerhalb der EU-Grenze. Quelle: ZDF/Manfred Karremann
Keine Kontrolle der Transporte außerhalb der EU
Erst kürzlich wurden deshalb eine Million Protestunterschriften an die EU-Kommission in Brüssel übergeben. Der Hintergrund: Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass das Wohl der Tiere bis zum letzten Zielort sichergestellt sein muss. Doch: Niemand kontrolliert die Transporte, wenn sie einmal die EU verlassen haben. Das bestätigt auch „37 Grad“-Autor Manfred Karremann. Schon kurz hinter den EU-Außengrenzen trifft er auf verdurstete Rinder, ebenso auf Zuchtkühe, die auf den Lastwagen gebären und sterben.

hubwen.wordpress.com/2017/11/15/geh...

19.11.2017 22:51 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0 OO! martin
Sauerei!!!! Möchte dann gar nicht wissen, wie es den Schafen ergeht, die von Australien über den Pazifik und Indischen Ozean nach Arabien vershcifft werden!

19.11.2017 22:51        martin Geteilt in Profil Profil martin

19.11.2017 22:56 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0 OO! HU  hubert7 bearbeitet  
Ja, ich glaube die sind bis zu 7 Wochen auf einem Schiff unterwegs... mehrere Etagen, eng zusammen gedrückt. Viele überleben das auch nicht. Mit Nahrung und Wasser fehlt es auch im groben Maße.
Auch bei Bio und Öko -Zertifikaten ist vieles anders als es nach außen scheint - man es den Leuten glauben machen will.

19.11.2017 23:01 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0 OO! martin
Aber innerhalb der EU werden doch die Tiertransporte überprüft, oder? Passt zwar nicht gannz zum Thema, aber ich habe mal gelesen, dass auch mit den Freilandeiern von glücklichen Hühnern und den Bio und Öko -Zertifikaten auch so einige Betrügereien passieren.

15.02.2018 21:17 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0 OO! martin
kann man sich gar nicht zu Ende anschauen. Hab ich richtig gelesen? Das Schiff in der Anfangssequenz heisst karim allah?

15.02.2018 21:18        martin Geteilt in Profil Profil martin

15.02.2018 21:19 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0 OO! AN  Andreas
Da werden ja auch Kühe transportiert, und keine Schweine.

15.02.2018 21:19 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0 OO! martin
Wie geht es dir, Andreas?

Ein Login ist erforderlich für das Abo und Beiträge.

Gratis registrieren, folgen und schreiben!
Labarama ist das soziale Netzwerk aus Österreich: Keine Cookies, kein Tracking, anonym benutzbar!

eMail:Passwort:Nickname:
einverstanden mit AGB      Datenschutzerklärung gelesen     

Deine eMail-Adresse ist das kostenlose Login zu Labarama und erhält die Anmeldebestätigung.
Nur Dein Nickname ist für andere sichtbar und Deine eMail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.
Die Registrierung ist einfach: eMail, Passwort und Nickname eingeben - bestätigen - fertig!

Zurück zur Übersicht des Blogs...
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               

Hilfe   Datenschutz   Presse   AGB   Netiquette   Werbung   Impressum   Kontakt/Intern  
 ^ 
 ^