LoginLabarama LogoLogin und RegistrierungSuche in LabaramaWettbewerbeLabarama CardMobile-Version 

Gruppen:   Regional   Themen   Kennenlernen   Geschlossene        Profile   Blogs   Fotomania   Flohmarkt   Fotos

Diskutiere in themenbezogenen Foren alles, was dich interessiert. Suche nach passenden Gruppen im Interessensgebiet. Findest Du dabei das passende Forum nicht, kannst Du eine Gruppe neu anlegen.

Aktuelle Ereignisse/Politik/Nachrichten
Arbeit/Beruf/Job
Ausgehen/Parties/Events
Autos/Motorräder/Roller/Nutzfahrzeuge
Beziehungsprobleme
Brauchtum
Bücher/Zeitschriften/Comics
Computerspiele
Elektronik
Esoterik/Astrologie
Essen/Trinken/Restaurants
Ethisches-Nachhaltiges Einkaufen/Bio
Familien/Erziehung/Kinderbetreuung
Filme/Serien/Musik
Finanzen/Spartips/Kosten reduzieren
Fitness/Gyms
Fotos
Freizeit/Spiele/Hobbies
Garten/Selbstanbau
Gesundheit
Haustiere/Tiere
Heimwerker/Do it yourself
Jagd/Fischerei
Kochen/Rezepte/Zutaten
Kosmetik/Schönheit/Wellness
Kunst/Kultur
Mode/Styling/Outlets
Modellbau/Sammeln
Naturschutz/Ökologie/Energiesparen/Umwelt
Paparazzi/Stars/Sternchen
Recht/Steuern
Reisen/Urlaub/Hotels
Religion
Sexualität/Liebe/Partnerschaft
Sport
Studium/Schule/Ausbildung
Vereine
Verkehr/Eisenbahn/Luftfahrt
Weiterbildung/Kurse/Veranstaltungen
Weltanschauungen/Ideologie
Wettbewerbe/Quiz/Gewinnfragen
Wirtschaft/KMU/EPU/Unternehmen
Wissenschaft
Wohnen/Einrichtung/Möbel
Sonstiges
                                                                                                                               

Islam und der Westen

Login, um beitreten und schreiben zu können!

25 Mitglieder, 527 Beiträge, gegründet von martin

Zurück zur Gruppenübersicht...

Diskussionsverlauf: Islamverbot in Europa andenken?

23.11.2017 21:01 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen

Interessanter Artikel aus dem Jahr 2010:

In ihrer neuesten Ausgabe vertritt die Schweizer Weltwoche, Vorkämpferin des Minarett-Verbots, unumwunden die Ansicht, dass die Diskussionen über ein Burka-Verbot unsinnig sind, da der Islam als Ganzes das Problem darstellt. Als erstes wichtiges Blatt in Europa fordert sie deshalb über ein generelles Verbot des Islam nachzudenken, da der Islam nicht reformierbar und mit der Verfassung eines demokratischen und westlich-christlichen Werten verpflichteten Landes nicht vereinbar ist.

koptisch.wordpress.com/2010/05/16/m...

23.11.2017 21:02        martin Geteilt in Profil Profil martin

23.11.2017 21:02 Sonne - positiv bewerten nach Login! 3    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Sehe das auch so
Bin gegen ein Burkaverbot, aber für ein radikales Islamverbot.

Schulden Experte. Durch eigne Erfahrungen.
Privatinsolvenz clever umgehen-

Die Alternative zu Privatinsolvenz. Experte durch eigene Erfahrungen sagt ihnen wie es richtig geht. Ich helfe ihnen ganz persönlich. Kürzen sie ihren Weg mit meiner Hilfe ab. Anrufen lohnt sich! Tel 0049 9191 83 999 84


weiter...

23.11.2017 21:04 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Es gibt einem schon zu denken, wenn dies gerade ein Medium des liberalsten und demokratischten Staat Europas fordert....

23.11.2017 21:16 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! smartcoins teilen
Einfach Mindestsicherung abschaffen das hat den selben Effekt wie ein Verbot ;-)

atrosan
Bewegungsprobleme? Atrosan hilft!

Atrosan® schmiert Ihre Gelenke und wirkt so Abnutzungserscheinungen entgegen.Seit Jahrzehnten bewährt. Atrosan® verhilft Ihnen zu mehr Mobilität in Sport und Alltag. Damit sie wieder in Bewegung kommen. In Ihrer Apotheke.



weiter...

24.11.2017 01:53 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Wie will man so ein Islamverbot überwachen?
Dazu merke ich an, dass das Verbot des Protestantismus in den Jahrhunderten nach der Entstehung auch nicht wirklich funktioniert hat.

Was lernen wir daraus:
Verbote haben oftmals die gegenteilige Wirkung.

24.11.2017 02:08 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Der Unterschied ist aber, dass damals fast halb Europa sich in Protestanten verwandelt hat und das waren eingessessene, in ihrer Region integrierte Europäer, die zumindest anfangs durchaus berechtigte Forderungen hatten - aber wie das geendet hat, wisst ihr.

24.11.2017 02:12 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Wir sollten erst einmal die Steuerflucht unterbinden.
Das wären vordringliche Verbote und Maßnahmen.

24.11.2017 02:16 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Das eine hat aber mit dem anderen nichts zu tun.
Und ums Überwachen geht es nicht, aber ums eindämmen in der Öffentlichkeit. Zu Hause können sie sich von mir aus 5 mal am Tag gen Mekka wenden und den Koran lesen, ist mir wurscht.

24.11.2017 02:25 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Da wären wir jetzt bei dem, was wir schon öfters angesprochen haben.
Mir ist es scheißegal, welche Religion ein Mensch hat, wenn er mich damit in Ruhe lässt.

24.11.2017 02:27 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Es geht nicht darum Menschen zu verfolgen, die als Muslime geboren sind - das ist ganz wichtig.

Umgekehrt ist auch klar, dass es extreme muslimische Strömungen gibt, die definitiv eine Gefahr darstellen, durchaus vergleichbar mit irgendwelchen Wahnsinnssekten - die gehören definitiv verfolgt und das werden die üblicherweise auch.

Zweifelsfrei gibt es wohl auch harmlose Strömungen, deren Ausübung fällt wohl unter Religionsfreiheit.

Aber in dem Rahmen bewegen wir uns, und das sollte uns klar sein.

24.11.2017 02:31 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
@Dino:
Das ist ja auch klar.
Ich wollte nur wieder einmal die Tendenzen einer Verallgemeinerung ansprechen.
In der Nazizeit waren es "die Juden", die allesamt schlecht waren.
Das Ergebnis ist bekannt.

24.11.2017 02:34 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Also, mit hat ein Saudi in Zell am See gefallen, den sie interviewt haben, was er dazu sagt, dass Poliziten seine Frauen aufgehalten haben und sie höflich gebeten hatten, den Schleier anzunehmen - sie haben ihnen auch ein Infoblatt gegeben. Er hat auf Englisch folgendes gesagt: "Für mich ok, das ist euer Land und eure Sitten, und wer es nicht akzeptiert, kann ja gehen." Diese Einstellung ist ok.

24.11.2017 03:19 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
@ Andreas

Wenn wir hier nicht bald klar machen, dass religiöser Fundamentalismus hier unerwünscht ist und Toleranz spätestens dann aufgebraucht ist, sprich Strukturen verfolgt werden, sobald sie beginnen die staatliche Autorität und unsere Wertegesellschaft zu bekämpfen, dann werden wir hier bald Zustände wie in den 30er Jahren haben - in einzelnen Städten Westeuropas haben wir bereits tagtäglich Situationen, die daran erinnern.

Nur ein Beispiel: Die jüdische Gemeinde beginnt Frankreich bereits zu verlassen, aus schierer und wohl berechtigter Angst. Und gerade das sollte uns als Indiz reichen, dass der Rubikon überschritten ist. Und man sollte langsam auch erkennen, dass diejenigen, vor denen Millionen mit Recht zu uns geflüchtet sind, sich hier längst ausgebreitet haben und hier ihre eigene Welt samt deren mittelalterlichen Regeln hier etabliert haben.

Je länger wir auf diesem Auge blind bleiben, desto eher provozieren wir die neuen 30er Jahre.

24.11.2017 03:27 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Sehe ich auch so, nur nochmals zur Erinnerung:

www.focus.de/politik/videos/repraes...

24.11.2017 11:28 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Ich warne auch vor einer Fehlinterpretation des Begriffs Religionsfreiheit.

Religionsfreiheit besagt, dass niemand für seinen Glauben verfolgt werden darf, es besagt aber nicht, dass eine Religion die staatlichen Regeln des Zusammenlebens aushebeln darf. Und Religionsfreiheit ist auch kein Schutz vor Verbot und/oder Verfolgung staats- oder gesellschaftsfeindlichen Aktivitäten von Glaubensgemeinschaften gleich welcher Art.

So sehr ich Staatsreligionen aber auch Staatsatheismus ablehne, möchte ich dringend betonen, dass es fruchtbare Zusammenarbeiten mit Religionsgemeinschaften gibt, aber nicht einmal diese ein Freibrief sind. Es gibt selbst im Bereich der katholischen Kirche Strömungen, die zurecht im Visier des Verfassungsschutzes stehen. Umso mehr und umso dringender gilt das für den Bereich der diversen muslimischen Gemeinschaft. Ein nicht unbeträchtlicher Teil muslimischer Strömungen ist hier nicht anerkannt, hat also nicht die geringsten Sonderrechte, und es gibt hier bekanntermassen auch Strömungen, die sehr wohl überwacht und auch bekämpft werden, es sieht aber ein Blinder, dass wir hier insgesamt viel zu tolerant sind. Toleranz gegenüber Intoleranz ist schlicht und ergreifend Dummheit - eine gefährliche Dummheit.

24.11.2017 11:40 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin bearbeitet | teilen
@Dino: Völlig richtig geschrieben. Es gibt auch andere Grudprinzipien der Verfassung die nicht "absolut" (sorry, mir fällt der Terminus Technicus nicht ein) sind, bspw das Recht auf freie Meinungsäusserung ist auch durch das Verbotsgesetzt eingeschränkt. Auf diese Weise könnte man auch die islamistischen Umtriebe elegant per Gesetz einschränken: Zum Beispiel bei den verhüllten Agitatorinnen, die nach jedem Attentat in Talkshows auftreten und ihr Mantra von "der Islam ist eine Religion des Friedens, das hat alles nichts mit dem Islam zu tun" abspulen. Hier könnte man das Leugnen der Gefährlichkeit des Islams unter Strafe stellen. Des weiteren kann man per Gesetz die Glaubensgemeinschaft dazu zwingen, die gefährlichen Suren aus dem Koran zu löschen, wenn sie gegen Gesetze und unsere demokratische Grundordnung verstossen. Wenn man beim Pipi-Langstrumpf-Buch die Wörter "Zigeunerbaron" und "Neger" streicht, so kann man das auch bei den erwähntenn gefährlichen Strophen machen. Des weiteren würde ich jede Art von Missionsversuchen jeglicher Glaubensgemeinschaft unter Strafe stellen.

24.11.2017 11:51 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Wir haben weit mehr Eingriffe in die Meinungsfreiheit als nur das Verbotsgesetz, wobei ich denen gegenüber generell sehr skeptisch bin.

Das gilt selbst gegenüber Teilen des Verbotsgesetzes, allerdings tangiert es mich nicht und das ist ja wirklich ein Sonderfall. Es gibt aber eine ganze Reihe an Bestimmungen/Meinungsdelikten, die mich wesentlich mehr stören.

So lästig Missionierungsversuche auch sein können, da halte ich nichts davon, diese generell unter Strafe zu stellen.

24.11.2017 11:54 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
@Dino: warum nicht? Missionierungen gehören ins Mittelalter und nicht in die post-aufklärerische Gegenwart. So unsympathisch mir die chinesische Politik ist, aber die dortige Steuerung des Bewegusgspielraums der Religionsgemeinschaften finde ich ok.

24.11.2017 19:20 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
@Dino:
Du musst natürlich ein wenig vorsichtig sein, wenn du dem @martin mit deinen Kommentaren eine gar zu große Freude machst.
Sonst lässt er noch eine LKW-Ladung Schokolade vor deiner Haustür abladen.

24.11.2017 19:49 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
@Andreas: der @Dino ist einer der grossen Ausnahmen hier - den kannst du mehr mit Saiblingen und Reinanken als mit Schoki beeindrucken. :)

25.11.2017 00:05 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Es gibt übrigens überall zwei Seiten.
Wer nämlich Australien als Vorbild sieht, der wird an Konzentrationslagern auch nicht sonderlich viel auszusetzen haben.

Was bei uns in Europa ein wenig stört, ist die Scheinmoral beim Flüchtlingsthema.
Sich allein auf den Glauben der Flüchtlinge hinauszureden, und diesen Menschen nicht einmal in den Flüchtlingscamps nahe ihrer Heimat zu helfen, ist menschlich dann doch ein wenig schwach.

www.spiegel.de/politik/ausland/aust...

25.11.2017 01:03 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Natürlich ist der Anblick der Camps nicht schön. Andererseits ist Australien ein westlich - demokratisches Land, in dem die Menschenrechte nicht nur auf dem Papier gelten. Aber sie haben ja schon genug Probleme mit ihrer islamischen community und wollen sich nicht weitere Probleme ins Land holen. In einer Demokratie ist die Regierung verpflichtet, auf die Wünsche der Bevölerungsmehrheit einzugehen.

25.11.2017 01:12 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
hast ja gelesen, @Andreas: " Laut Umfragen unterstützen 70 Prozent der Wähler die "Stop-the-Boats"-Politik." Und ich habe ja auch gesehen, dass siein den betreffenden Fluchtlänern Flugblättern verteilen, auf denen steht: "There's no way you will make Australia home". Schau mal:


Große Ansicht

25.11.2017 06:57 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Zwischen keinerlei Hilfe gewähren und einer muslimischen Einwanderungswelle in biblischen Dimensionen gibt es aber schon noch Spielraum.

25.11.2017 11:16 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
biblische islamisten-welle. jessas maria, beim allah! ;-)

25.11.2017 12:58 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
@Dino: da hast du wohl recht.

25.11.2017 13:36 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Der Wunsch der Bevölkerungsmehrheit nach einem Stopp der Zuwanderung und die Duldung von Konzentrationslagern und menschenverachtenden Methoden in den Auffanglagern sind aber zwei wirklich sehr differenziert zu betrachtende Themen.

Wir sprechen nämlich nicht mehr von einer Demokratie, wenn das ein Land zulässt.

Derartige Länder als Vorzeigedemokratien zu deklarieren ist dann doch sehr bedenklich.

Was passiert beispielsweise, wenn das Flüchtlingsthema gelöst ist, und man sich ein neues Feindbild sucht. Da könnte es dann schnell passieren, dass beispielsweise alle Hietzinger zu Menschen zweiter Klasse degradiert werden.
Soll heißen: Eine derartige Willkür könnte alle treffen.

25.11.2017 13:50 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Du kannst aber den Wúnsch nach einer Reduktion der Zuwanderung nicht mit der Duldung von "Konzentrationslagern" gleichstellen. Des weiteren ist der Ausdruck Konzentrationslager historisch vorbelastet, die Australier bringen ja dort keine Menschen um oder setzen sie zur Zwangsarbeit ein.

25.11.2017 13:53 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Du solltest die Thematik noch einmal genau ergründen.
Dann wirst du sehen, dass es sich um Konzentrationslager handelt.

Wenn ich also einen anderen Begriff als "Konzentrationslager" verwende, dann würde ich die Situation wohl verharmlosen.

25.11.2017 13:53 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
@Andreas: Hietzinger: der Unterschied ist, dass die Hietzinger in ihrem angestammten Territorium sind, ausser in der Urlaubszeit nicht massenhaft im Zillertal einfallen und versuchen, den Zillertalern ihre Bräuche aufzuzwingen.

25.11.2017 13:55 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Sie verharren also in Untätigkeit?

25.11.2017 13:56 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Du meinst vermutlich den "früheren" Begriff von Konzenmtrationslager, die der Lord Kitchener im Burenkrieg eingeführt hat. Wenn man aber heute von Konzentrationslagern spricht, sind die Vernichtungslager der Nazis gemeint.

25.11.2017 14:00 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
@Andreas: wenn du so willst: ja, Untätigkeit

25.11.2017 20:07 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Wir haben in vielen Orten/Städten in West- und Mitteleuropa ein ernstes Problem mit der muslimischen Parallelgesellschaft - und das wird schön langsam aber sicher zu einem Pulverfass - auch was die heimische Bevölkerung betrifft (und noch mehr andre Minderheiten/Zuwanderer) - da sind die 30er Jahre wirklich nicht mehr weit.

ABER
Das Verschneiden der aktuellen Probleme mit der Flüchtlingsproblematik erscheint mir nur bedingt hilfreich, denn die paar Flüchtlinge (vor allem die echten Flüchtlinge) sind nur zu einem sehr kleinen Teil an der aktuellen Misere verantwortlich. Keine Frage sie verstärken da viele Effekte, aber es lediglich auf das Thema zu reduzieren ist weder fair noch korrekt.

25.11.2017 20:17 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Stimmt, dino.

25.11.2017 20:17 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas bearbeitet | teilen
Da hat der @Dino recht.
Ich würde beispielsweise keine Situation dulden, bei der eine Sharia-Polizei durch deutsche Städte patroulliert.
Interessanterweise hat da die Obrigkeit untätig zugesehen.
Eine bessere Möglichkeit, integrationsunwillige zu identifizieren und abzuschieben, wird man wohl kaum noch bekommen.

25.11.2017 20:43 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Richtig!

25.11.2017 20:56 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Wenn mir jetzt noch wer erklären könnte, weshalb diese Menschen geduldet werden, bzw. die Staatsgewalt einem derartigen Treiben so lange zusieht.

25.11.2017 21:16 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Wenn man sich mit Polizisten unterhält, dann hört man (bei uns), dass sie seitens der vorgesetzten Stellen, vor allem seitens Politik zuwenig Rückendeckung bekommen. Warum das so ist, kann ich Dir nicht beantworten.

25.11.2017 21:26 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Möglicherweise ist es ja gar nicht so unerwünscht, den Blick der Menschen auf ein Thema zu fokussieren.

Da bleiben Themen wie die systematische Steuervermeidung durch Großkonzerne und Spekulanten sowie die Hilfestellung durch Politiker und Regierungen nie lange im Fokus der Öffentlichkeit.

01.12.2017 12:47 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Österreicher sehen Islam sehr skeptisch:

wen wundert's:

religion.orf.at/stories/2881533/

01.12.2017 12:48        martin Geteilt in Profil Profil martin

01.12.2017 12:57 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
Stimmt, wundert mich nach einem solchen Wahlkampf nicht wirklich.

01.12.2017 12:58 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
hat nichts mit Wahlkampf, sondern mit der Beobachtung der Geschehnisse auf der Welt zu tun.

01.12.2017 13:02 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  ON! kreutzer teilen
Die Stimmung der Menschen hat größtenteils etwas mit Medien und Propaganda zu tun. Die ist nämlich genauso gut und schlecht an Brennpunkten wie an Orten, die noch nie einen Muslimen gesehen haben. Bzw. mehr noch: Dort, wo man Muslime sieht und kennt, ist die Stimmung sogar besser (btw. die Trennschärfe zwischen Problem und Freund größer und die Analyse differenzierter).

Denke an den Start der Flüchtlingswelle oder dem Fund des LKW, da geht die Stimmung schnell ins Positive. Und sobald die F-Plakate hetzen, gleich wieder runter - lässt sich schön feststellen, gab auch Studien dazu. Die Medien sind Verstärker in beide Richtungen.

01.12.2017 13:05 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Ah! und die ganzen Berichte über Terroranschläge, Scharia-Polizei, Schwimmverbot für Mädchen, Anpöbelung von Frauen, die sich in Berliner Moslemvierteln nicht verschleiern, sind alle Fake News und Produkte der Lügenpresse?

01.12.2017 13:07 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
Ich kann mich an den letzten Terroranschlag in Wien erinnern. Ist aber schon etwas her.

01.12.2017 13:07 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
wir reden nicht von Wien, wir denken ja global

01.12.2017 13:10 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  ON! kreutzer teilen
Global gesehen ist die Stimmung in Österreich durch irgendwelche Hungersnöte in Afrika, Kriege im arabischen Raum oder Terror in "weitweg" nicht mal im Ansatz so weit bestimmt wie durch den Benzinpreis an der Tankstelle oder den Bierpreis im Billa.

01.12.2017 13:11 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
das ist polemisch - natürlich machen sich die Österreicher Sorgen, wenn die Kleinen schon in den Kindergärten indoktriniert werden

01.12.2017 13:16 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  ON! kreutzer teilen
Die Österreicher machen sich Sorgen, wenn die Boulevardmedien SAGEN, dass die Kleinen indoktriniert werden. Ob das wirklich so ist, ist denen nicht bekannt oder egal. Das Getöne hat nichts mit der Realität zu tun und noch weniger in einer ernsthaften Diskussion Bestand, die gibts halt nicht. In solchen Kreisen und Themen werden Sorgen und Ängste geschürt und erzeugt, die sind grundsätzlich nicht da gewesen.

01.12.2017 13:18 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
frag den Basti, der hat ja extra eine Studie dazu machen lassen. Und Islam ist per se Indöktrination, weil im Koran explizit steht, dass Zweifel und Hinterfragen nicht erlaubt sind. "Das Buch für jeden Rechtschaffenen, an dem es keinen Zweifel gibt..."

01.12.2017 13:20 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  ON! kreutzer teilen
Stimmt, Basti hat sich extra die Studie umschreiben lassen, damit er das sagen kann ;-)

01.12.2017 13:24 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
blödsinn, wurde doch schon erwiesen, dass nur rechtschreibfehler augebessert wurden... Ausserdem brauche ich keine religiösen Kindergärten, fördert doch nur Parallelgesellschaften und Abschottungstendenzen

01.12.2017 13:29 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
das sowieso.

01.12.2017 13:35 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
na also, wo ist dann das Problem

01.12.2017 14:06 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
religion aus schulen und kindergärten zu verbannen braucht aber weder ängste noch hass. das braucht nur fähige politiker.

01.12.2017 22:32 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Propaganda machen alle.

Boulevard und Populisten haben etwas gemeinsam - sie erkennen wo der Schuh drückt - zumindest wenn sie erfolgreich sein wollen.

Dass die Skepsis gegenüber dem Islam just dort geringer ist, wo weniger leben ist ebenfalls kein neuer Effekt - aber die sehen wie sich die Welt andernorts verändert hat, und wollen das in ihrem Umfeld nicht. Die anderen hingegen stumpfen ab, bzw. es gibt Gewöhnungseffekte.

01.12.2017 22:46 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
es ist eher so, dass man das fremde ablehnt und da ängsten gegenüber leichter empfänglich ist, als gegenüber etwas, das man kennt und als unproblematisch kennengelernt hat.

01.12.2017 22:49 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Natürlich stimmt auch das, allerdings bevor Du Dir da den Punkt anschreibst, die meisten Lawinenopfer sind auch Einheimische, die die Gefahr, die sie gewohnt sind auf die leichte Schulter nehmen ...

01.12.2017 23:12 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Ich möchte betonen, dass sich historisch betrachtet, das "lateinische", westliche Europa erst durch die Abgrenzung zum Islam als kulturelle Einheit betrachtet hat.

01.12.2017 23:14 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
heute haben wir aber trump, putin, erdogan und may, um uns abzugrenzen. wer braucht da noch allah?

01.12.2017 23:14 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
kreutzer: also mir ist der Donald schon näher als Allah

01.12.2017 23:17 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
dachte, du siehst in ihm eine art orang-gott? dann ist er näher an allah als wir.

01.12.2017 23:18 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
@kreutzer ! versuche das Wichtige Thema mit der gebotenen Ernsthaftigkeit anzugehen

01.12.2017 23:23 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
du nimmst allah und *trump* nicht mehr ernst? ich kann mir fast nichts ernsteres vorstellen als die beiden. naja, hybrid-diesel vielleicht...

02.12.2017 03:29 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Wenn wir dieses Thema mit Ernsthaftigkeit behandeln wollen, dann müssen wir unsere doch recht einseitige Betrachtungsweise endlich ein wenig ablegen.
Ich vermisse bei diesen Diskussionen bislang noch immer, dass jene, die den Islam und den Terror gar so kritisch sehen, die vom Westen in den islamischen Ländern angezettelten Kriege kritisieren.
Die Ursachen und Wurzeln für den Terror liegen nämlich vielfach in den Kriegen um Rohstoffe und den Stellvertreterkriegen um regionalen Einfluss in der Region.
Mir ist nämlich nicht ganz klar, weshalb beispielsweise ein getötetes Kind weniger beklagenswert wäre, nur weil es in der islamischen Welt aufgewachsen ist.

02.12.2017 03:30        AN  Andreas Geteilt in Profil Profil Andreas

02.12.2017 03:33 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
@Andreas: natürlich sind die Rohstoffkriege verurteilenswert. Andere Völker und Kulturen wurde aber auch unterdrückt und ausgebeutet, ohne dass deren Mitglieder unschuldige Menschen abschlachten, damit sie als Märtyrer direkt ins Paradies zu ihren 72 Jungfrauen kommen.

02.12.2017 03:40 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Wenn dort unschuldige Menschen abgeschlachtet werden, ist es für dich aber in Ordnung?
Zumal die Größenordnung ja auch eine ganz andere ist.

Wenn man jemandem beim Gauderfest eins überzieht, dann kann man sich danach ja auch nicht beklagen, wenn dieser zurückschlägt.

02.12.2017 05:23 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Aber darum geht es doch nicht. Warum verüben nur die Moslems und nicht Angehöroger anderer ausgebeuteter Kulturkreise Terroranschläge? Zumal sich der islamische Terror nicht nur gegen den Westen, sondern auch gegen andere Völker und Kulturen, ja sogar gegen Angehöriger anderer islamischer Kongregationen richtet.

02.12.2017 07:38 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
So ist Krieg. Hatten die Militärs in Afrika bessere Waffen, waren die sich auffälliger.

02.12.2017 08:30 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Es ist ehrlich gesagt egal, ob sie sich gegenseitig abschlachten - es ist mir aber nicht egal, wenn sie es hier machen, und sie vielleicht auch noch mich abschlachten.

Ganz so ist es nicht, aber zu einem gewissen Grad schon, und ich nehme niemanden ab, dass er wirklich wesentlich anders empfindet.

Und ich sehe auch keine Schuld an der westlichen/abendländischen oder christlichen Gesellschaft am islamischen Terror - denn den gibt es auch dort, wo sie nicht auf uns getroffen sind, egal ob auf andere oder untereinander - wo Muslime in grosser Stückzahl auftreten gibt es das.

Und wer glaubt gegenüber den Zuständen, die da vermehrt auftreten, mit besonderer Humanität auftreten zu müssen, der sei gewarnt, man erreicht damit das genau Gegenteil, nur verschiebt man den Zeitpunkt:

Irgendwann ist de rOfen aus - je später, desto brutaler.

02.12.2017 13:07 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Ich bin immer wieder fasziniert, dass die Handlungsweisen der westlichen Welt nie als Ursachen für Entwicklungen gesehen werden, die sich daraus ergeben.
Die Diktatoren in diesen Ländern wurden vom Westen aufgebaut.
Wenn dann einer lästig geworden ist, dann hat man die Länder niedergebombt.
Von den hunderttausenden Toten wird da gar nicht gesprochen.
Das ist der eigentliche Nährboden, auf dem der Terrorismus aufbaut.
Der Glaube ist da nur der Vorwand.
Es wäre aber doch ehrlicher, wenn sich der Westen nicht ganz so unschuldig geben würde.

02.12.2017 14:20 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin bearbeitet | teilen
@Andreas: du vergisst, dass mit dem Kolonialisieren, Ausbeuten und Versklaven die Moslems angefangen haben. Schau doch mal, wie sich der Islam ausgebreitet hat. Die Spanier und Portugiesen sind da mit ihrer Christentumsausbreitung wesentlcih später drangewesen. Zusammengefasst muss man natürlich feststellen, dass die einzige "Religion", die sich friedlich ausgebreitet hat, der Atheismus ist, dessen Waffen waren Vernunft, Logik und Empirie.

02.12.2017 16:30 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
In der Regel ist es aber uninteressant, wer mit der Gewalt angefangen hat.

Denn wenn die Gewalt erst an der Tagesordnung steht, dann lässt sich diese Spirale nur noch sehr schwer beenden.

02.12.2017 17:16 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Andreas: der Koran ist eine Anleitung zur Intorleranz und Gewalt. Warum glaubst du, denken europaweit viele Opinion Leader über ein Verbot des Koran nach und nicht über die vedischen Bücher, Buddhistiche Lehren, etc.

02.12.2017 19:30 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Keine Frage, die westliche Welt ist selbst schuld. Hätte man seinerzeit auf Maximilian gehört, dann hätten wir uns 3 Türkenbelagerungen erspart ...

02.12.2017 19:33 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
ah, findet jetzt die 3. statt?

02.12.2017 19:35 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Ja, aber die zieht sich ...

02.12.2017 19:36 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
was hat der Maximilan damals gesagt? Ich weiss es nicht. Historische Bildungslücke.....

02.12.2017 19:37 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Der meinte, dass sie langsam üppig werden, und dass man sich zusammentun soll, um ihnen den Weg zurück zu erleichtern.

02.12.2017 20:15 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
:D

02.12.2017 20:41 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Dann findet ihr also, dass wir sie allesamt zurückschicken sollten, da es sich logischerweise ja generell und ohne Ausnahme um schlechte Menschen handelt.
Dass wir aber weiterhin unsere Interessen in deren Heimat verfolgen geht für euch aber vermutlich in Ordnung.
Konsequenz sieht für mich anders aus.
Dann müssten wir im Gegenzug auch endlich aufhören, unsere wirtschaftlichen Interessen in deren Heimatländern zu verfolgen.

02.12.2017 20:47 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Wer den Islam hier ausleben will , wer hier Parallelgesellschaften aufbaut
- JA (und besser gestern als heute).

Wer hier hergekommen ist, weil er in Frieden von diesen blöden Arschlöchern leben will, NEIN.

02.12.2017 20:55 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
In diesem Fall sind wir also der gleichen Meinung.

Wenn du dem @martin jetzt noch erklären könntest, dass es da auch noch die Flüchtlinge gibt, die hier in Frieden leben wollen.

02.12.2017 20:55 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Selbstverständlich soll niemand für seinen Glauben verfolgt werden, aber den Staat oder das Gemeinwohl gefährdende Religionsgemeinschaften dürfen sehr wohl verfolgt werden, und die Zahl der muslimischen Religionsgemeinschaften mit Sonderrechten sollte weiter reduziert werden, wenn nötig auf Null.

02.12.2017 20:59 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Selbstverständlich muss eine strikte Trennung zwischen Staat und Religion erfolgen.
Gesetze haben für alle Menschen und Religionsgemeinschaften Gültigkeit.
Im vorgegebenen gesetzlichen Rahmen haben sich die Religionen zu bewegen.

02.12.2017 21:15 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Dummerweise ist da eine Religion, die das nicht akzeptieren will - und solange sie das nicht akzeptiert muss man sie halt bekämpfen - die anderen habens ja auch kapiert.

02.12.2017 21:50 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
der dino hat recht - wer sich integrieren will, über eine entsprechende Ausbildung verfügt und auch zum Gemeinwohl beizutragen bereit ist, darf kommen

04.12.2017 09:13 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen

04.12.2017 09:14        martin Geteilt in Profil Profil martin

04.12.2017 09:36 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
Wie man Weltfrieden erreichen kann:

www.youtube.com/watch?v=Pj3ku92lb6Y
(Video hier anzeigen)


;-)

05.12.2017 03:42 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
den zu diesem Artikel hat mir ein Freund per mail geschickt - und der ist bei den NEOS, nicht bei der FPÖ:

www.oe24.at/oesterreich/chronik/wie...

05.12.2017 07:09 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
Das ist "meine" Volksschule :)

Nachdem ich weiß wie solche Artikel entstehen, warte ich lieber auf seriöse Quellen oder Entgegnungen, bevor ich weiter lese :)

05.12.2017 11:34 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Aha: eigartig nur, dass mir der B. von den NEOS so einen Artikel mailt.....

05.12.2017 12:36 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Allerdings bestätigt das Dementi die meisten Vorwürfe - der Hauptunterschied ist der, dass die Vorwürfe nicht die Schule alleine betrifft, sondern Schule, Elternverein und Hort.

05.12.2017 12:44 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
wo? ich lese das nicht heraus ;-)

www.wien.gv.at/presse/2017/12/04/ch...

05.12.2017 13:01 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Na dann funktioniert die Propaganda-Abteilung zumindest bei Dir.

05.12.2017 13:48 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Wäre es nicht gescheiter, die Migrantenkinder würden europäische Weltsprachen wie US/UK , F, E, I anstatt Türkisch lernen, damit sie sich später in der Welt zurechtfinden? Türkisch können sie ja zu Hause lernen?

05.12.2017 14:14 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Keine Frage, „Österreich" ist ein Revolverblatt, und es gehört sich nicht, die Gegenseite nicht einmal zu befragen - aber die Reaktion der Gegenseite ist ja jetzt da. Da werden Punkte entkräftet bzw. darauf hingewiesen, dass nicht die Schule die zuständige Stelle ist sondern Elternverein und Hort. Es werden aber Vorwürfe auch bestätigt, bzw. darauf Antworten gegeben, die regelrecht vom Thema ablenken sollen.

Gehen wir die Vorwürfe doch einmal durch

Nikolo - wird von der Schule bestätigt (aber mit Hinweis auf Elternverein - um Nikolobilder ging es ja nicht)

Winterfest - wird von der Schule bestätigt (auch wenn versucht wird es zu relativieren)

Schweinefleisch - Vorwurf steht nach wie vor im Raum, betrifft aber Hort und nicht Schule

Kruzifix - wird bestätigt (auch wenn nicht in allen Klassen)

Bild Bundespräsident - unklar, tut aber eh nichts zur Sache

Verschleierung - bestätigt, aber bei der Zahl dürfte übertrieben worden sein, wobei die Schule das auch herunterspielt - möglicherweise auch Nicht-Schüler gemeint sind

Turn- und Schwimmunterricht - bleibt unklar, die Rechtfertigung mit der Gesetzeslage ist aber eine glatte Themenverfehlung - die legt nahe, dass da was dran ist

Türkischunterricht - bleibt unklar - wieder geht die Rechtfertigung nicht auf den Vorwurf ein, das spricht allerdings für die Glaubwürdigkeit des Vorwurfs. Das wäre auch ein Punkt, wo die Zeitung eigentlich nachhaken müsste.

05.12.2017 14:18 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
@ Martin

Wäre es nicht gescheiter

Nun, da streiten die Experten.
Das Argument vieler Pädagogen, dass es für Kinder hilfreich sei, die eigentliche Muttersprache zu können, erscheint mir zumindest nicht unschlüssig.

Sollte es allerdings doch eher so sein, dass man als Teil der Integration allen Kindern versucht Türkisch beizubringen, dann ist das zweifelsfrei der falsche Weg.

05.12.2017 15:05 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Die wollen ja Europäer werden - da sollten sie lieber europäische Sprachen lernen und sich mit der westlichen Kultur identifizieren.

05.12.2017 15:09 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin bearbeitet | teilen
Ich bin ja ein Atheist - aber mich stören keine Kreuze im Klassenzimmer, mich würde aucvh ein Davidstern nicht stören, ich halte nichts davon, in den USA "happy holidays" statt "merry christmas" zu sagen. Tatsache ist, dass das Christentum trotz aller Übel, die es über uns gebracht hat, Teil unsere Zivilisations- und Kulturgeschichte ist und man es daher nicht "ausblenden" kann. Der Halbmond passt definitiv nicht zu Europa, seit den Merowingern hat sich ein Gefühl für "Europa" herauskristallisiert, das sich als Abgrenzung zum Islam definiert hat. Und in Wien sollten wir 1529 und 1683 in Erinnerung behalten.

05.12.2017 20:16 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Jetzt wäre eine Diskussion über die Vorteile eines Diesel-Fahrzeugs angebracht.

05.12.2017 20:19 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Hallo, @Andreas, wie geht es dir? Ich sehe weder bei Dieselmotoren noch beim Islam sehr grosse Vorteile für unser Gemeinwesen.

05.12.2017 20:25 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Du musst ein wenig entspannter werden.
Ich schlage eine Tätigkeit im Bauwesen vor.
Bei uns ist es immer ganz ruhig.

05.12.2017 20:44 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Am Bau herrscht doch Stress pur

06.12.2017 02:37 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas bearbeitet | teilen
Wäre mir jetzt gar nicht so aufgefallen.
Aber jetzt, wo du es sagst.
:-)

06.12.2017 10:43 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin bearbeitet | teilen
Breaking News! Islamische Terroristen wollten May töten!

www.orf.at/#/stories/2417791/

06.12.2017 10:44        martin Geteilt in Profil Profil martin

06.12.2017 10:51 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
Warum wollten sie das? May richtet doch mehr Schaden für die kleinen Briten an, wenn sie weiter arbeitet...?

06.12.2017 20:24 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Dazu fällt mir nur die Bezeichnung "Kontraproduktiv" ein.

10.12.2017 18:53        martin Geteilt in Profil Profil martin

10.12.2017 19:18 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin bearbeitet | teilen

10.12.2017 19:19        martin Geteilt in Profil Profil martin

21.12.2017 17:59 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Neue Islamstudie!!!

Das sind die grossen Probleme von sozialwissenschaftlichen Studien: hier fliessen fast immer die subjektiven Überzeugungen und ideologischen Präferenzen der Autoren ein, sodass die Wertfreiheit und Objektivität auf der Strecke bleibt. Und ganz absurd wird es, wenn dann auch noch Theologen ihren Senf dazugeben. Statt einem "Recht des Kindes auf Religion" muss man doch vernünftigerweise das "Recht des Kindes auf Freiheit vor der Religion" betonen. Alle Riten wie Taufe, Beschneidung, etc zielen doch nur darauf ab, die Menschen schon möglichst früh an sich zu binden und zu indoktrinieren. Da gefallen mir ja direkt die Konzepte mancher evangelikalen Christen, die nur die Erwachsenentaufe akzeptieren, ab einem Zeitpunkt, an dem der Mensch reif genug ist, von sich aus zu entscheiden, ob er glauben will, oder nicht.

orf.at/stories/2419742/

21.12.2017 18:00        martin Geteilt in Profil Profil martin

22.12.2017 09:06 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
heißt:
- kids vor gehirnwäsche schützen
- mündig für eigene entscheidungen machen
- nicht durch eltern vorbestimmen lassen

heißt aber auch:
. guter ethikunterricht
- schutz vor sekten etc. durch wissen (statt anderer religionen)
- verbot religiöser darstellungen in der öffentlichkeit (von der glocke bis zur burka alles...)

so in etwa?

22.12.2017 10:59 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Genau!!!!!!!

22.12.2017 18:47 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
.


Große Ansicht

22.12.2017 18:51        martin Geteilt in Profil Profil martin

22.01.2018 07:01 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin bearbeitet | teilen
Vielen Franzosen platz allmählich der Kragen - hier singen sie die Marseillaise, um die Moslems am Beten zu hindern:

Auf dem Transparent steht übrigens: "Stop den illegalen Strassengebeten"

www.facebook.com/religiaopium/video...

22.01.2018 07:03        martin Geteilt in Profil Profil martin

22.01.2018 12:31 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Youtube ist voll mit Szenen von diesen illegalen Strassengebeten (hauptsächlich) in Frankreich - und die sind teils sehr beängstigend.

Das hier scheint mir eigentlich recht friedlich zu sein, aber es zeigt halt auf, dass es da Spannungen gibt, die solche Regionen zum Pulverfass machen.

22.01.2018 12:41 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Wirklich eine Frage des Respekts?

BONN. Im geplanten neuen Schwimmbad in Dottendorf soll ein Becken mit Vorhängen abzutrennen sein. Hier können muslimische Frauen auch künftig Sport treiben.

www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/stadt-bonn/Eine-Frage-des-Respekts-article3751771.html

22.01.2018 12:42        martin Geteilt in Profil Profil martin

22.01.2018 13:46 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Vertrottelt, genau das ist der falsche Weg. Aber man kann davon ausgehen, dass Deutschland diesbezüglich sicher ungeschickter agieren wird als Frankreich und Belgien.

Aber Schwimmkurse sind gut, vereinfacht den Rücktransport ....

22.01.2018 13:48 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Es gibt da eine Doku aus Frankreich - unverdächtige Quelle. Demnach sind in manchen Stadtteilen in Paris (und auch in anderen Städten, vor allem Marseille) die Zustände derart arg, dass sich bereits Widerstand in der muslimischen (!) Bevölkerung bildet, weil die Zustände ärger sind als in den Ländern, aus denen sie gekommen sind.

22.01.2018 14:55 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
@Dino: diese (illegalen) Strassengebete finden in Paris nicht nur i´n Muslimvierteln, oder in den Banlieus statt, sondern auch mitten in Paris im 18.Bezirk in Montmatre, dort unterhalb vom Place du Tertre, wo früher die Nutten gestanden sind

13.02.2018 16:16 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin bearbeitet | teilen
Schaut euch das kurz an, dauert nur 2 Minuten: ein gehirngewaschener Moslem fantasiert vor einem Konzert in Holland von Allah und dem Koran, und das Orchester verlässt als Protest die Bühne. Ja die Holländer vetreten noch westliche Werte und unterwerfen sich nicht den Moslems:

www.youtube.com/watch?v=xvKpgy3c2tw
(Video hier anzeigen)

13.02.2018 16:17        martin Geteilt in Profil Profil martin

13.02.2018 16:20 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
aus protest? die gehen aus angst vor bomben da weg...

13.02.2018 16:21 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
wo sind denn die helfer, die den verwirrten mit der weissen weste mit den vielen knoten am rücken versorgen? und ihm die notwendigen drogen geben, dass er wieder zur inneren ruhe findet?

13.02.2018 16:24 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
da ist ein Redner im deutschen Bundestag, nehme an, der ist von der AfD, aber dennoch hat er im Kern recht:

www.youtube.com/watch?v=mshxjpVLPGc
(Video hier anzeigen)

17.02.2018 18:02 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
vielleicht sollte man zu den Islamdebatten in den diversen Talkshows mal so einen Typen anstatt den üblichen Islamverstehern und Kopftuchgroupies einladen:

www.youtube.com/watch?v=A7baBQPmM0I
(Video hier anzeigen)

17.02.2018 23:41 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Natürlich sollten diese Menschen in der öffentlichen Debatte mit dabei sein.
Nur so ist es möglich, dass sich die Menschen ein differenziertes Bild machen können.
Wie wir sehen handelt es sich dabei um einen Menschen (wahrscheinlich einen Moslem), der die Problematik erkannt hat.
Wenn wir derartige Menschen nun komplett im Regen stehen lassen, dann machen wir genau das, was fundamentalistische Moslems wollen.

17.02.2018 23:44 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
der war Kurde, ob er (noch) Moslem war, glaube ich eher nicht. Aber bei unseren Talkshows werden ja nur Islamgroupies präsentirt, die den Islam verherrlichen und veniedlichen...

17.02.2018 23:50 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Kurden sind zumeist auch Moslems.
Es könnte sich aber auch um einen Jesiden handeln.
Jesiden betrachten sich teilweise als ethnische Kurden.

18.02.2018 01:12 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
könnte auch ein Christ, Alevit oder Atheist sein, die PKK Kurden sind sicher Atheisten.

18.02.2018 01:23 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Die Kurden kämpfen darum, nicht unterdrückt zu werden.
Es handelt sich ja auch um mehrere Millionen Menschen.

18.02.2018 01:25 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
also so wie der über den Islam geredet hat, kann ich mir nicht vorstellen, dass er Moslem ist - er hat auch nicht dezidiert vom Kurdenproblem, sondern vor dem Islamproblem gewarnt. Es wird Zeit, dass in Europa die Politiker endlich aufwachen und Erkenne, welche Gefahr vom Islam ausgeht...

Gratis registrieren & antworten!
Labarama ist das soziale Netzwerk aus Österreich: Keine Cookies, kein Tracking, anonym benutzbar!

eMail:Passwort:Nickname:
einverstanden mit AGB     

Deine eMail-Adresse ist das kostenlose Login zu Labarama und erhält die Anmeldebestätigung.
Nur Dein Nickname ist für andere sichtbar und Deine eMail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.
Die Registrierung ist einfach: eMail, Passwort und Nickname eingeben - bestätigen - fertig!

Neueste Beiträge in Labarama-Gruppen

24.02.2018 22:21 von Elisabeth in Gruppe Modetrends oder so ^^
Ugly Shoe Trend :/

24.02.2018 18:11 von martin in Gruppe ORF - Voksbegehren
ORF Gebühren abschaffen?

Letzte Antworten in Labarama-Gruppen

Zur gratis Registrierung oder zum Login...                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                

Schulden Experte. Durch eigne Erfahrungen.
Meldeadresse in England.
Ideal bei Schulden und Behördenärger. Kein Postfach. Echte Adresse. Wöchentliche Post Weiterleitung. Experte durch eigene Erfahrungen hilft mit tollen Tips. Anrufen lohnt sich- Tel 0049 9191 83 999 84

weiter...

Foto-Tipps: (mehr!)

AN  Andreas

anzeigen...

AN  Andreas

anzeigen...

Mehr Fotos sehen...

Hilfe   Datenschutz   Presse   AGB   Netiquette   Werbung   Impressum   Kontakt/Intern  
 ^ 
 ^