LoginLabarama LogoLogin und RegistrierungSuche in LabaramaLabarama CardMobile-Version 

Gruppen:   Regional   Themen   Kennenlernen   Geschlossene        Profile   Blogs   Fotomania   Flohmarkt   Fotos

Poste und erfahre Aktuelles und Wissenswertes aus deiner Stadt/deiner Umgebung

Österreich
A - Burgenland
A - Kärnten
A - Niederösterreich
A - Oberösterreich
A - Salzburg
A - Steiermark
A - Tirol
A - Vorarlberg
A - Wien
Deutschland
D - Baden-Württemberg
D - Bayern
D - Berlin
D - Brandenburg
D - Bremen
D - Hamburg
D - Hessen
D - Mecklenburg-Vorpommern
D - Niedersachsen
D - Nordrhein-Westfalen
D - Rheinland-Pfalz
D - Saarland
D - Sachsen
D - Sachsen-Anhalt
D - Schleswig-Holstein
D - Thüringen
Schweiz
CH - Aargau
CH - Appenzell Ausserrhoden
CH - Appenzell Innerrhoden
CH - Basel-Landschaft
CH - Basel-Stadt
CH - Bern
CH - Freiburg
CH - Genf
CH - Glarus
CH - Graubünden
CH - Jura
CH - Luzern
CH - Neuenburg
CH - Nidwalden
CH - Obwalden
CH - Schaffhausen
CH - Schwyz
CH - Solothurn
CH - St. Gallen
CH - Tessin
CH - Thurgau
CH - Uri
CH - Waadt
CH - Wallis
CH - Zug
CH - Zürich
Italien
I - Südtirol
Sonstige regionale Foren
                                                                                                                               

Wiener Verkehrspolitik

Login, um beitreten und schreiben zu können!

7 Mitglieder, 465 Beiträge, gegründet von martin

Zurück zur Gruppenübersicht...

Diskussionsverlauf: na seht ihr - so geht's! Das ist die Zukunft der Handwerker!

13.07.2018 15:38 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen

sollte für Wien verpflichtend sein - nicht so wie in Stuttgart, dass es dort Ausnahmen für Handwerker vom Dieselfahrverbot gibt - die sollen entweder ein normales Auto anschaffen, doer per Lasten-e-bike unterwegs sein:

www.facebook.com/photo.php?fbid=208...

13.07.2018 15:38        martin Geteilt in Profil Profil martin

13.07.2018 15:48 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Sehe ich ein - und Heizungsservice halt in Zukunft nur mehr in der warmen Jahreszeit ...

Sanvita Lecithin - Ginseng Tonikum
Neu! Verkostung in Ihrer Apotheke!

Sanvita Lecithin-Ginseng Tonikum ist extrem wohlschmeckend und liefert mit den natürlichen Kraftquellen Ginseng und Lecithin sowie Vitaminen Energie für den Alltag. In folgenden Apotheken erhalten sie eine Gratis-Kostprobe:



weiter...

13.07.2018 15:56 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
wieso? ich fahre ja auch im Winter mit dem Rad

13.07.2018 16:09 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Aber nur an ausgesuchten Tagen -
++++

Der Heizungstechniker wird mit seinen klammen Fingern dann so richtig geschickt sein, mangels Stauraum kaum Ersatzteile mithaben und kann sich dann nicht einmal bei der Kundschaft aufwärmen - weil just dort funktioniert ja die Heizung nicht ....

Also manche Ideen sind derart bescheuert, dass ich mir doch irgendwie wünschen würde, dass die Leute, die sie aussprechen, wenigstens ein paar Tage in ihrem Leben richtig arbeiten - ich meine z.B. am Bau, oder so ähnlich - und zwar sagen wir eine Woche im richtigen Winter und eine Woche im Hochsommer.
Ach ja, und vielleicht noch ein paar Taeg Gemüse schlichten beim Hofer.

Das würde der Welt dann wirklich was bringen

13.07.2018 16:38 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
in Amsterdam und Kopenhagen fahren sie auch jeden Tag im Winter - und es gibt bei amzon entsprechende Winterbekleidung fürs Rad - sogar Überzieher für die Schue - hab ich auch! Und mit geeigenten Radhandschuhen wird es dir im Winter nicht kalt - vor der Motorisierung hat man die Teile auch mit dem Pferdewagen herangekarrt und das hat auch geklappt - wenn man natürlich Scheuklappen aufhat, und meint die Wende im Individualverkehr kann nicht klappen, dann wird man immer was zu meckern haben - sogar die träge Post hat auf E-Sccoter umegstellt. Und einer in der Gruppe gegen die Bahn verkauft sogar Lasten-E-Bikes und ist mit dem Geschäftsgang sehr zufrieden. Auto gehören raus aus der Stadt - wer das noch nicht behirnt hat, dem ist nicht mehr zu helfen! Alles geht, wo auch ein Wille dazu da ist. Warum setzen immer mehr europäische >Städte auf die Vertreibung der Autos, hast du dir das schon überlegt? Nur in Wien soll das angeblich nicht gehen?

13.07.2018 16:42 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Der Wille ist aber hauptsächlich bei den Leuten vorhanden, die es nicht wirklich betrifft, oder sogar davon profitieren.

Du fährst mit dem Rad zum Spass - und wenn es Dich nicht freut, nimmst Dir halt ein Taxi. Du kommst und gehst ja auch im Büro wann Dir grad danach ist.

13.07.2018 17:22 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Und solche Aktionen sind stumpfsinnige raktionismus, denn in de rPRaxis wird das so nicht stattfinden -

90% alle Handwerker benützen nicht einmal Kleinlieferwagen, einfach weil de rPlatz nicht ausreicht - vom Elektriker über den Installateur.

Vom Lieferverkehr braucht man gar nicht erst reden. Wie die mit dem Lastenrad eine neue Heizung liefern wollen, das schaue ich mir erst einmal genüsslich an - fussfrei aus der ersten reihe,

13.07.2018 17:33 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Aber ich bin schon bei Dir - und in weiten Teilen viel näher an Knoflacher als die Grünen. Und ich kenne ihn noch aus meiner aktiven Zeit persönlich.

Ich teile nicht alle seine Modelle, schon gar nicht die aktionistischen, schlicht weil sie teilweise falsch sind, aber ich teile einige grundsätzliche Aspekte im kommunalen Verkehr.

Und ja da wäre Mal der ruhende Verkehr - vor allem Anrainer-Parken - also da kann ich mit den Knoflacher-Ideen hervorragend leben - nur kurioserweise die Grünen nicht, denn just die wollen ja vor der Hütte parken, und zwar genau in den Gegenden, wo man ja wirklich kein Auto braucht.

Ich kann mir in den dicht besiedelten und gut ausgebauten Bezirken sogar sehr gut sowas wie weiträumige bis flächendeckende Begegnungszonen vorstellen - und zwar OHNE ANRAINERPARKEN.

Es braucht dann noch getrennte Durchzugstrecken - und zwar für motorisierten Verkehr ebenso wie für Radfahrer - und zwar möglichst GETRENNT - ja du liest richtig, ein eigenes Rad-Highway-Netz - und zwar ein dichtes, gehört da genauso dazu.

Wichtig: So gut wie kein dauerhaft ruhender Verkehr (und kein billiges Parkpickerl) - Ausnahmen Sonderfahrzeuge, Behinderte etc.. - aber bequemes Kurzparken - eine Zeitlang sogar gratis, und dann mit jeder Einheit teurer (hat sich in Oslo bestens bewährt)

So lassen sich die Verkehsprobleme der Städte in Kürze absolut minimieren und die Lebensqualität drastisch steigern.

Aber man darf nicht gegen ALLES sein - weil so wird es auch nicht funktionieren.

13.07.2018 17:48 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
@dino: dazu ausreichend garagen, um die autos von der straße zu bringen und gleichzeitig den druck zu nehmen, schon haben alle das was sie wollen. kostet halt erstens geld und bringt zweitens den grünen keine verbots-punkte.

13.07.2018 17:53 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Selbstverständlich - wobei die ja nicht unbedingt vor der Tür sein müssen - da stimme ich dem Knoflacher schon zu.
Aber es muss möglich sein Besuch zu empfangen, seine Einkäufe ein- und auszuladen usw..

Die Garagen, die übrigens schon mehrfach bezahlt worden sind, aber das dafür gebunden eingenommene Geld wurde natürlich längst umgewidmet und anderswo ausgegeben.

13.07.2018 17:57 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
genau richtig.

13.07.2018 17:57 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Ich bin Mitte 50 - gehöre aber (noch klar) zur jüngeren Hälfte der Bewohner - und das zeigt das nächste Problem. Und das wird noch ein paar Jahre der Fall sein.

Das E-Bike hilft zwar die Grenze nach oben zu verschieben, aber es gibt ein Alter, da geht es nicht mehr mit dem Rad. Berlin beklagt heute gleich 2 tote Radfahrer - ihre Gemeinsamkeit: Beide waren 77.

13.07.2018 18:01 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
Wren vermutlich diese street-racer

13.07.2018 18:02 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
ein paar solche tage noch in berlin und der altersschnitt ist tiefer. hast du das so gemeint?

13.07.2018 18:11 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Es stimmt schon, Wien fehlt ein Generalkonzept - und es ist auch gar nicht so einfach. Es gibt gar nicht so viele gelungene Vergleichsmodelle - man muss sehr vorsichtig sein mit Modellen aus anderen Städten, noch mehr, wenn diese in Grösse, Klima und Topographie sehr unterschiedlich sind.

Darüberhinaus muss man schon auch sehr vorsichtig sein, was den Tourismus betrifft, wobei der profitiert von solchen Konzepten eher.

Begegnungszonen sind schon ein ganz guter Ansatz - wenngleich man da schon auch aufpassen muss - wie gesagt, Blinde kommen damit gar nicht zurecht.

13.07.2018 18:40 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
das mit der Grösse, Klima, Topographie sind die Stadardausreden der autovernarrten Bremser, Bedenkenträger, Durchlauferhitzer und sonstiger rückständiger "des hamma imma so gmacht" - Typen, die sich Barabara Karlich, Helene Fischer und Armin Assinger anschauen, auf Konzerte von dem Steirer gehen und im Kino die Filme auf deutsch anschauen

13.07.2018 20:55 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Da geht es vorrangig um die Verrechnung der Anfahrtszeiten für die Wartungstechniker.
:-)

14.07.2018 14:13 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! Dino teilen
Grösse, Klima, und Topographie sind keine Ausreden, sondern wesentliche Faktoren, auf die derart einseitig denkende Personen wie Du ständig vergisst.

14.07.2018 18:56 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
das sind doch nur billige Ausreden

14.07.2018 20:02 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
Billig sind die Anfahrtzeiten nicht...

14.07.2018 20:19 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
welche Anfahrtszeiten? Da schlagt jetzt die Wiener Mentalität durch - es wird nach Ausreden und Ausflüchten gesucht, warum das überall geht, nur eben gerade in Wien nicht

14.07.2018 20:35 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Einseitig denkende Person ist unter diesen Gegebenheiten noch ein "Hilfsausdruck".

14.07.2018 20:38 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
@Andreas: eindimensional denkende Personen sind gerade diejenigen, die den Fortschritt mit Pseudoargumenten verhindern wollen. Der Verbrennungsmotor hat ausgedient.

14.07.2018 20:39 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Der Wasserstoffmotor wäre ja auch ein Verbrennungsmotor.
Das ist die Zukunft.

14.07.2018 20:41 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
Da bin ich nicht so überzeugt - der E-Antrieb hat im Vergleich zum Verbrennungsmotor fast nur Vorteile

14.07.2018 20:43 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Total Umweltschädlich.

14.07.2018 20:47 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
?????????? - der Wasserstoff kommt aber auch nicht aus der Steckdose

15.07.2018 14:50 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Die Produktion von Wasserstoff ist aber bei Weitem nicht so umweltschädlich wie die Herstellung von Akkus in dem Umfang, wie es im Zuge einer kompletten Umstellung auf Elektromobilität erforderlich wäre.

Hierfür müssten für den Abbau von Lithium im großen Stil Landschaften zerstört werden, die bislang noch einigermaßen unangetastet von der Gier und der Ausbeutung der Menschen geblieben sind.

Gerade jemand, der den kleinsten Eingriff in sein gewohntes Umfeld als Teufelswerk sieht, sollte verstehen, dass das komplett inakzeptabel ist.

Es sei denn, er betrachtet seine Lebensumstände als wesentlich wichtiger, als jene aller anderen Menschen auf dem Planeten.

15.07.2018 14:51 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
wasserstoff dürfte auch die technologie sein, die man zum speichern von sonnenenergie nutzen wird. damit überbrückt man zeitlich endlich das energievorkommen hin zur nutzung.

15.07.2018 14:52        AN  Andreas Geteilt in Profil Profil Andreas

15.07.2018 14:53 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  NO! AN  Andreas teilen
Ein Lager direkt an der Verbindungsbahn würde Sinn machen.
:-)

15.07.2018 17:25 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
Andreas!!!!!

Gratis registrieren & antworten!
Labarama ist das soziale Netzwerk aus Österreich: Keine Cookies, kein Tracking, anonym benutzbar!

eMail:Passwort:Nickname:
einverstanden mit AGB      Datenschutzerklärung gelesen     

Deine eMail-Adresse ist das kostenlose Login zu Labarama und erhält die Anmeldebestätigung.
Nur Dein Nickname ist für andere sichtbar und Deine eMail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.
Die Registrierung ist einfach: eMail, Passwort und Nickname eingeben - bestätigen - fertig!

Neueste Beiträge in Labarama-Gruppen

14.10.2018 23:10 von kreutzer in Gruppe Verkehrspolitik
gute analyse: parkplatz

Letzte Antworten in Labarama-Gruppen

15.10.2018 20:11 von martin in Gruppe SUVs
warum sind fast alle schwarz?

15.10.2018 19:21 von kreutzer in Gruppe hauskatzen
katzen sind gut!

Zur gratis Registrierung oder zum Login...

Zurück zur Gruppenübersicht...
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               

atrosan
Bewegungsprobleme? Atrosan hilft!
Atrosan® schmiert Ihre Gelenke und wirkt so Abnutzungserscheinungen entgegen.Seit Jahrzehnten bewährt. Atrosan® verhilft Ihnen zu mehr Mobilität in Sport und Alltag. Damit sie wieder in Bewegung kommen. In Ihrer Apotheke.


weiter...

Foto-Tipps: (mehr!)

AN  Andreas

anzeigen...

AN  Andreas

anzeigen...

Mehr Fotos sehen...

Hilfe   Datenschutz   Presse   AGB   Netiquette   Werbung   Impressum   Kontakt/Intern  
 ^ 
 ^