LoginLabarama LogoLogin und RegistrierungSuche in LabaramaLabarama CardMobile-Version 

Gruppen:   Regional   Themen   Kennenlernen   Geschlossene        Profile   Blogs   Fotomania   Flohmarkt   Fotos

header

RT - KÖNIGSBERG

RT - KÖNIGSBERG = Radio-TV KÖNIGSBERG
2 Mitglieder, 50 Beiträge (rss), gegründet von RKK
Login, um abonnieren und schreiben zu können!

Zurück zur Übersicht des Blogs...

Der Rentenbetrug

30.08.2018 10:49 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! RKK teilen

Weiterleitungserlaubnis erteilt ……
Posted on August 30, 2018
by weltraumarchaeologie

Der Rentenbetrug der Etablierten….

30. 08. 2018

Betrachtung von R. Kaltenböck-Karow

Wir haben in der BRD das Problem, daß in Fragen der Renten die Wirtschaft ein gewichtiges Wort mitzureden hat. Denn jede Änderung an der Beitragsschraube wirkt sich auch auf die Wirtschaft aus. Was ja überhaupt kein neues Thema ist. Unter anderem auch deshalb hat schon Prof. Kurt Biedenkopf in den 80er Jahren auf das Desaster der Zukunft hingewiesen und ein neues Modell angemahnt. Dafür wurde er von Helmut Kohl, Kanzler a. D., geschaßt.

Die etablierte Politik hat also seit mindestens bereits 1980 diese Probleme vor sich hergeschoben. Und seit diesem Zeitpunkt mindestens, ist das Rententheme ein Dauerthema. Hierbei sind die Betrachtungen zu den Pensionsregelungen der öffentlichen Hand noch ein gesondertes Thema.

Seit mindestens 12 Jahren wird an den Rentenzufügungen wie auch an den Pensionen, wenn auch nicht im gleichen Maße, geschraubt. Zwischenzeitlich sind die Renten der Arbeitnehmer von vor 12 Jahren von ca. 65 % auf 48 $ abgesenkt worden. Das Ergebnis ist, das kaum noch Jemand in ausreichendem Maße von der Rente bei ständig steigenden Grundkosten, wirklich Leben kann, wie es diese Art Gesellschaft erwarten läßt. Witwenteile sinken in jedem Falle in die Altersarmut, da eben von den 48 % nur noch ca. 50 % in den Witwenanteil zum tragen kommen. Hierbei muß auch gesehen werden, die BRD steht im Einkommen der Arbeitnehmer nicht an der Spitze europäischer Länder, woher auch die Umsatzstärke der BRD herrührt, wie die Renten so ziemlich in Europa an letzter Stelle stehen. Ein wirtschaftliches – wie politisches Unding. Auch muß man sehen, das die gewaltigen Überschüsse der relativ kleinen BRD, eben nicht in die Sozialausgleichsysteme fließen, sondern den Deutschen vorenthalten werden und einer internationalen Abschöpfung unterliegen. Von der zusätzlichen Verschleuderung der Gelder durch die etabliere Politik einmal abzusehen.

Dieses System hat dazu geführt, das, will man überhaupt einigermaßen an dieser Gesellschaft teilhaben, beide Teile einer Ehe gearbeitet haben müssen, um lebenswerte Renten zu erhalten. Da dem nicht so ist, haben wir immer mehr Sozialabhängigkeiten in vielfältiger Weise.

Prof. Kurt Biedenkopf, ich und Andere predigen seit Jahren, das Renten-, Steuer, Sozialrechtssystem im Zusammenhang mit dem Arbeitssystemen muß von Grund auf neu geregelt werden. Das das Weiterführen des bestehenden Systems wird die Mehrheit der Bürger dieses Landes in die Altersarmut treiben unter der Pflicht, alles Geschaffene zu veräußern. Allein die Nichtdeutschen, die hier Arbeiten und dann in ihre Heimat zum Sterben zurück kehren, werden davon weniger betroffen sein. Schon heute schicken die sozialabhängigen Gäster der BRD mehr Geld in ihre Heimatländer, als die Entwicklungshilfe bisher betragen hat. Und man kann diesen Gästen es ja nicht einmal verdenken, werden sie doch geradezu eingeladen, sich hier ihren Anteil an der Welt zu holen. Und mehrheitlich geht es halt nur darum.

Der politische Wille der Weltstretegen will genau das, um das wieder von Deutschland dominierte Europa zu zerstören und von Russland abzukoppeln, wie die europäische Konkurrenz der angelsächsich-jüdisch beherrschten Hochfinanzsystem mit Ihrem Herrschaftsanspruch, vor Europa zu schützen.
Rentenniveau: Wie geht es nach 2025 weiter?

Von
Fabian Busch

Aktualisiert am 30. August 2018, 07:08 Uhr

Bis zum Jahr 2025 will die Bundesregierung das Rentenniveau stabil halten. Doch danach wird der Handlungsbedarf steigen. Denn irgendwann wäre das System nur noch mit massiven Zuschüssen zu finanzieren.

Mehr Politik-News gibt es hier

Die Koalitionsparteien CDU, CSU und SPD haben sich darauf geeinigt, dass das Rentenniveau bis zum Jahr 2025 stabil bleiben soll.

Der Vorstoß von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD), das Niveau von derzeit rund 48 Prozent sogar bis 2040 festzuschreiben und der für Streit in der Koalition gesorgt hat, ist aber vorerst vom Tisch.

Damit ist aber weiterhin offen, wie es mit der Rente ab 2025 weitergeht – spätestens dann steigt aber der Handlungsbedarf.

(…………………) Foto: Bismarck - Begründer ..
web.de/magazine/politik/rentennivea...


Große Ansicht

atrosan
Bewegungsprobleme? Atrosan hilft!

Atrosan® schmiert Ihre Gelenke und wirkt so Abnutzungserscheinungen entgegen.Seit Jahrzehnten bewährt. Atrosan® verhilft Ihnen zu mehr Mobilität in Sport und Alltag. Damit sie wieder in Bewegung kommen. In Ihrer Apotheke.



weiter...

Ein Login ist erforderlich für das Abo und Beiträge.

Gratis registrieren, folgen und schreiben!
Labarama ist das soziale Netzwerk aus Österreich: Keine Cookies, kein Tracking, anonym benutzbar!

eMail:Passwort:Nickname:
einverstanden mit AGB      Datenschutzerklärung gelesen     

Deine eMail-Adresse ist das kostenlose Login zu Labarama und erhält die Anmeldebestätigung.
Nur Dein Nickname ist für andere sichtbar und Deine eMail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.
Die Registrierung ist einfach: eMail, Passwort und Nickname eingeben - bestätigen - fertig!

Zurück zur Übersicht des Blogs...
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               

Hilfe   Datenschutz   Presse   AGB   Netiquette   Werbung   Impressum   Kontakt/Intern  
 ^ 
 ^