LoginLabarama LogoLogin und RegistrierungSuche in LabaramaLabarama CardMobile-Version 

Gruppen:   Regional   Themen   Kennenlernen   Geschlossene        Profile   Blogs   Fotomania   Flohmarkt   Fotos

Diskutiere in themenbezogenen Foren alles, was dich interessiert. Suche nach passenden Gruppen im Interessensgebiet. Findest Du dabei das passende Forum nicht, kannst Du eine Gruppe neu anlegen.

Aktuelle Ereignisse/Politik/Nachrichten
Arbeit/Beruf/Job
Ausgehen/Parties/Events
Autos/Motorräder/Roller/Nutzfahrzeuge
Beziehungsprobleme
Brauchtum
Bücher/Zeitschriften/Comics
Computerspiele
Einkaufen/Schnäppchen
Elektronik
Esoterik/Astrologie
Essen/Trinken/Restaurants
Familien/Erziehung/Kinderbetreuung
Filme/Serien/Musik
Finanzen/Spartips/Kosten reduzieren
Fitness/Gyms
Fotos
Freizeit/Spiele/Hobbies
Garten/Selbstanbau
Gesundheit
Haustiere/Tiere
Heimwerker/Do it yourself
Jagd/Fischerei
Kochen/Rezepte/Zutaten
Kosmetik/Schönheit/Wellness
Kunst/Kultur
Mode/Styling/Outlets
Modellbau/Sammeln
Naturschutz/Ökologie/Energiesparen/Umwelt
Paparazzi/Stars/Sternchen
Recht/Steuern
Reisen/Urlaub/Hotels
Religion
Sexualität/Liebe/Partnerschaft
Sport
Studium/Schule/Ausbildung
Vereine
Verkehr/Eisenbahn/Luftfahrt
Weiterbildung/Kurse/Veranstaltungen
Weltanschauungen/Ideologie
Wettbewerbe/Quiz/Gewinnfragen
Wirtschaft/KMU/EPU/Unternehmen
Wissenschaft
Wohnen/Einrichtung/Möbel
Sonstiges
                                                                                                                               

Verkehrspolitik

Login, um beitreten und schreiben zu können!

8 Mitglieder, 385 Beiträge, gegründet von kreutzer

Zurück zur Gruppenübersicht...

Diskussionsverlauf: Erschütternd: Autos beanspruchen 65% der gesamten Stadtfläche!   ¿?

28.10.2017 13:07 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  ON! martin teilen

aber nur 27% der Wiener legen ihre Wege mit dem Auto zurück und ein privates Auto steht 98% seine Zeit nur sínnlos herum - was wäre die logische Konsequenz aus diesen Zahlen?

wien.orf.at/news/stories/2874786/

28.10.2017 13:08        martin Geteilt in Profil Profil martin

28.10.2017 20:49 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  NO! Dino teilen
mehr Stellplätze ...

Verbindungsbahn
Verbindungsbahn: Hietzing wehrt sich!

Dieses Horror-Projekt muss gestoppt werden! Die Hochtrassenführung teilt den Bezirk, Anrainer erleiden Wertverlust, das Ortsbild wird verschandelt, statt Grün eine Betonwüste entlang der Strecke, Güterzüge donnern mitten durchs Wohnviertel.



weiter...

28.10.2017 21:04 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! MS  Mike Stone teilen
@Martin, die Wiener legen 27% ihrer Wege mit dem Auto zurück, nicht umgekehrt.

@Dino, kannst Du diese Antwort begründen?

Schade dass die Wolkerlschieber nicht zu ihrer Kritik stehen, probiers mal, ist gar nicht schwer! ;-)

28.10.2017 21:41 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Ja, weil die Autofahrer (und die Schanigärten) zahlen als einzige dafür ...

Schulden Experte. Durch eigne Erfahrungen.
Meldeadresse in England.Bei Schulden/ GEZ

Ideal bei Schulden und Behördenärger. Auch bei GEZ! Kein Postfach. Echte Adresse. Wöchentliche Post Weiterleitung. Experte durch eigene Erfahrungen hilft mit tollen Tips. Anrufen lohnt sich- Tel 0049 9191 83 999 84


weiter...

28.10.2017 22:02 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
sorry, hab ich das vertauscht. Jedenfalls ist es bedenklich, dass fast 2/3 der Fläche für Autos draufgeht. Aber bei den jugendlichen gibt es ja den Trend, sich kein eigenes Auto zuzulegen. Aus der Studie (wie richtig sie auch sein mag) ging ja auch hervor, dass "das Auto" zu 98% inaktiv sinnlos herumsteht. Mit diesen Car-to-Go Konzepten anstatt eigenes Auto sowie Mietwagen für besondere Anlässe (Urlaub, Transporte) etc, kann da sicher eine Trendumkehr geschaffen werden.

28.10.2017 22:09 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! MS  Mike Stone teilen
Ja und, was soll das für ein Argument sein? Sollen Fußgänger und Radfahrer für Autoparkplätze zahlen?
Die Wiener haben immer schon unterdurchschnittlich wenig Autos und trotzdem ist Wien immer voller Autos, mir erschließt sich deine Logik nicht...

Martin meinst es ist besser wenn die Car to do Autos herumstehen? ;-)
Das sind zwar alles wirklich gute Ideen aber Trendumkehr, ich weiß nicht?

28.10.2017 22:15 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
@Mike Stone: beziehst du den ersten Absatz auf @Dino? Na ja, mit dem Car-to-go ging es um die Auslastung der Autos (98% untätig herumstehen und Platz verbrauchen).
@Dino: mir sind Schanigärten leiber als Blechlawinen. Und wenn wir schon bei Schanigärten sind: welcher Vollholler hat sich für die Verordnung stark gemacht, dass diese um 11.00 Uhr geschlossen werden müssen? Ich erinner mich noch an diese nervösen Kellner in der Altgasse und Bermudadreiceck, die um 23.00 immer hysterisch versucht haben, die Leute ins Loakal zu bugsieren.

28.10.2017 22:17 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Fußgänger sind alle - übrigens Autofahrer sogar laut Studien mehr als andere Verkehrsteilnehmer.

Wer soll denn Radwege und Radabstellplätze sonst bezahlen, wenn nicht die Radfahrer selbst?

28.10.2017 22:20 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Es gibt je nach Region unterschiedliche Schießzeiten - und es haben (grad in Hietzing, aber mitunter auch in der Stadt) schon einige Anrainer es geschafft, dass Lokale dicht machen mussten - meist wegen Lärmerregung - und es ist nicht anzunehmen, dass das in Zukunft besser wird.

28.10.2017 22:20 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Radwege: also ich bräuchte dringend einen durchgehenden Radweg von Hietzing nach Liesing - die Speisingerstrasse mit den Strassenbahnschienen wird bei den Verengungen unlustig.

28.10.2017 22:21 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Was anderes: was sagt ihr zu Katalonien? : www.labarama.com/gruppe.aspx?grpid=...

28.10.2017 22:21 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! MS  Mike Stone teilen
Es ging aber nicht um Radwege sondern um Autoparkplätze.
Die Radwege sollen die Autofahrer zahlen: jeder gefahrene Autokilometer kostet die Allgemeinheit 30Cent, jeder gefahrene Radkilometer bringt 10Cent.

28.10.2017 22:22 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
@Dino: na ja, jetzt wird sich ja einiges ändern. @Dino: hats du gelesen, dass der Basti früher fast täglich im Cafe Raimann und im U4 war? Und im Mario hab ich ihn schon 3x gesehen.

28.10.2017 22:23 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
@Mike Stone: auf welchen Grundlagen basiert diese Rechnung 30cent/10cent ?

28.10.2017 22:30 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Ob sich daran was ändert ist fraglich.

Und sorry Mike Stone, aber die Berechenmodelle der Grünen bezweifle ich.

Aber wenn es Dich beruhigt, ich bin auch gegen vergünstigtes Anrainerparken in Form des aktuellen Parkpickerls - wer in den inneren Bezirken meint, dass er ein Auto haben will, soll sich eine Garage mieten.

Sonderregelung nur für Lieferservice und natürlich für Behinderte.

28.10.2017 22:40 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! MS  Mike Stone teilen
Dino das ist kein grünes Rechenmodell sondern ein deutsches.
Wenn man alle Schäden die Autofahren verursacht aufrechnet, von Straßen bis Umweltswchäden und daraus folgenden Arztkosten bleiben 30Cent pro Kilometer für die Allgemeinheit stehen.
Beim Rad werden positive Auswirkungen auf die Gesundheit und ähnliches eingerechnet und so entsteht pro Kilometer ein Gewinn von 10Cent.

28.10.2017 22:46 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Berechnungsmodelle mit - noch dazu beliebig festgelegten - fiktiven Kosten sind per se sinnfrei.

28.10.2017 22:47 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! MS  Mike Stone teilen
Naja, wenn Du das sagst...

28.10.2017 23:07 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
@Dino: dass As Autofahren dieAllgemeinheit Unsummen kostet, kannst du ja nicht bestreiten:
Folgekosten für Unfälle, die der Steuerzahler tragen muss
Umweltzverschmutzung, Tote durch NOx-Diesel
Importe von Erdölprodukten
Strassenbau und -Erhaltung
Staus und verschlechterung der Lebensqualität
Lärmbelästigung, etc, etc etc

28.10.2017 23:18 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Aber ja - nur kann man nur Kosten hernehmen, die es auch wirklich gibt.

28.10.2017 23:22 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! MS  Mike Stone teilen
Also wenn die Anwohner einer stark frequentierten Straße der Reihe nach an Herz und Lungenerkrankungen leiden entstehen dadurch Kosten die es nicht gibt?
Und die Folgekosten durch Autounfälle kann man auch nicht ausrechnen?

28.10.2017 23:28 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! MS  Mike Stone teilen
Wenn zB ein 18jähriger mit dem Auto in einen Baum rauscht und dann 10 Tage auf der Intensivstation liegt kostet das mehr als der Bursche bisher brutto verdient hat.
Also bleibt ein beachtlicher finanzieller Schaden für die Volkswirtschaft, das kann wohl fast jeder ausrechnen und das ist weder beliebig festgelegt noch fiktiv.

28.10.2017 23:34 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Wir müssen endlich die Verbrennungsmotoren aus dem Stadtbild verbannen. Und die Autofirmen mit ihren Schummeldieseln endlich straf- und zivilrechtlich zur Verantwortung ziehen. Konzerne wie VW haben 100.000 e Mitarbeiter. Dass da nur eine ganz kleine Gruppe von den Betrügereien gewusst hätte und diese als Opferlamm nun den Kopf herhalten müssen und andererseits niemand voherer als Whistleblower agiert hat, wirft kein gutes Bild auf die moralische Integrität der deutschen Autobauer. Und jetzt sind die noch so unverschämt und bewerben wieder ihre Modelle.

28.10.2017 23:40 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! MS  Mike Stone teilen
Autogas könnte man ruhig verbrennen bis E-Autos alltagstauglich und leichter erschwinglich sind aber bis jetzt hat man ja noch nicht einmal das E-Modell bis zum Ende gerechnet.

28.10.2017 23:40 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Manches davon kann man ausrechnen - manches nicht.

Diese üblichen politische motivierten Berechnungsmodelle sind schlicht und ergreifend Schrott.

28.10.2017 23:42 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Also, da wird sich in den nächsten Jahren technisch viel tun - vor allem, wenn manche Regierungen (Norwegen, Paris, etc) den Autoherstellern die Rute ins Fenster setzen.

28.10.2017 23:55 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Selbststverständlich wird sich viel tun - nur wohin die Reise geht weiß im Moment niemand - so wie man es schon in den letzten Jahrzehnten nie genau wusste.

29.10.2017 00:07 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Na zumindest eines ist vorgtegeben: den Verbrennungsmotor für PKW wird es nicht mehr lang geben - und das ist gut so!

29.10.2017 00:13 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Halte ich für eine gewagte These

29.10.2017 01:09 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Nein, den wird's hoffentlich nicht mehr lang geben - Steinzeittechnik aus dem 19. Jahrhundert.

29.10.2017 01:12 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Da, Dino: schau, was Waldbrände verursachen:

orf.at/stories/2412722/2412725/

29.10.2017 09:34 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
Was haltet ihr von der These, dass Männer durch den Feminismus jegliche faktenorientierte Argumentation zugunsten emotionaler rechthaberei aufgeben und die Funktion der rechten Gehirnhälfte zurückschrauben?

29.10.2017 10:42 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Was willst du uns mit der Aussage mitteilen, @kreutzer? Dass wir unbewusst von Grünen Sektierern durchgegendert wurden? Und das mit der logisch-rationalen Hirnregion auf Kriegsfuss stehen? Also ich kann in Bezug auf Logik und deren Anwendung keinen Unterschied zwischen Mann und Frau erkennen. Ausnahmen (erspähen von Handtaschen und Schuhe in Auslagen, Meinungsverschiedenheiten in einer Beziehung).

29.10.2017 12:25 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
@ Kreutzer

Steter Tropfen höhlt halt nicht nur den Stein ...

29.10.2017 19:04 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Thela teilen
Ich würds ungünstig finden da beide Gehirnhälften über durchaus wichtige Funktionen verfügen :)

29.10.2017 21:12 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
@Thela: passend zu den Gerhinhälften:

Vorurteilsfalle: Frauen denken anders als Männer und spielen daher schlechter Schach:

science.orf.at/stories/2874754

29.10.2017 21:13        martin Geteilt in Profil Profil martin

30.10.2017 11:00 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Ich auch, vor allem dann, wenn ich grad unterwegs bin ...

30.10.2017 11:41 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
...mit dem Auto. ;-)

30.10.2017 12:05 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Ihr müsst doch zugeben, dass die Autos die Lebensqualität in den Städten zerstören

30.10.2017 12:07 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Unbedingt, und erst die Häuser ...

30.10.2017 12:45 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Natürlich kann man diese Diskussion auch ernsthaft führen, aber nicht mit Grünen.

Ja, die Problematik ist vorhanden, und der ruhende Verkehr ist längst das Hauptproblem. Aber wodurch wird sie so extrem verschärft: Durch die Grünen selbst, denn die fördern ja das Anrainerparken - und blockieren den Garagenverkehr, obwohl der längst finanziert ist. By the way, es ist die Gemeinde Wien selbst, die sich bei ihren Wohnbauvorhaben nicht um die Stellplatzverordnung schert, was ja auch logisch ist, denn die Strafzahleungen fliessen ja in ihr eigenes Budget zurück.

30.10.2017 12:45 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  NO! Dino teilen
Die besondere Perfidie - just jene Menschen, die uns erklären, man braucht in der Stadt kein Auto, verstellen mit ihrem vergünstigen Anrainer-Stellplatz in just jenen BEreichen die Stellplätze, wo es für viele Menschen wirklich leicht wäre umzusteigen.

Park & Ride hingegen wird behindert - und damit meine ich weniger die Anreisenden aus den Bundesländern (es sind ja nicht nur Niederösterreicher), sondern ganz besonders auch die Wiener, die nicht an Schnellverbindungen (U-Bahn oder S-Bahn) wohnen. Ich selbst bin dafür ein gutes Beispiel. Trotz Ausbau der Busverbindungen (was übrigens eher nervt), bin ich in der Realität längst an meinem Fahrtziel an beliebigen Adressen in Wien, als in der U-Bahn, wenn ich denn mit öffentlichen Verkehrsmitteln starte - mit dem Auto hingegen finde ich beim Fahrtziel meist eher einen Parkplatz (egal ob auf der Strasse oder gebührenpflichtig), als bei der nächsten U-Bahn ….

30.10.2017 13:15 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Sie blockieren natürlich nicht den Garagenverkehr, sondern den Garagenbau :o)

30.10.2017 13:21 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
@Dino: ich weiss, wo du wohnst, wenn man parallel zur unterhalb liegenden Hauptstrasse, die ich fast bis zu deiner Gasse auf dem Weg zur Firma benutzen muss, parallel dazu endlich einen Radweg machen würde, dann könntest du auch auch das Rad benutzen und wärst nicht auf ein Auto angewiesen. Übrigens: die Fahrten mit dem Rad innerhalb Wiens dauern gar nicht so lange, wie man glaubt. Bin damals den Laxenburg-Radweg bis ins Zentrum gefahren - dieser Radweg ist im 10.Bezirk super ausgebaut, wenig Ampeln, und der Radweg wurde zumindest damals um die Uhrzeit kaum benutzt - du warst im Nu beim Hauptbahnhof, erst ab dann gab es Auto- und Radschlangen. Wichtig wäre die Durchgehende "Radwegumfahrung" (weiss nicht, wie mn das nennen soll) Karlsplatz - Naschmarkt - TU, weil dort kann's unangenehem werden. Und ganz wichtig: Frauen, die dir als Geisterfahrer in deiner gekennzeichneten Spur entgegenkommen und lieber in dich frontal reinfahren anstatt auszuweichen, sollte für einige Zeit die Radfahrerlaubis getrichen werden.

30.10.2017 13:33 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Ich fahre nicht mit dem Rad - und das wird sich auch nicht ändern

30.10.2017 13:37 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Wieso nicht? Du kannst was für die Umwelt tun und den Grünen zeigen, dass man auch ohne Vassi radfahren kann.

30.10.2017 13:37 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Der @kreutzer ist übrigens ein begeisterter Radfahrer

30.10.2017 13:46 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Weil ich nicht mag - weil ich es für unpraktisch halte, ich nicht bei Terminen stinken möchte und es überdies für zu gefährlich halte - hinzu kommt die Witterungsproblematik

30.10.2017 13:47 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
Ich gehe noch lieber zu Fuß oder hüpfe auf einem Bein.

30.10.2017 14:02 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Ich habe vor einiger Zeit ernsthaft die Anschaffung eines kleinen Motorrollers überlegt - und die Idee aus eben diesen Gründen wieder verworfen - und ich bin froh über diese Entscheidung, denn aktuell könnte ich ihn kaum brauchen, da die meisten meiner aktuellen Fahrten dafür viel zu weit sind - ist aber jetzt eine andere Geschichte, die mit Wien wenig zu tun hat.

Unfallgefahr, Witterung, Kleidung, Transportmöglichkeiten, weite Entfernungen - all das spricht gegen ein Zweirad - gleich welcher Art.

30.10.2017 14:03 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
habe mir super Winterkleidung fürs Radfahren bei Amazon gekauft....

30.10.2017 16:28 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Du fährst aber auch von Liesing nach Hietzing und vice versa - und hast dort überall eine Dusche und kannst Dich auch umziehen - der Faktor Kleidung ist aber nur ein Aspekt.

Die Unfallgefahr war bei mir der Hauptgrund. Und im Moment bin ich heilfroh darüber, denn - und ich rede jetzt gar nicht vom Fahrrad - jetzt würde mich ein Zweirad schon nicht mehr freuen, und im Moment ist es sowieso sinnlos, dazu fahre ich im Moment viel zu weite Strecken und meine Tage sind viel zu anstrengend, da ist mir das Auto schon fast zu mühsam, und im Moment fahre ich ein bequemes Schlachtschiff. Mit meinen eigenen graut mir eh schon vor den Etappen.

30.10.2017 17:27 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
hast du noch immer den Porsche? Und welches Schlachtschiff fährst du jetzt? Ein richtiges Schlachtschiff war mein Masi, erinnerst du dich, wie wir mal mit meiner Mama gefahren sind und die sich dauernd über den Masi aufgeregt hat?

30.10.2017 17:52 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Ja den habe ich noch, aber der kommt weg.

Aktuell fahr ich eine alte Mercedes E-Klasse - mit Dieselmotor
Geht aber gar nicht so schlecht und braucht unter 6 Liter

30.10.2017 18:01 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Aber jetzt kommt eh bald der Winter und dann ist wieder der RAV dran.

30.10.2017 18:04 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
e-klasse-diesel sind super! insbesondere die, die so rund um 2005 raus gekommen sind!

30.10.2017 18:15 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Geht schon etwas vorher los - bekommt man teils wunderschöne Autos für lau - am besten mit Getriebeschaden - wenn man auf den Rost aufpasst halten die ewig.
Mir sind sie nur etwas zu groß - ich mag an sich kompaktere Autos lieber. Aber im Moment fahr ich viel Autobahn, da ist es wieder ganz fein. Aber der gehört nicht mir. Ich glaube da werde ich die ersten Male nach St. Pölten im RAV ordentlich leiden ...

30.10.2017 18:20 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Wie gesagt, besser der Automat rutscht schon durch - je nach Getriebe kann man das schon um 1.500 sanieren - ich glaube bei Wiesenthal kostet es einen 5-er ....

30.10.2017 19:20 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
@Dino: RAV?

30.10.2017 19:21 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
@Dino: Diesel-Mercedes - Schummelmotor?

30.10.2017 19:44 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Nix Schummelmotor - ein ganz ehrlicher Russdiesel ...

RAV4 der ersten Serie - kennst eh den blauen

30.10.2017 19:48 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Und das schreibst du hier öffentlich? Was würdest du machen, wenn das die Vassi liest?

22.11.2017 17:23 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin bearbeitet | teilen
Die Autos gehören aus der Innenstadt!!!
Hatte heute einen Termin bei der Freyung (Stadtzentrum, gleich bei Graben). Also:
*SUV's und Lieferautos sind für die Innenstädte z breit, fahren zum Teil auf dem Radweg und zwingen die Radfahrer zu teilweise riskanten Ausweichmanövern
* Beim Wientalradweg von Hietzing ins Zentrum hört das Stück beim Naschmarkt auf; ich habe hier schon mehrmals geschrieben, dass man dort auf der Wienzeile eine Fahrspur in einen Radweg umwandeln soll
* in der ganzen Innenstadt gibt es massenhaft Parkplätze für Autos, aber die wenigen Radständer sind immer belegt
* Autos stehen im Stau und zwingen die vorbeifahrenden Radfahrer dazu, die NOx einzuatmen.
* Auch in der Innenstadt und Hietzing sind deutlich mehr Autos als Fahrräder unterwegs, und das bei dem schönen heutigen Wetter!

Fazit: Sämtliche Schikanen gegen die Autofahrer helfen nichts, man muss per Gesetz die Innenstadt autofrei machen, um die Lebensqualität Wiens zu erhalten. Mein Steuerberater wohnt ausserhalb Wiens. Der steigt in Tullnerfeld ein, ist dank des Wienerwaldtunnels in 20min am Westbahnhof und nimmt dann die paar Stationen mit der U3, und geht die letzten Schritte zu Fuss zum Büro, der braucht auch kein Auto, um in die Stadt zu kommen.

11.02.2018 10:56 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Du kannst dir ja das Grün auf und ins Haus holen.
Dann bleibt genügend Platz für die Autos.
:-)

www.trendsderzukunft.de/die-pflanzen-dieses-grundstuecks-duerfen-auf-und-in-dem-neuen-gebaeude-weiterleben/2018/02/10/

11.02.2018 11:32 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
es geht ja nicht nur um das "Grün", sondern auch um den Platz, der durch die Autos den Anwohnern entzogen wird..

11.02.2018 11:41 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Wieso den Anwohnern?

In den Bezirken mit wenig Parkraum brauchen die doch eh gar kein Auto - sagens zumindest.

11.02.2018 11:44 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
@Dino: die Stadt wird doch durch die abgestellten Autos verschandelt, und es ist für Radfahrer manchmal eine Tortur auf den Radwegen, wenn Autos in innerhalb der Radwegebegrenzungen parken und du nicht ausweichen kannstr, weil dir ein Auto auch noch entgegenkommt.

11.02.2018 12:18 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  ON! kreutzer teilen
wenn radfahrer nicht in der lage sind, sich sicher durch den verkehr zu bewegen, sollte man sie verbieten. sind ja nicht nur für sich selbst eine gefahr ;-)

11.02.2018 12:27 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
VErschandelt wird die Stadt durch ganz andere Dinge.

Aber ich bin bei Dir - beim ruhenden Verkehr werden viele Fehler gemacht - dauerhaftes Anrainerparken ist einer davon.

11.02.2018 12:37 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  ON! kreutzer teilen
gerade da gäbe es viele möglichkeiten, gestalterisch einzugreifen und trotzdem einen nutzen für alle zu stiften. bräuchte halt weiter denkende politik und verträgt sich halt nicht mit dem reinen bashing von autofahrern, das die grünen lieber tun.

11.02.2018 12:38 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
ich orte im autonomen fahren von autos schon die nächsten probleme, wenn der ruhende verkehr auf den fließenden verschoben wird. wollen wir wetten? ;-)

11.02.2018 12:50 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  NO! Dino teilen
ist ja auch schöner für die Gemeinde, wenn beim Wohnungsbau zuwenig Stellplätze geschaffen werden, es steigert die einnahmen der Stadt, denn dafür gibt es ja die Stellplatzersatzabgabe.

11.02.2018 13:43 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Ich hätte folgende Lösung: Autos werden durch eine elektronische Wegfahrsperre blockiert. Jedesmal, wennman mit dem Auto losfahren soll, muss mit einer Artin pin eine Gebühr überiwesen werden, hjedesmal, wenn man innerhalb eines Monats das Auto benutzen will, erhöht sich die Gebühr um 10%, so werden die Leute erzogen, das Auto nur noch in Notfällen zu benutzen!

11.02.2018 13:45 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
damit es noch länger rum steht?

11.02.2018 13:48 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
das wäre die Lösung gegen Imweltverschmutzung und Verschlechterung der Lebensqualität - das mit dem dir Bekannten Projekt "Amsterdam" wird sich vermutlich nicht so einfach umsetzen lassen

11.02.2018 16:03 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Willst leicht Kanäle buddeln?
Auf die Idee kommt ja nicht einmal die Griechin ...

11.02.2018 18:05 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
@Dino : wieso hast du das erraten? Vergleiche die Anordnung der Kanäle in Amsterdam mit Gürtel und Ring - die beiden Strassen könnte man Fluten - das Wasser kommt von der Donau - der @kreutzer war ganz begeistert von meiner Idee!

11.02.2018 18:11 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Am Gürtel kannst keinen Kanal buddeln, wo sollen dann da die Damen hin?

11.02.2018 19:37 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
wet-t-shirt-show?

11.02.2018 20:30 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
die stehen ja nicht mehr am gürtel

11.02.2018 20:33 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! MS  Mike Stone teilen
Eh klar, sind alle wegen Staublunge in Hacklerrente.*g*

13.03.2018 22:11 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  ON! martin teilen
Harald Frey, Vewrkehrsexperte der TU Wien:

" Und Städte haben existiert, Leute haben gelebt, Menschen sind nicht verhungert, bevor es das Auto gegeben hat."

Der ORF hat soeben eine kurze Reportage gebracht über die zunehmende Polarisierung zum Thema Verkehrspolitik. Sie haben sowohl Autobefürworter als auch Autogegener interviewt. Während die Gegener sachliche Argumente gebracht haben, kamen von der Befürworterseite nur emotionale, nichtssagende Argumente wie "ich will mit dem Auto fahren."

Der Herr Frey hat die besten Argumente gebracht: "Wien hat historische Strukturen, die für Fussgänger und nicht für Autos ausgelegt sind - Autos sind da ein Fremdkörper:"

Habe euch hier den link zu einem Interview kopiert:

sciencev2.orf.at/stories/1708649/in...

13.03.2018 22:12        martin Geteilt in Profil Profil martin

13.03.2018 22:18 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  ON! martin teilen
Die Norweger haben nicht nur schöne Frauen.....
sie denken auch sehr pragmatisch, sind klug und ergebnisorientiert:

www.spiegel.de/auto/aktuell/luftver...

13.03.2018 22:31 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
In den historischen pre-automobilen bereichen fahren praktisch keine autos. dort hat man eher das fahrrad-problem... ;-)

13.03.2018 22:32 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  ON! martin teilen
welches Fahrradproblem? Seit wann machen die Probleme?

13.03.2018 22:34 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
fremdkörper. ist ja laut TU nur für fussgänger gemacht, der typ ist ja experte wie du schreibst.

13.03.2018 22:36 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 2  ON! martin teilen
ja, da hat er aber sicher Radfahrer integriert, die sind ja die Guten und verpesten nicht die Luft. Aber der TU-Experte ist super - Oslo verbannt auch die Autos aus der Innenstadt.... nochmals: in Wien braucht niemand ein Auto....

13.03.2018 23:30 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Für Fußgänger?

Na der Herr Frey ist aber ein Superspezialist.

Die Strukturen der Altstädte sind zwar nicht für Autos, aber für Pferdefuhrwerke gemacht ....

13.03.2018 23:31 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Wieso bekomme ich dauernd beim Verkehrsthema Wolken?

13.03.2018 23:32 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Weil Du sie Dir redlich verdienst ...

13.03.2018 23:35 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  ON! martin teilen
Versteht ihr nicht die Problematik? Unsere Städte sterben! Bei mir waren heute die Nasenschleimheute gereizt, da ich neben einer NOx - verseuchten Bundesstrasse Fahren musste, und den Feinstaub der Diesel hat man förmlich gerochen....

13.03.2018 23:36 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Dann zieh aufs Land

13.03.2018 23:40 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
das kann ich nicht

13.03.2018 23:43 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Warum nicht?

Aber in Baden stinkts mehr - der Schwefel reizt die Nasenschleimhäute wirklich

13.03.2018 23:46 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Baden mag ich nicht wohnen - zu bieder und alt-övp-mässig. sogar Monarchisten wohnen dort, gleich in unserer Gasse. Meine Mutter hat sogar Angst gehabt, dass wir die Monarchisten verärgern, weil wir eine Petition starten wollten, dass der Bahnhofsplatz einen anderen Namen bekommt.

14.03.2018 01:20 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Diese Worte muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.
Hier kann man mit Sicherheit nicht von einer einseitigen Betrachtungsweise ausgehen.
:-)

"Während die Gegner sachliche Argumente gebracht haben, kamen von der Befürworterseite nur emotionale, nichtssagende Argumente wie "ich will mit dem Auto fahren."

Fazit:
Die Gegner sind die Guten, Befürworter aber Ignoranten mit Erklärungsdefiziten.

14.03.2018 01:39 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  ON! martin teilen
@Andreas: kannst dir die Argumente ja in der ORF mediathek anschauen:

"Ich will mit dem Auto fahren"
"Ich mag die Öffis nicht"

so ging es die ganze Zeit

14.03.2018 01:42 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Ist schon klar.
Ich habe aber doch ein wenig schmunzeln müssen.

14.03.2018 01:44 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  ON! martin teilen
Ich versuche ja, möglichst objektiv und wertfrei an die Sache heranzugehen....

14.03.2018 01:46 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
;-)
Der war gut.

14.03.2018 01:49 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
ich denke ja logisch:

was bringt es mir, mit dem Auto in die Stadt zu fahren, im Stau zu stehen, ewig einen Parkplatz zu suchen, und noch die Umwelt zu verpesten, wenn ich stressfrei ökologisch korrekt und "nachhaltig" mich mit dem Rad oder den Öffis bewegen kann

14.03.2018 02:06 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Das Format "Report" ist eines der tendenziösesten Magazine des Senders - aber das ist schon zu durchsichtig.

14.03.2018 02:08 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
wieso tendenziös? Die haben ja wahllos Leute interviewt und nicht vorselektiert - du hättest dir die Autobefürworter mal ansehen und anhören müssen - da hättest du dich vermutlich fremdgeschämt, dass du diese Gruppe unterstützt...

14.03.2018 02:11 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Du glaubst aber nicht mehr an den Osterhasen?

Ich habe es mir angesehen ...

Die haben wohl 100 Leute gefragt, aber wahrscheinlich haben sie da keine ausreichend blöden Deppen gefunden, und haben wahrscheinlich sogar wen engagiert.

14.03.2018 02:12 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
du glaubst, das war getürkt? Also das glaub ich nicht, die eine Moslemin ist ja sogar im Auto gesessen.....

14.03.2018 02:14 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
aber hast du das auch mit dem Terrorismusbekämpfungsbundesamt gesehen? strange, was da abgeht - und der kern hat schon gesagt, dass unsere Sicherheit gefährdet wird und hast du den deutschen Grünen gehört?

14.03.2018 12:18 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Ich habe mir nicht die ganze Sendung angeschaut, ich habe nur in der TV-Thek reingeschaut.

Was die Terror-Geschichte betrifft, ist die Berichterstattung ja noch irrer.

Übrigens habe ich mir in letzter Zeit ein paar alte ORF Sendungen reingezogen - so um die 1970 war der ORF deutlich objektiver - mit der Wiener Stadtverwaltung ist er teils hart umgegangen

14.03.2018 12:21 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Alleine was da in den letzten paar Tagen passiert ist, und teils wirklich gezielt unter den Teppich gekehrt wird ist schon irre.

No Na war der Angriff auf den Wachesoldaten ein Anschlag - und auch der Angriff auf den Polizisten (ich glaube vorm Parlament) - egal ob die ihre Befehle von der IS bekommen, oder quasi Einzelkämpfer sind - das ist nicht harmlos.

Und vor allem sind die mitten unter uns - und die Täter sind nicht die Gemüsehändler ums Eck, aber die terrorisieren sie noch mehr.

14.03.2018 12:27 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Ärgstens fand ich ja den Erlass, dass Soldaten nicht mehr in der Freizeit in Uniform unterwegs sein dürfen, weil man da nicht mehr für ihre Sicherheit garantieren kann - das wurde zwar wieder zurückgenommen,, aber gehts noch?

Meistens waren das nur ein paar Einpsalter. In Wahrheit ist das eine Meldung, die kann es später in die Geschichtsbücher schaffen.

Das hast übrigens auch in der Vergangenheit - viele wichtigen Ereignisse der ersten Hälfte des Jahrhunderts haben es nicht auf die Titelseiten geschafft.

14.03.2018 12:47 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Ja, das stimmt, der Islamismus ist die vermutlich grösste Bedrohung, der Europa ausgesetzt ist

14.03.2018 13:03 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Dieses gezielte Runterspielen dieser ganzen Anschläge verstehe ich übrigens nicht.

OK, wenn es vom Innenministerium kommt schon, aber seitens der Medien verstehe ich es nicht.

Die Folge kann da nur sein, dass sich über kurz oder lang das Misstrauen auf alle ausdehnt, die nur irgendwie verdächtig ausschauen - inklusive dem türkischen Gemüsehändler ums Eck.

Das kippt - glaubt mir, das wird kippen. Und diejenigen, die da heute noch am lautesten protestieren, werden dann am lautesten schreien.

14.03.2018 13:16 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin bearbeitet | teilen
@Dino: das hast du vermutlich recht. Ich kann euch nur empfehlen, den Spiegel von letzter Woche zu lesen. Dort gab es einen langen Artikel darüber, dass sich mittlerweile das Misstrauen gegenüber den sogenannten Qualitätsmedien auch in der intellektuellen Mittelschicht sehjr stark ausgebreitet hat. Diese Leute stellen sich natürlich nicht auf die Strasse und schreien "Lügenpresse", sondern artikulieren ihren Unmut zum Teil in Leserbriefen - der Spiegel hat sich die Mühe gemacht und solche Leserbriefschreiber persönlich getroffen, um mit denen zu reden. Hier zwei Statements:
"als Wissenschaftler kann ich die These der Alternativlosigkeit nicht akzeptieren."
"ich lasse mir nicht vorschreiben, was ich zu denken habe".
Der Spiegel veranstatet übrigens eine Diskussion, zu der er alle diesbezüglichgen Lesebriefschreiber nach Hamburg eingeladen hat. Nochmals, lest den Artikel.

14.03.2018 13:25 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Allerdings unterstelle ich dem Spiegel, dass das lediglich eine Reaktion darauf ist, dass ihm die Felle davonschwimmen.

Das Problem ist halt, dass Journalismus allgemein seine ursprüngliche Aufgabe aus den Augen verloren hat - die Leitmedien betreiben Kampagnenjournalismus der übelsten Sorte. Halten sich dabei aber für die Guten.

14.03.2018 13:28 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Wenn sich der ORF in einem durchaus brisanten Verfahren (ging damals um die eh allseits bekannte Geschichte mit den Neonazis bei einer FP-Wahlveranstaltung) einerseits hinter dem Redaktionsgeheimnis versteckt (und damit dem Gericht Beweismittel vorenthält) und gleichzeitig im Verfahren damit rechtfertigt, dass ein ZIB-Beitrag Unterhaltung ist, und deshalb Manipulation erlaubt sein muss, dann läuft was schief.

Sorry, aber das erkennt der blossfüssigste Schrebergärtner - und die wahrscheinlich sogar zuerst.

14.03.2018 13:31 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Trotzdem. lies diesen Artikel - meine Mutetr hat den Spiegel sicher aufgehoben, notfalls bringe ich ihn dir beim nächsten Treffen mit - musst mich halt erinnern.

14.03.2018 13:33 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Mache ich

30.03.2018 03:06 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  ON! martin bearbeitet | teilen
Die Förderung des Radverkehrs geht nur auf Kosten der Autofahrer!

"Damit der Radanteil in der Stadt ernsthaft steigt, müssten tausende Autofahrer ihr Fahrzeug stehen lassen – aber nicht auf subventionierten öffentlichen Stellplätzen. Das wird erst geschehen, wenn das Autofahren weder Zeitgewinn noch Freude bringt und viel teurer wird als heute. Diese Anpassung ist schmerzhaft, aber nur temporär: Wer einmal auf das Kfz verzichtet hat, lernt meist, gut damit zu leben. In Amsterdam ruft keiner mehr nach freier Fahrt für Autolenker.

derstandard.at/2000076978526/Foerde...

30.03.2018 03:08        martin Geteilt in Profil Profil martin

30.03.2018 21:35 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Amsterdam geht sowieso unter.
Die brauchen also keine Autos mehr.

30.03.2018 21:40 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
serh sarkastisch - die gewinnen doch im Ijselmeer dauernd Neuland

30.03.2018 22:12 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Aber dass Amsterdam ein Sonderfall ist, wirst hoffentlich nicht bestreiten - ich sehe ja auch ein, dass der Markusplatz in Venedig autofrei ist ...

30.03.2018 22:19 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
wo ist da der Unterschied zu Wien? Die Grachten fürhen genauso kontznetrisch vom Dam weg, wie Ringstrasse und Gürtel vom Donaukanal - also, wo ist da der Unterschied?

30.03.2018 23:01 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Diese Grachten brauchen viel Platz ...

Wie sagte schon die TAnte Jolesch: Alle Städte sind gleich, nur Venedig ist ein bisserl anders ...

Aber sie hätte wohl Amsterdam eher Venedig zugeordnet

30.03.2018 23:17 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
@Dino: erinnerst du dich an Amsterdam mit dem E. und dem G. ?

30.03.2018 23:24 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Ja

30.03.2018 23:34 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
du hast dich dort ziemlich aufgeführt....

31.03.2018 00:34 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
komisch, wir haben das alle etwas anders in Erinnerung ...

31.03.2018 19:39 Sonne - positiv bewerten nach Login! 3    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
In den genannten Städten sind dann halt alternative Verkehrslösungen gefragt.


Große Ansicht

31.03.2018 19:41        martin Geteilt in Profil Profil martin

31.03.2018 20:05 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
geht ja ...

01.04.2018 03:41 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  NO! AN  Andreas teilen
Wenn die Fähre dieselbetrieben ist, dann bleibt ja auch alles beim Alten.

04.04.2018 02:24 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Verkehrsexperte: Parken in Wien viel zu billig!

www.heute.at/oesterreich/wien/story...

04.04.2018 03:42 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Wenn du das Parken verteuerst, dann wird ja wieder mehr gefahren.
Ist ja logisch, dass man fährt, wenn stehen/parken so teuer ist.
:-)

04.04.2018 07:54 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  ON! martin teilen
das stammt ja nicht von mir, sondernvom renommietesten Verkehrsexperten Österreichs *VADER*

04.04.2018 12:19 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  NO! Dino teilen
Den nicht einmal mehr die eigenen Leute ernst nehmen -

und dessen Pensionisteninterview Du jetzt das 10. Mal bringst - langsam wird es fad.

04.04.2018 12:47 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  ON! martin teilen
das war ein anderes Interview - also, ich mag ihn. Der hat auch nachgewiesen, dass neue Strassen zusätzlichen Verkehr erzeugen.

04.04.2018 13:38 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Und genau deshalb baut man sie - aber leider stimmt genau das in der Form nicht, es würde die Planung erheblich erleichtern.

Er ist ja auch das mit dem Platzbedarf, wobei er vergisst, dass siene heissgeliebten scheinenfahrzeuge ob des technisch notwendigen Abstandes viel schlimmer sind.

ABER - ich bin beim ruhenden Verkehr weit mehr auf seiner Seite als seine heissgeliebten Grünen - er ist nämlich gegen Anrainer-Parken ....

04.04.2018 14:04 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
wieso bekomme ich bei der Autodiskussion dauernd Wolken?

04.04.2018 16:16 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
weilst es verdienst - dabei sind sie gar nicht von mir

04.04.2018 20:15 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Was heißt hier Wolken.
Das schaut nach einer Sturmfront aus.

07.04.2018 17:23 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Mein Lieblings-Verkehrszeichen


Große Ansicht

07.04.2018 17:23        martin Geteilt in Profil Profil martin

07.04.2018 17:31 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
kennst du die bedeutung? ;-)

07.04.2018 18:37 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
ja, war in NÖ bei Korneuburg - am anderen Ender steht: Fahraradstrasse - ausgenommen Touristenbusse - welcher Touristenbus verirrt sich nach Korneuburg? Was gibt es dort zu sehen?

07.04.2018 18:41 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
und was bedeutet sie?

07.04.2018 18:43 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
dass dort nur Radfahrer fahren dürfen - ich hab auch einen Führerschein!

07.04.2018 18:52 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
wo genau?

Ich habe zwar Weinviertel schon hinter mir - umso peinlicher mein Laa an der Thaya, aber ich glaube Korneuburg und Stockerau haben wir extra.

Also es gibt da schon ein paar Dinge, aber nicht wirklich üppig. Historisch war es ein paar Mal wichtig, aber da gibt es glaube ich nicht viel zu sehen.

07.04.2018 18:57 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Laa an der Thaya ist nämlich ganz klar Weinviertel - da habe ich mich komplett vertan, ich dachte das liegt westlich von Retz - peinlich

07.04.2018 18:58 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin bearbeitet | teilen
Ich war gleich bei Korneuburg beim Militär. Die einzige Sehenswürdigkeit, die der @kreutzer als solche einstufen würde, war der Gasthof Niggl am Hauptplatz. Der hat hervorragende Topfen- und Schoki-Nuss-Palatschinken gemacht. Aber der hat zugesperrt...

07.04.2018 18:58 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
westlich von Maissau - der Mannhartsberg gilt als die Grenze

07.04.2018 18:59        martin Geteilt in Profil Profil martin

07.04.2018 19:00 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Die haben mittelalterliche Reste, aber ich kann es Dir nicht sagen, ich weiß nicht genau was - nördliches Niederösterreich grad so auf den Verkehrswegen nach Norden finden sich einige kulturhistorisch wichtige Geschichten.

07.04.2018 19:02 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Kulturhistorisch wichtig war ein Landgut mit Pferden bei Wolkersdorf - ich schreib jetzt nicht welches - weil die Juniorchefin war kulturhistorisch bedeutend....

07.04.2018 23:59 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin bearbeitet | teilen

08.04.2018 00:00        martin Geteilt in Profil Profil martin

08.04.2018 17:25 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Erschütternd: offenbar werden es die Mehrheit nie kapieren:

www.xn--mobilitts-barometer-mwb.at/

08.04.2018 17:26        martin Geteilt in Profil Profil martin

08.04.2018 18:43 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Eine Frage sticht heraus:
Was sind die größten Gefährdungen im Straßenverkehr?

Wahrscheinlich handelt es sich um Radfahrer. :-)

08.04.2018 18:57 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Fragt sich nur, wer das ausgefüllt hat - also Radfahrer gefährden doch nicht die Autofahrer!!!! - diese umfrage ist reinster Lobbyismus - da wurden wahrscheinlich lauter Bierzeltpolitik affine Autofetischisten gefragt

08.04.2018 19:02 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Radfahrer gefährden eher sich selbst und Fußgänger

08.04.2018 23:33 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Wie der @Dino richtig erkannt hat sind die Radfahrer die gefährlichsten Verkehrsteilnehmer.
;-)

08.04.2018 23:36 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
ja, ja, natürlich, weniger als 1 PS und keine Knautschzone sind natürlich gefährlicher als jede Menge NOx produzierende PS

08.04.2018 23:53 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Bei den Todesfällen hast schon recht - allerdings sind die Fahrradunfällen mit Vbei den Verletzten schaut die Welt ganz anders aus - in Relation zu den zurückgelegten Personenkilometern scheidet das Rad schlecht ab - und die Tendenz steigend.

Leider werden die Gruppen nicht sehr dtaiiert ausgewertet, aber besonders krass dürften E-Bikes sein - ganz enorm übrigens manipulierte E-Bikes - da gibt es Fallzahlen, die jede Vorstellungskraft sprengen - und die haben übrigens dann mehr als 1 PS und sind überdies dafür überhaupt nicht gebaut, weder von der Stabilität noch von den BRemsen - und die Fahrer sind auch überfordert.

08.04.2018 23:56 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
bei den S- e-bikes mit 500W Leistung , ca 0,6 Ps hast recht

08.04.2018 23:58 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
0,7 - 1,36 ist die Umrechnung - und mit Softwaretuning geben die die leicht die doppelte Leistung ab, und haben keine Temposperre.

08.04.2018 23:59 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Dem Kurier kannst sicher keine Radfeindlichkeit unterstellen:

kurier.at/chronik/gefaehrlicher-tuning-trend-bei-e-bikes/400017712

09.04.2018 00:00 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Bei den E-Bike Fahrern kommt noch hinzu, dass es sich häufig um ältere Menschen handelt, die mit Unterstützung des Elektroantriebs auch wieder Strecken fahren können, die für sie sonst nicht mehr in Frage gekommen wären.
Bei unseren (teilweise stark frequentierten) Bergstraßen wird das langsam zum Problem.

09.04.2018 00:01 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
sag ich ja: 500 Watt = 0,67 PS

09.04.2018 00:02 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
na, dann einen Radweg bauen oder die Autostrassen rückbauen - schont die Umwelt und fördert die Gesundheit

09.04.2018 00:02 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
3.700 verletzte E-Bike-Fahrer im Vorjahr in Krankenhausbehandlung - da wird es dann langsam krass. Wie gesagt, man muss das auf Personenkilometer umrechnen - das ist schon einziemlich krasser Wert.

09.04.2018 00:03 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Für Verkehrsteilnehmer mit Führerschein gibt es aber noch die stärkeren E-Bikes mit 1.000 Watt.

09.04.2018 00:04 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
und die Moral von der Geschichte: Autoverkehr reduzieren, Strassen rückbauen und stattdessen Radautobahnen für Schnellere Fahrer - so wie in Kopenhagen

09.04.2018 00:05 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
@Andreas: du sprichst von den S-Pedelecs - aber die sind, galube ich in Ö auf 500W limitiert - wenn sie nicht illegal getunt sind

09.04.2018 00:07 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Ab 1.000 Watt würde das Radfahren also wieder interessant.

09.04.2018 00:08 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
na ja, ob dann die Tektro-hydraulischen Scheibenbremsen sowie die Kette ausreichen?

09.04.2018 00:14 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen

09.04.2018 00:15        martin Geteilt in Profil Profil martin

09.04.2018 00:18 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas bearbeitet | teilen
So in etwa stelle ich mir ein Fahrrad vor.

09.04.2018 14:51 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  ON! kreutzer teilen
fahrradfahrer brauchen keine autos, um sich umzubringen. aktueller beweis:

www.youtube.com/watch?v=hKgx9aIfLPw
(Video hier anzeigen)

09.04.2018 15:19        martin Geteilt in Profil Profil martin

11.04.2018 13:59 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Vassilakou will Bundeshilfe für Radwege!

Na, das wäre ja eine sinnvolle Investition des Bundes, anstatt dauernd Tunnels und Strassen zu bauen, die keine Sau braucht und nur zusätzlichen Verkehr erzeugen

wien.orf.at/news/stories/2906262

11.04.2018 14:00        martin Geteilt in Profil Profil martin

11.04.2018 14:33 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  ON! kreutzer teilen
basti und bumsti brauchen doch nur die öffis schlechter machen, um den anteil zu vergrößern. das hat vassi falsch verstanden....

11.04.2018 15:18 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Erschütternd: Mehrheit der Wiener gegen weitere Begegnungszonen!

Manchmal ist es schwer, die Logik meiner Wiener Landsleute nachzuvollziehen. Laut dieser Umfrage sind 82,5% gegen und nur 16,4% für weitere Begegenungszonen. Obwohl das Beispiel Mariahilferstrasse doch zeigt: Noch nir war die Strasse für Fussgänger, Radfahrer, Flanierer und Shopper so angenehm wie heute. Und sogar Autos können sich dort frei bewegen...

www.facebook.com/photo.php?fbid=210...

11.04.2018 15:19        martin Geteilt in Profil Profil martin

11.04.2018 15:28 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
auf der mariahilferstr. ist das ergebnis sicher sogar noch deutlich schlechter.

11.04.2018 16:08 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Die Mariahilfer ist super! Immer wenn ich zu dir fahre, fahrte ich doch ein Srück über die Mariahilfer - es ist viel leiser und angenehmer als früher - wenn jetzt nioch die Fussgänger nicht in der Mitte der Strasse gehen würden....

11.04.2018 16:40 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
das ist aber das konzept - und die meisten hassen die neue "ordnung" dort.

11.04.2018 17:23 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
das Konzept ist sicher nicht, dass Fussgänger die Radfahrer behindern...

11.04.2018 18:04 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
das konzept ist, dass jeder jeden behindern soll.

11.04.2018 18:05 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
dann hätte man die Strasse ja in Autodrom - Highway umbenannt *SUN*

11.04.2018 21:30 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Du weiss aber schon, dass dort die Fussgänger Vorrang vor den Radfahrern haben ...

11.04.2018 21:33 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
aber doch nicht in der Mitte der Fahrbahn - die müssen doch dort gehen, wo früher der Gehsteig war, oder?

11.04.2018 22:28 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Nein

11.04.2018 22:29 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Hast sogar ein Tempolimit von 20 km/h

11.04.2018 23:23 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
na auf Radwegen, wo auch Fussgänger verkehren, fahr ich eh nicht schneller, manchmal sogar langsamer, was die Foodora - Fahrer z.B. am Ringstrassen-Radweg aufführen, grenzt schon an Gemeingefährdung, das muss ich zugeben, so objektiv bin ich

11.04.2018 23:25 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
(2) In Begegnungszonen dürfen die Lenker von Fahrzeugen Fußgänger weder gefährden noch behindern, haben von ortsgebundenen Gegenständen oder Einrichtungen einen der Verkehrssicherheit entsprechenden seitlichen Abstand einzuhalten und dürfen nur mit einer Geschwindigkeit von höchstens 20 km/h fahren. Lenker von Kraftfahrzeugen dürfen auch Radfahrer weder gefährden noch behindern.

(3) In Begegnungszonen dürfen Fußgänger die gesamte Fahrbahn benützen. Sie dürfen den Fahrzeugverkehr jedoch nicht mutwillig behindern.

11.04.2018 23:28 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
ad Punkt 3) falls auch Eine Rad unter Fahrzeug fällt, dann tun sie es dort...

11.04.2018 23:28 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Nicht behindern bedeutet allerdings nicht sich in Luft auflösen - das Wort "mutwillig" hat aber in einem Gesetzestext nichts verloren, das soll wohl nur unterstreichen.

11.04.2018 23:31 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Also, ich bin dafür, dass sich die Fussgänger dort nur im Bereich der ehemaligen Gehsteigen bewegen dürfen

12.04.2018 06:46 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
Irgendwann wirst du zum Rauchen aufhören und zum extrem militanten und intoleranten Nichtraucher werden *lol*

12.04.2018 07:36 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Da ist was dran

12.04.2018 08:46 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
@kreutzer, @Dino: Toleranz ist mein zweiter Vorname!

12.04.2018 17:40 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Na dann ...

12.04.2018 17:49 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Aber wieder zur Begegnungszone - das ist kein Radfahrer-Highway, ganz im Gegenteil. Das Konzept der Begegnungszone ist sehr vielschichtig, an sich ist es eher für Zentren kleinerer Ballungszentren - bei einer Flaniermeile wie der Mariahilferstr. ist es eine sehr komplexe Geschichte - weil es da noch wenig Erfahrungen gibt.

Es funktioniert ganz gut in historischen Stadtkernen von kleineren Städten, sofern man den Durchzugsverkehr rausbringt, aber den Versorgunsgverkehr aufrecht erhalten möchte.

Übrigens gilt das auch für Radfahrer - das ist NICHT das Konzept des Rad-Highways, die 20 km/h sind durchaus mit voller Absicht gewählt, um auch Radfahrer zu bremsen. Dass es in der STVO eine Ausnahmemöglichkeit auf 30 km/h gibt, ist an sich für den Linienbusverkehr gedacht.

Die Idee der Begegnungszone ist an sich nicht so überl, grad bei eine rstrasse wie der Mariahilferst. ist es aber ein echtes Experiment.

12.04.2018 18:06 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin bearbeitet | teilen
Ach ja - soeben am Nebentisch ein Gespräch gehört: haben sich zwei Typen über die Vassi aufgeregt: angeblich wurde die billrothstrasse wegen einer Wasserleitung aufgegraben, das Loch wurde schon zugeschüttet und dort, wo vor den Aufgrabungen Parkplätze waren, steht nun ein Absperrungsgitter und in dem Bereich wurde angefangen, den Boden in grün und rot zu bemalen - jetzt fürchte diese Typen, dass die Parkplätze einem Radweg weichen müssen - die waren sauer, als ich mich einmischte und ihnen sagte, dass sie sich doch freuen sollten, weil jetzt können sie dort sicher mit dem Rad fahren.

12.04.2018 18:10 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
da kommen wirklich radwege hin, die waren zurecht sauer.

12.04.2018 18:15 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Man kann erkennen, dass die Gesellschaft sehr friedlich geworden ist - weil wie heisst es so schön: A boa Detschn san schnö obeghaut ...

12.04.2018 18:16 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
...und verdient ;-)

12.04.2018 18:16 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
wieso weisst du das, @kreutzer? Ich hab die nicht verstanden, warum sie sich nicht gefreut haben. Die überwältigende Mehrzahl der Wiener wünscht sich:

a) generell neue Radwege
b) einen Radhighway von Hietzing nach Liesing und von Hietzing zum Donaukanal
c) das Schliessen der Radweglücke Naschmarkt - Karlsplatz

12.04.2018 18:17 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! kreutzer teilen
ich weiss das, weil mein büro mal dort war und ich immer noch beziehungen dorthin hab.

seit wann bist du die mehrheit von wien?

12.04.2018 18:21 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  NO! Dino teilen
Er verkehrt nur noch in den Kreisen von Radikalpedalisten, und dort ist das mehrheitsfähig.

Vielleicht sollte man ja Radwege nach Steinhof und Gugging bauen - genügt in eine Richtung

12.04.2018 18:26 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin bearbeitet | teilen
Mach mal eine Umfrage unter richtigen Wienern! Also ich kenne eine Publizistikstudentin und eine Psychologin aus Innsbruck, die haben mir gesagt, es gäbe verlässliche Studien, die besagen, dass sich im Internet nur die rechten Radaubrüder aus Prinzip gegen die Vassi und Radwege stellen, während die schweigende Mehrheit eben schweigt.

13.04.2018 11:03 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Traurig! Dabei legt man in Berlin relaitv mit 15% doppelt so viele Wege mit dem Rad zurück wie in Wien - also in Wien liegt's rarsächlich im Argen mit der Förderung des Radverkehrs:

www.youtube.com/watch?v=jNqUCqulDUg
(Video hier anzeigen)

13.04.2018 11:04        martin Geteilt in Profil Profil martin

13.04.2018 11:14 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 2  ON! kreutzer teilen
berlin:
www.berlin.de/senuvk/verkehr/politi...

wien:
www.fahrradwien.at/2016/01/28/modal-split-2015-aktive-mobilitaet-auf-dem-vormarsch/

von unverdächtiger quelle, damit du es nicht grundsätzlich ablehnst.

fazit: wien nutzt mehr öffis, deshalb alle anderen etwas geringer.

man könnte es auch so interpretieren: durch die geringere störung durch den radverkehr schafft wien mehr öffi und fussgeher und ist damit fortschrittlicher. man sollte die räder also weiter zurückdrängen, um noch besser zu werden.

15.04.2018 13:18 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Kaum ist die Straße für den motorisierten Verkehr gesperrt, wird sie schon sinnvoll verwendet.
So viele Menschen hab ich da bisher selten gesehen :

www.facebook.com/photo.php?fbid=102...

20.05.2018 21:00 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Autonome Parksysteme verringern den Platzbedarf um bis zu fünfzig Prozent.

www.trendsderzukunft.de/e-go-diese-elektroautos-parken-besser-selbststaendig-ein-als-ein-tesla/

20.05.2018 21:29 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
Tesla ist super!

20.05.2018 21:55 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  NO! Dino teilen
Vielleicht sollten die Griller produzieren, mit ihrer Erfahrung verdrängen die glatt Weber als Marktleader ...

21.05.2018 13:42 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
In diese Nische drängen aber auch schon Samsung und Apple.

21.05.2018 14:13 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin teilen
ja, ja

Gratis registrieren & antworten!
Labarama ist das soziale Netzwerk aus Österreich: Keine Cookies, kein Tracking, anonym benutzbar!

eMail:Passwort:Nickname:
einverstanden mit AGB      Datenschutzerklärung gelesen     

Deine eMail-Adresse ist das kostenlose Login zu Labarama und erhält die Anmeldebestätigung.
Nur Dein Nickname ist für andere sichtbar und Deine eMail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.
Die Registrierung ist einfach: eMail, Passwort und Nickname eingeben - bestätigen - fertig!

Neueste Beiträge in Labarama-Gruppen

17.07.2018 03:51 von kreutzer in Gruppe Präsident Trump
beste freunde

16.07.2018 12:02 von kreutzer in Gruppe wien-hietzing
schönbrunn

Letzte Antworten in Labarama-Gruppen

16.07.2018 21:38 von martin in Gruppe Radfahren
Urban Biking

16.07.2018 20:46 von kreutzer in Gruppe Elektroautos
tesla wird nervös

SA 16.07.2018 18:48 von sausi in Gruppe Erotik
Natürliches Viagra Erfahrungen?

Zur gratis Registrierung oder zum Login...

Zurück zur Gruppenübersicht...
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               

WM-Gewinnspiel
unser WM-Gewinnspiel - 100€ zu gewinnen!
Jeden Tag auf ein ausgewähltes Spiel tippen - wie viele rote und gelbe Karten (zusammengezählt)vergeben werden.


weiter...

Foto-Tipps: (mehr!)

martin

anzeigen...

guglhupfa

anzeigen...

Mehr Fotos sehen...

Hilfe   Datenschutz   Presse   AGB   Netiquette   Werbung   Impressum   Kontakt/Intern  
 ^ 
 ^