LoginLabarama LogoLogin und RegistrierungSuche in LabaramaLabarama CardMobile-Version 

Gruppen:   Regional   Themen   Kennenlernen   Geschlossene        Profile   Blogs   Fotomania   Flohmarkt   Fotos

Verbindungsbahn

gegen das Albtraum - Zerstörungsprojekt der ÖBB
12 Mitglieder, 1009 Beiträge (rss), gegründet von martin
Login, um abonnieren und schreiben zu können!

Zurück zur Übersicht des Blogs...

Info Verbindungsbahn

31.07.2020 14:14 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  ON! martin bearbeitet  

bitte lesen!
"1PRESSEAUSSENDUNG -„DA FÄHRT WOHL DIE EISENBAHN DRÜBER?!“Die ÖBB (konkret die ÖBB Infrastruktur AG, eine 100% Tochter der ÖBB-Holding) befährtmit dem Güterzugsverkehr(inklusive Schwer-und Gefahrenguttransporte)derzeit -und wahrscheinlich auch weiterhin -die Gleise der Verbindungsbahn quer durch Hietzing.Wegen der offensichtlichen Fehlplanung beim Lainzer Tunnel, der heute schon nahe seiner Kapazitätsgrenze ist, will die ÖBB nun Güterzüge zunehmend wieder oberirdisch führen;was auf konkrete Befragung allerdings massiv in Abrede gestellt wird.Das steht im krassen Widerspruch zu der der Bevölkerung gegenüber geführten Argumentation, wo für die Investition Lainzer Tunnel geworben wurde:„Durch den Lainzer Tunnel kann der gesamte aus dem Westen kommende Güterverkehr unter der Stadt hindurchgeführt und zum Zentralverschiebebahnhof Kledering bzw. zu den geplanten Güterterminals im Süden Wiens geleitet werden.“(siehe dazu die dem Architektenteam FCP gegebene Vorgabe)(Zu) viele Indizien sprechen jedoch dafür,dass der Güterzugsverkehr mit all seinen Ausprägungen zunehmend oberirdisch geführt werden soll und dass daher der Ausbau mit Hochtrasse erforderlich sein wird:1. Die ÖBB hat im Projekt „Attraktivierung der Verbindungsbahn“ Lärmschutzwände entlang der Bahnstreckevorgesehen -und das wegen zwei zusätzlicher Schnellbahnen pro Stunde pro Richtung?2. Der Personenzug fährt durch den Lainzer Tunnel mit mind. 150 km/h, der Güterzug darf angeblich nur 75 km/hdurch den Tunnel fahren-somit bremst jeder Güterzug den Personenzugsverkehr.3. Im Tunnel hat der Personenzug Vorrang gegenüber dem Güterzug-oberirdisch hat der Güterzug Vorrang gegenüber dem Personenzug -eine ÖBB-interne Festlegung.4. Die ÖBB kommuniziert lautstark, dass derzeit die Schließungsdauer der Bahnübergänge in Hietzing schon im Schnitt 20 Minuten beträgt und in Hinkunft -nach Verkürzung der Intervalle von 30 Minuten auf 15 Minuten der S80 -ca. 40 Minuten betragen wird.Selbst durchgeführte Messungen zu Hauptverkehrszeiten (7:00–9:00Uhr und 16:00–20:00Uhr) zeigten eine durchschnittliche Schließungsdauer von 12 -13 Minuten pro Stunde, die sogar noch optimiert werden könnte.5. Die Reduzierung der Intervalleder Schnellbahnsei deswegen notwendig, weil angeblich die Menschen aus Niederösterreich kommend diese Verbindung von Hütteldorf nach Aspern so gut annehmen -nur die Waggons der Verbindungsbahn S80 sind derzeitweitgehend leer.6. Die immer wieder der Allgemeinheit vorgetragenen Behauptungen der ÖBB,die Intensivierung der Verbindung der S80 von Hütteldorf/Hacking sei für die Wienerwaldgemeinden-vor allem für Purkersdorf -wichtig, widerspricht den offiziellen Aussagen der ÖBB gegenüber diesen.DiesenGemeindenhat man verbindlich erklärt, dass die direkte Anbindung des Personenverkehrs nicht über die S80-wie immer wieder seitens der ÖBB für dieses exorbitant teure Projekt angeführt-sondern vielmehr über die S50 erfolgt!Das soll auch bis 20. August2020 realisiert sein.Hier stellt sich die Frage, ob vielleicht ein Planungsfiasko durch mangelnde interne Kommunikation zwischen verschiedenen Abteilungen der ÖBB zu Lasten der Bürger und der Steuerzahler besteht.7. Wir stellen uns als Bürger auch die Frage, ob nicht einer der Gründe der geplanten Intensivierung des Güterverkehrs über die hochgeführte Verbindungsbahn die interne Verrechnung ist:Wenn man nämlich berücksichtigt, dass der Lainzer Tunnel schon mehr als ? ausgelastet ist, und die Absicht der Beschleunigung des Personenverkehrs nicht erfüllt werden kann, wäre das Auslagern des Gütertransports auf die Strecke der Verbindungsbahn nachvollziehbar, ansonsten könnte man nicht mehr so viel transportieren.
28. Die ÖBB stützt sich auf den Gemeinderatsbeschlussaus dem Jahre 2016, dem damals weder Kosten noch eine Bedarfsanalyse zu Grunde lagen!Nichtsdestotrotz wurde das Projekt „Hochführung der Verbindungsbahn“ seitens der Stadt Wien beauftragt. Gegenüber der Bevölkerung argumentiert man neben den oben angeführten, irreführenden Gründen auch, dass die Bahnschranken, die angeblich Hietzing trennen, wegkommen.Dass dafür das Stadtbild zerstört, Kulturgut (Klimtvilla) gefährdet und ein Betrag von € 260 Mio.(Preisbasis 2016-also mindestens € 400 Mio.bis zur Fertigstellung) dem Steuertopf entzogen wird, ist nebensächlich.Dieses Geld würde -in Zeiten wie diesen-anderorts weitaus dringender benötigt werden, aber das wird ignoriert-man will das Steuergeld in diesem Projekt versenken.9. Die das Projekt extremst unterstützende SPÖ -siehe Presseaussendung samt der Berichterstattung in diversen Medien-verweist auf weitgehende Anrainergespräche, die nach unseren Recherchen ganz offensichtlich nicht-zumindest nicht im behaupteten Ausmaß -erfolgt sind.FAZIT:Das vor kurzem seitens der SPÖ und der ÖBB präsentierte Projekt, das jetzt angeblich Einwände der Bürger (welche?) berücksichtigt hat, ist eine klare Fehlinvestition.Die ÖBB und die SPÖ wollen durch bewusst gesetzte Falschinformationen die Bürger in die Irre führen und ruhigstellen. Die tatsächlichen Anliegen der Bürger, z.B. einen Schluss der Verbindungsbahnen S45 & S80 mit einem Knoten in Penzing zur Entlastung der U6, werden weiter ignoriert und vom Gemeinderatsausschuss der Stadt Wien mit hanebüchenen Gründen abgeschmettert. (U2 und U5 (!!) sollenfür die Entlastung der U6 sorgen???). Wegen der kommunizierten Argumente muss kein Projekt „Attraktivierungder Verbindungsbahn“ umgesetzt werden,und es bringt auch keinen zusätzlichen Nutzen für die Bürger.Würde jedoch der Ring der Verbindungsbahnen S45 und S80 über Penzing geschlossen werden, brächte das für viele Bürger eine Alternative zur U6.Das kostet auch nicht € 400 Mio.bis zur Fertigstellung.Verein: "Verbindungsbahn -So bitte nicht: Personenverkehr statt Güterverkehr"Der neutrale und parteiunabhängige Verein entstand aus einer Bürgerinitiative und setzt sich kritisch mit der Planung des Jahrhundertprojekts „Attraktivierung Verbindungsbahn“ auseinander. Die Zielsetzung liegt dabei in einer optimalen Nutzung und Integration „unserer“ Verbindungsbahn mit den Anforderungen eines modernen, öffentlichen Mobilitätskonzept, den Bedürfnissen der Hietzingerinnenund Hietzinger und dem Erhalt der einzigartigen Lebensqualität unseres Heimatbezirks Hietzing.

31.07.2020 14:15 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0 NO! kreutzer
fertig.

31.07.2020 14:16        martin Geteilt in Profil Profil martin

Regional einkaufen!
Labarama unterstützt die regionale Wirtschaft!
Regional einkaufen - die heimische Wirtschaft jetzt unterstützen!

Labarama unterstützt die regionalen/lokalen Händler sowie die heimischen Produzenten - mit 200€ Gratiswerbebudget!

KEINE ...

weiter...

Ein Login ist erforderlich für das Abo und Beiträge.

Gratis registrieren, folgen und schreiben!
Labarama ist das soziale Netzwerk aus Österreich: Keine Cookies, kein Tracking, anonym benutzbar!

eMail:Passwort:Nickname:
einverstanden mit AGB      Datenschutzerklärung gelesen     

Deine eMail-Adresse ist das kostenlose Login zu Labarama und erhält die Anmeldebestätigung.
Nur Dein Nickname ist für andere sichtbar und Deine eMail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.
Die Registrierung ist einfach: eMail, Passwort und Nickname eingeben - bestätigen - fertig!

Zurück zur Übersicht des Blogs...
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               

Hilfe   Datenschutz   Presse   AGB   Netiquette   Werbung   Impressum   Kontakt/Intern  
 ^ 
 ^