LoginLabarama LogoLogin und RegistrierungSuche in LabaramaLabarama CardMobile-Version 

Gruppen:   Regional   Themen   Kennenlernen   Geschlossene        Profile   Blogs   Fotomania   Flohmarkt   Fotos

Diskutiere in themenbezogenen Foren alles, was dich interessiert. Suche nach passenden Gruppen im Interessensgebiet. Findest Du dabei das passende Forum nicht, kannst Du eine Gruppe neu anlegen.

Aktuelle Ereignisse/Politik/Nachrichten
Arbeit/Beruf/Job
Ausgehen/Parties/Events
Autos/Motorräder/Roller/Nutzfahrzeuge
Beziehungsprobleme
Brauchtum
Bücher/Zeitschriften/Comics
Computerspiele
Einkaufen/Schnäppchen
Elektronik
Esoterik/Astrologie
Essen/Trinken/Restaurants
Familien/Erziehung/Kinderbetreuung
Filme/Serien/Musik
Finanzen/Spartips/Kosten reduzieren
Fitness/Gyms
Fotos
Freizeit/Spiele/Hobbies
Garten/Selbstanbau
Gesundheit
Haustiere/Tiere
Heimwerker/Do it yourself
Jagd/Fischerei
Kochen/Rezepte/Zutaten
Kosmetik/Schönheit/Wellness
Kunst/Kultur
Mode/Styling/Outlets
Modellbau/Sammeln
Naturschutz/Ökologie/Energiesparen/Umwelt
Paparazzi/Stars/Sternchen
Recht/Steuern
Reisen/Urlaub/Hotels
Religion
Sexualität/Liebe/Partnerschaft
Sport
Studium/Schule/Ausbildung
Vereine
Verkehr/Eisenbahn/Luftfahrt
Weiterbildung/Kurse/Veranstaltungen
Weltanschauungen/Ideologie
Wettbewerbe/Quiz/Gewinnfragen
Wirtschaft/KMU/EPU/Unternehmen
Wissenschaft
Wohnen/Einrichtung/Möbel
Sonstiges
                                                                                                                               

Biologie

Login, um beitreten und schreiben zu können!

9 Mitglieder, 104 Beiträge, gegründet von martin

Zurück zur Gruppenübersicht...

Diskussionsverlauf: bereits 5 nach 12? - das grosse Artensterben!

19.01.2019 16:50 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  NO! martin bearbeitet | teilen

Die Anzahl des Wildtierbestandes schrumpfte in Österreich seit 1986 laut Profil um 70%!!! Pflanzen sind auch nicht viel besser dran. Betroffen sind nicht nur zahlreiche Säugetiere und Fische, sondern auch Reptilien, Amphibien und Insekten. Lest das dieswöchige Profil - Achtung - am Sonntag kommt die neue Ausgabe.
Schuld sind nicht nur Herbizide, Kunstdünger, Monokulturen und das Fehlen von wildem Brachland - sondern auch das Zubetonieren ganzer Landstriche:

*Österreich ist Europameister im Bodenverbrauch - täglich wird im Land eine Fläche von 18 Fussballfeldern (= 13 Hektar) zubetoniert . EU - Zielvorgabe sind 2,5 Hektar pro Tag. Experten fordern, dass keine Neubauten mehr entstehen, sondern bestehende, brachliegende Gebäude revitalisert, modernisiert und dem neuen Verwendungszweck angepasst werden

* das heimische Strassennetz ist mit 15m pro Kopf eines dichtesten Europas - das Autoland Deutschland sowie die CH bringen es "nur" auf 8 Meter pro Kopf.

Fazit: da sieht man mal wie "WIR HIETZING" mit seinen Forderungen richtig liegt - wir verlangen ja:

*keine Neubauten mehr in Hietzing - nur noch Umbauten un Renovierungen sind erlaubt

* keine Strassen, Lobautunnels und sonstigen umweltzerstörenden Dreck wie die ÖBB-Hochbanh mehr bauen - neue Strassen und Tunnels generieren nur zusätzlichen Verkehr

* Baummörder müssen strafrechtlich verfolgt werden!

19.01.2019 16:55        martin Geteilt in Profil Profil martin

19.01.2019 17:01 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  NO! kreutzer teilen
"zubauen": die lösung ist die verdichtung von wohnraum, also im städtischen bereich höher und enger bauen und mehr wohnungen auf der grundfläche schaffen. heißt: hietzing niederreißen und mit hochhäusern zupflastern. genau das willst du aber nicht, verständlicherweise. ist natürlich ein dilemma...

straßennetz: schwer vergleichbar. schiene magst du aber auch nicht.

fazit: die welt hat keine einfachen lösungen. und wer einfache lösungen hat, hat die welt nicht verstanden.

19.01.2019 18:04 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
Kies bitte das Profil: nur in einem können die ganzen Experten nicht "outside de box" denken - jeder geht davon aus, dass das Bevölkerungswachstum in Österreich "gottgegeben" ist - und man sich daran orientieren muss - Nein, muss man nicht, man braucht keine neuen Bevölkerungsmassen - vielmehr bei der Zuwanderung "Klasse statt Masse" - nur die werden genommen, die man auch brauchen kann. Und: man muss den Wohnraum nicht "verdichten" - vielmehr brachliegende und leerstehende Gebäude entsprechend adaptieren - und keine Sau brauch noch mehr shopping-malls , Baumärkte und sonstigen Dreck an der Peripherie. Und neue Strassen brauchen wir ebenfalls nicht - aber es geht eh mit den Autos bergab - angeblich kaufen immer weniger Jugendliche in D und Ö ein Auto - und das Car-Sharing bzw Car - to go ist auch ein Schwachsinn - die Leute sollen mit den Öffis oder mit dem Rad fahren.

05.02.2019 00:26 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
Artenvielfalt: endlich mal eine positive Nachricht!

steiermark.orf.at/news/stories/2962...

05.02.2019 00:28        martin Geteilt in Profil Profil martin

12.02.2019 02:09 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin bearbeitet | teilen
Schokierend! Insekten sind auf dem Weg auszusterben - dies führt zum Kollaps der Natur!

Und wir sind nicht bereit, umzudenken:
*wir verpesten die Atmosphäre mit Treibhausgasen!
*wir betonieren die Landschaft zu und versiegeln die Böden
*wir setzen massiv Pestizide ein und schaffen gigantische Monokulturen

orf.at/stories/3111089/

12.02.2019 02:10        martin Geteilt in Profil Profil martin

12.02.2019 10:21 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! FR  FrauFröhlich teilen
Lichtverschmutzung trägt auch dazu bei! Schlimm!

12.02.2019 11:33 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! kreutzer teilen
Ja, das ist allerdings wahr.

19.02.2019 20:11 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
Ja - die Insekten sterben wegen der EU - die fördert Pestizideinsatz, Monokulturen ohne Brach und Grünflächen, Megalandwirtschaften und den Diesel

19.02.2019 20:13 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Der Donald fördert das aber auch.
Und ist noch beleidigt, wenn wir die gentechnisch veränderten Produkte nicht mögen.

19.02.2019 20:16 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
Genetechnik hat aber meines Wissens nach nichts mit dem Bienensterben zu tun, aber vielleicht bion ich da falsch informiert

19.02.2019 22:40 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Gentechnik ist das Um- und Auf.
Man passt beispielsweise Pflanzen an die Pestizide an.
Bei der Anwendung der Pestizide gehen andere Pflanzen zugrunde, während die angepassten Pflanzen normal wachsen.
Das geht so lange, bis sich die Unkräuter und andere Pflanzen angepasst haben.
Dann geht das Spiel von neuem los.
Bekanntlich tut das den Insekten nicht wirklich gut.

19.02.2019 22:43 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
das stimmt sicher auch, aber:

www.umweltinstitut.org/themen/landw...

01.03.2019 01:52 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin bearbeitet | teilen
ein richtiges Arschloch - wie gestern bei Maischberger die fette FDP-Laqndwirtin. Der Tierfilmer Kieling hat ihr eh gesagt, dass er nicht versteht, wie sie bei dem Blödsinn, den sie von sich gibt, überhaupt in einer Partei sein darf. Und noch etwas: der Kieling hat quasi amtlich bestätigt, dass von Wölfen kiene Gefahr für den Menschen ausgeht. Pro Jahr sterben in D bis zu 8 Menschen durch Hundeattacken, aber 0 durch Wölfe.

www.youtube.com/watch?v=PqPQSpEDpm8
(Video hier anzeigen)

01.03.2019 01:53        martin Geteilt in Profil Profil martin

02.03.2019 13:51 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
aber die meisten leute wollen einen super-gepflegten Garten - ganz arg sollen da die Schrebergärtner sein, die sprähen und abschneiden, was das Zeugs hält. Das leicht verwilderte Gestrüüpp bei der JETZIGEN! Verbindungsbahn ist ideal für Insekten, Füchse, Dachse, Etc

02.03.2019 13:51        martin Geteilt in Profil Profil martin

02.03.2019 14:01 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Dachse würdest Du in Deinem Garten nicht haben wollen, und auf Dauer würden Deinen Mitbewohnern auch Füchse auf die Nerven gehen - ich weiß da, wovon ich rede.

02.03.2019 14:07 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
ich mag Dachse - letztes Jahr im Sommer war einer in meinem Garten

02.03.2019 14:10 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Aber offenbar nur kurz, sonst würdest ihn nicht mehr mögen ....

02.03.2019 14:11 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! kreutzer teilen
ich denke, die kommenden slums von hietzing wären ideal für allerlei getier.

02.03.2019 14:14 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
nein, weil die alles Gestrüpp und die noch naturbelassenen Vierteln zubetonieren!

02.03.2019 14:17 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
@kreutzer: wir sollten vielleich doch die Grünen wählen - wenn jetzt sogar die Berliner Verkejrssentaorin fordert, dass die Menschen ihr Auto abschaffen sollen!

www.labarama.com/blogs.aspx?blogid=...

02.03.2019 14:25 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! kreutzer teilen
ich finde das super, in österreich schaffen sich die grünen damit schon ab. die deutschen schaffen das auch noch, schöne gesichter und freundliche worte reichen auf dauer nicht.

02.03.2019 16:14 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Von den vielen Ratten in den Slums von Hietzing könnten sich dann Füchse und anderes Getier bis hin zu den Wölfen ernähren.
:-)

02.03.2019 18:16 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
recht hat er, der @Andreas

10.03.2019 15:56 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
So werden Wölfe zu Tode gequält!

www.facebook.com/506046722931359/ph...

10.03.2019 15:57        martin Geteilt in Profil Profil martin

10.03.2019 17:36 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
natürlich China! Wie recht der Donald hat!

10.03.2019 18:06 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Wie die Nutztiere bei uns in Europa behandelt werden ist jetzt aber auch nicht besser.

10.03.2019 18:11 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
Das stimmt leider - aber die Köstinger wird das nach der Geburt ihres Kindes angehen

10.03.2019 18:17 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Träumer.

10.03.2019 18:59 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
bin überzeugt, dass sie da angehen wird

10.03.2019 22:45 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Natürlich.

Das wird dann aber so aussehen wie bei Julia Klöckner.
Umweltschützer werden dann halt kriminalisiert.

www.deutschlandfunk.de/julia-kloeckner-als-neue-landwirtschaftsministerin-die.697.de.html?dram:article_id=41...

10.03.2019 22:55 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
die war aber mal Weinkönigin

10.03.2019 23:05 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Mit diesen Voraussetzungen musste sie ja Landwirtschaftsministerin werden.

10.03.2019 23:08 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
die war ziemlich scharf

19.03.2019 23:29 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
so jedenfalls nicht - es hilft nur noch die Radikale Abkehr von der Brüsseler Agrarpolitik - die Neutralisierung der Agrarlobbyisten und der landschaftszerstörenden Liftkaiser, keine Förderung mehr der Monsanto-Monokultur Landwirtschaft, Überprüfung, was "Bio" eigentlich sein soll, und ob es sinnvoll ist. Subventionen nur noch an Bergbauern und Landwirte, die weder die Felder überdüngen, noch die ganzen Pestizide einsetzen, zurück zur Dreifelderwirtschaft gehen, breite Grünstreifen zwischen den Feldern anlegen, etc.

24.03.2019 18:11 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Die Palmsträucher sind im Frühling bei den Bienen heiß begehrt.


Große Ansicht

24.03.2019 19:42 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
Besser Palmkätzchen statt Palmöl!

24.03.2019 19:42        martin Geteilt in Profil Profil martin

05.04.2019 10:26 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
na, leiwand: "Palmöl ist inzwischen beinah überall: In Margarine, in Schokolade, in Kosmetika, aber auch in Waschmittel und im Biodiesel. Es handelt sich schlichtweg um ein Billig-Öl, das der Industrie und den Großkonzernen herzlich willkommen ist."

05.04.2019 11:26 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! svatopluk teilen
Boykottiert sämtliche Nahrungsmittelproduzenten, die Palmöl einsetzen!

05.04.2019 19:25 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Mittlerweile gibt es aber beinahe kein Lebensmittel mehr, in dem kein Palmöl ist.

05.04.2019 19:27 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! kreutzer teilen
wahrscheinlich ist es besser, wenn palmöl in lebensmitteln ist, als wenn lebensmittel in palmöl sind.

08.05.2019 01:26 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
Die Chinesen sind schuld! Warum müssen die so viel Fleisch essen?

08.05.2019 01:29 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Ich gehe jetzt einmal davon aus, dass ein durchschnittlicher Europäer wesentlich mehr Fleisch isst.

08.05.2019 01:33 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
ach was - die Chinesen machen uns alles nach - auch den Fleischkonsum - aber wenigstens essen sie Meeresfrüchte:

www.youtube.com/watch?v=pkFmuUOZp9w
(Video hier anzeigen)

08.05.2019 22:48 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
Ich hätte da eine Idee: dass gewisse Lebensmittelkonzerne nicht im "Grünen" einen Supermarkt bauen, die Landschaft zubetonieren und den Boden versiegeln

08.05.2019 22:49        martin Geteilt in Profil Profil martin

09.05.2019 02:47 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Zumindest auf eine verbesserte Bodennutzung sollte geschaut werden.
Parkplätze unter die Erde und eine weitere Ebene für Geschäfte oder Wohnungen.

09.05.2019 09:03 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
möchtest du über einem Supermarkt wohnen? - nein ganz einfach: nichts mehr bauen, nur noch renovieren und umbauen, aber kein weiterer Flächenfrass und Bodenversiegelung - lies den aktuellen Spiegel - ein dramatischer Artikel über das Artensterben - das zertsört unsere Lebensgrundlage. Ein weiterer Vorteil des Baustopps: wenn keine neuen Wohnungen gebaut werden, können nicht weitere Menschen in die Grossstädte ziehen - somit würde man die Landflucht wirksam bekämpfen

09.05.2019 09:40 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Es gibt sicherlich Mitarbeiter von Supermärkten, denen es egal wäre, über ihrer Arbeitsstelle eine günstige Wohnung zu haben.

09.05.2019 09:50 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
bist du dir da so sicher?

09.05.2019 21:10 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Ja.

09.05.2019 22:16 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Bewohner von Etagenwohnungen haben nichts gegen Supermärkte im Erdgeschoss - allerdings wird das immer seltener, weil die immer grösser werden - weil die Radfahrer ja unbedingt schon im Mai Kirschen wollen, und nicht bis Juni warten können ...

09.05.2019 22:17 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Wohnbau und Bevölkerungszuwachs hängen wesentlich weniger eng miteinander zusammen als Du denkst.

Das Wien der letzten 100 Jahre ist dafür sogar ein sehr gutes Beispiel.

09.05.2019 22:19 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! kreutzer teilen
Sicher sogar, weil die Brücken irgendwann ausgebucht sind.

09.05.2019 22:28 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Brücken sind in Wien vielleicht keine gute Idee, aber das stmmt wirklich - der Unterschied ist halt die Wohnqualität oder vielmehr die Frage des leistbaren Wohnens.
Zustände wie in München, wo sich Normalverdiener keine neue Wohnung mehr leisten können, brauchen wir hier nicht. Und trotzdem ziehen die Leute nicht weg, höchstens in den Speckgürtel, aber nicht in die Städte, wo das Wohnungsangebot besser ist ...

09.05.2019 22:46 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! kreutzer teilen
;-)
stimmt eh, hast eh recht.

um wirklich eine änderung zu bewirken (und das klappt nur sehr langfristig) braucht es infrastruktur, arbeitsplätze und lebensqualität an den orten, wo man die leute hin haben will.

09.05.2019 23:14 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Wenn wir uns Städte wie Berlin ansehen, dann gibt es dort im Wohnungsbereich in den letzten Jahren einen derartig enormen Preisanstieg, dass Wohnraum kaum noch leistbar ist.
Ich habe vor ca. zwei Wochen einen Bericht über Amsterdam gesehen, wo eine ähnliche Situation vorliegt.

So gesehen gehe ich davon aus, dass gerade junge Menschen und Geringverdiener sofort zugreifen würden, wenn sie Wohnraum über einem Supermarkt angeboten bekämen.
Wichtig wäre nur, dass der Wohnraum "leistbar" ist.
Für Arbeitgeber wäre das eine Möglichkeit, bei den Mitarbeitern zu punkten.
Gerade heutzutage, wo verlässliche Mitarbeiter Mangelware sind.

10.05.2019 01:35 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
ich habe doch schon vorgeschlagen: Firmen im niederen Lohnsektor sollten aus der Stadt abwandern - in die Gebiete mit Landflucht, wo es sehr günstigen und freistehenden Wohnraum gibt - dann wäre das Problem gelöst.

10.05.2019 03:42 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Im Handel gibt es in der Regel recht bescheidene Gehälter.
Da der Handel aber in der Nähe des Kunden liegen sollte, wird dieser eher nicht aus den Städten abwandern.

10.05.2019 03:58 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
das stimmt leider auch - da kommt dann deine Idee ins Spiel, dass man oberhalb der Märkte (in der Stadt sind ja die mehrstöckigen Gebäude bereits vorhanden, da brauch man keine neue Bodenversiegelung) Wohnraum für die Mitarbeiter schafft. Lies bitte den aktuellen Spiegel über das Artensterben - das hat massgeblich mit der industriellen Landwirtschaft und der Bodenversiegelung/Flöächenfrass zu tun.

10.05.2019 10:00 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Das mit dem Wohnraum für die Mitarbeiter klingt natürlich hervorragend, ist aber in der Praxis bescheuert - der Großteil der arbeitenden Bevölkerung lebt nämlich im Familienverbund - ist übrigens auch der Grund, weiso es so viele Pendler gibt.

10.05.2019 10:59 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
irgendwie muss das Problem gelöst werden. Und wenn man nur mehr online kauft und die Zusteller die Ware mit e-bikes oder e-autos befördern?

10.05.2019 11:36 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Dann hat sich das auch mit den Mitarbeitern erledigt ...

Dumm ist es nur in Sachen Feinstaub, denn Bürgerkriege pflegen darauf keine Rücksicht zu nehmen. OK, Fahrrader kann man nicht so gut anzünden wie Autos, aber man kann sie besser werfen ...

10.05.2019 12:51 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! kreutzer teilen
ebikes brennen ganz gut und giftig....

10.05.2019 13:58 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
wieso Bürgerkriege? Verstehe ich nicht - das wäre doch ein Paradies für alle.

10.05.2019 14:00 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! kreutzer teilen
hohe mauern bauen, damit die drinnen kein problem mit dem rest haben?

10.05.2019 14:11        lothringen folgt der Diskussion...

10.05.2019 20:05 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Ich sehe es nicht so, dass ein Großteil der Bevölkerung im Familienverbund lebt.
Heutzutage gibt es recht viele Paare, die getrennt leben.
Und selbst wenn es so wäre, dass ein Großteil der Menschen im Familienverbund lebt, gibt es immer noch eine große Zahl an Singles, die eine billige Wohnung sofort und gerne annehmen würden.
Ganz abgesehen davon, dass derartige Maßnahmen den Wohnungsmarkt etwas entlasten würden, sehe ich im Grunde nur Vorteile durch die Schaffung von Wohneinheiten und ggf. Büros oberhalb von Einkaufszentren.

10.05.2019 20:18 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Familienverbund aus Sicht eines Städters unterscheidet sich vo Deinem - ich meine nicht die Komplettfamilie, es genügt ja schon, wenn 2 zusammenleben und beide arbeiten ....

Keine Frage - Singles werden mehr, aber im Moment nicht so arg, der Trend dürfte schon seinn Peak erreicht haben

10.05.2019 21:31 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
also im Mittelalter war das praktisch - da haben alle auf dem Gut des Ritters gelebt und es gab praktisch keinen Handel - fast vollständige Autorkie pro Gut - nur gelegentlich stattfindende Märkte - oder zu festen Zeitpunkten stattfindende Märkte in Städten mit Marktrecht - das war übrigens der Grund, warum damals viele Städte gegründet wurden, weil die Territorialfürsten diese Märkte als gute Einnahmequelle erkannt haben - dann gab es aber auch Reichsstädte - die nur dem Kaiser, nicht aber einem Territorialfürsten unterstellt waren, und natürlich auch weltlich regierte Erzbistümer, von denen 3 ja sogar die Kurfürstenwürde hatten. Fazit: damals fand viel weniger Transport und Mobilität statt und die CO2- Bilanz war deutlich besser als heute. Es war nicht alles schlecht im Mittellater

10.05.2019 22:16 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Der amerikanische Präsident wird uns diese Zeit (das Mittelalter) wieder zurückbringen.

10.05.2019 23:04 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
@Andreas: wohl eher die Moslems

10.05.2019 23:52 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
Leidenschaftlicher Appell im "Spiegel" :

"Die Erde erlebt derzeit das sechste Massenaussterben ihrer Geschichte - und diesmal ist allein der Mensch daran schuld. Wir vernichten, was uns ernährt, was unskleidet, was uns Schutz bietet, was uns am Leben erhält. Eine planetare Verschiebung der natürlichen Systeme findet statt, noch verstärkt durch den Klimawandel. Als Folge der Umweltzerstörung steht die Zukunft der Menschheit auf dem Spiel. All die ökologischen Veränderungen zusammen könnten das Ende der Zivilisation bedeuten."

Und was machen die Ewiggestrigen in Österreich - anstatt der drohenden Auslöschung der Menschheit ins Auge zu sehen und endlich zum "Verzicht" aufzurufen, planen sie den Lobautunnel und eine Horror-Hochtrassenbahn auf der Strecke der Verbindungsbahn.

10.05.2019 23:53        martin Geteilt in Profil Profil martin

11.05.2019 05:23 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Im Vergleich zum amerikanischen Präsidenten wirken sogar Moslem-Extremisten harmlos.

11.05.2019 10:35        lothringen Geteilt in Profil lothringen

11.05.2019 22:50 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
zu dem Thema habe ich ja bereits den Spiegel zitiert - wird jetzt auch in Österreich bundesweit gegen den Flächenfrass vorgegangen, oder hat nur OÖ einen Anfang gemacht? Die Grünen sollten sich in die Grauen umbenennen - so gross die Verdienste der Vassilakou für die Wiener Verkehrspolitik auch sein mägen, beim Thema Flächenfrass setzt sie auf Beton und fabuliert etwas von "Wohnraumverdichtung" - wohl wissend, dass man in Wien keine neuen Wohneinheiten braucht, wenn man endlich damit aufhört, andere Leute nach Wien zu locken!

12.05.2019 03:33 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Bei einer entsprechenden Nachfrage werden die zuständigen Politiker auch Wohnraum schaffen müssen.
Wien ist ja nicht die einzige Stadt weltweit, die Zuwachsraten bei der Bevölkerung hat.

12.05.2019 09:24 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
@Andreas: es gibt auch schädliche Nachfragen, die kann man durch Verknappung des Angebots und darauf folgender Preiserhöhung redeuzieren.

12.05.2019 11:05 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Auch wenn Du es noch so oft wiederholst.

Die Geschichte lehrt uns (und Wien ist dafür das beste Beispiel), dass der Zuzug in eine Stadt unabhängig ist vom bestehenden Wohnraumangebot - übrigens gilt das auch für den direkten Vergleich mit vergleichbaren Städten.

Was aber verringert werden kann, ist das Abwandern in den Speckgürtel, bzw. in die Regionen rund um eine Stadt, wenn die Stadt selbst über leistbaren attraktiven Wohnraum verfügt.

12.05.2019 11:27 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin bearbeitet | teilen
Die Geschichte lehrt uns ausserdem, dass man von historischen Fehlentwicklungen lernen und rationale Gegenmassnahmen ergreifen kann. Fakt 1: In Geografie haben wir ja von der Verslummung der Städte durch die ungebremste Landflucht gelernt. Fakt 2: Wien ist wirtschaftlich schon hinter Prag und Bratislava zurückgefallen - weil Rot-Grün den ungebremsten Zuzug von Leuten nach Wien fördert, die nichts für die Produktivität der Stadt leisten und nur Kosten verursachen und teilweise auch Probleme bereiten - da muss es doch möglich sein, gegenzusteuern und nur die Leute ansiedeln zu lassen, die sich nach zu erwtllenden Prognosen zufolge positiv einbringen können. Ist das so schwer zu verstehen? Du ladest zu dir nach Hause ja auch nur Leute ein, die du gerne empfängst - da fällt mir ein, du hast mich schon lange nicht mehr auf einen weissen Spritzer zu dir eingeladen......

12.05.2019 11:42 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Dass die Zuwanderung nicht nur die völlig unwichtigen Zahlen ruiniert, sondern auch tatsächlich ungeahnte Probleme bereitet ist schon korrekt - hat aber mit der Thematik nichts zu tun.

Wir feiern heute 100 Jahre Gemeindebau - und auch wenn ich nicht in jeder Facette ein begeisterter Anhänger des Roten Wiens bin, das ist ein Erfolgsgeschichte. Innerhalb weniger Jahre hat man vernünftigen Wohnraum für 60.000 Personen geschaffen. Nur ist deswegen kein Mensch hergezogen - für die Neuankömmlinge stand der nicht einmal zur Verfügung.

Aber man hat Seuchen eingedämmt (die Tuberkulose nannte man damals Wiener Krankheit) und auch sonst einige positive Effekte produziert. Vorher hatte man tausende Bettgeher, plötzlich hatte man kleine Wohnungen mit Fliesswasser, - das hatten damals viele teuere Mietwohnungen noch nicht.
OK, die dienten auch als richtige Wehranlagen, aber das ist eine andere Geschichte. Ich dinde es ja auch herzig, wenn die SPÖ gestern 70 Jahre Stadtwerke gefeiert hat, wo die doch schon viel früher gegründet wurden (und das war grad aus sozialer Sicht sehr wichtig) - dummerweise aber just von Bürgermeister Lueger ....

Ad Spritzer. Ich trete deses Bewirtungsrecht an Andreas ab

12.05.2019 11:49 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Übrigens schafft die Gemeinde Wien aus einem Industriegebiet gerade sehr viel Grünraum: dieser Tage hat man Opel ein riesiges Areal abgekauft

OK, das Areal ist bis dato unbebaut, und nachher wird wohl nur mehr gut die Hälfte der Fläche keine versiegelte Fläche sein, und das auch nur mittels phantasieloser gärtnerischer Gestaltung, aber man wird es als umwelttechnische Glanztat feiern.

12.05.2019 12:07 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
wieso willst du mich nicht auf einen Spritzer einladen? Vielleicht kannst du auch dei Bremsbacken bei meinem Einkaufsrad tauschen - die Vorderbremse ist tot, und die Hintere hat auch fast keine Bremskraft mehr....

12.05.2019 12:20 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! Dino teilen
Keine Zeit - solltest vielleicht einen Radmechaniker besuchen.
Selbst wenn ich diese Reparatur durchführen könnte, was sogar wahrscheinlich, oder zumindest möglich ist - ich habe keine Ersatzteile, ergo ist das sinnlos.

12.05.2019 14:00 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 1  NO! AN  Andreas teilen
@Dino:
Bitte behalte das Bewirtungsrecht.

In Hinblick auf @martin kann ich nur feststellen, dass ich bei einem Besuch der Zeugen Jehovas eher die Chance sehe, diese von ihren unhaltbaren Hirngespinsten abzubringen, als es bei @martin je der Fall sein wird.

;-)

12.05.2019 14:01        AN  Andreas Geteilt in Profil Profil Andreas

12.05.2019 14:04 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen
@Andreas: :(

12.05.2019 14:41 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin teilen

12.05.2019 14:41        martin Geteilt in Profil Profil martin

12.05.2019 20:04 Sonne - positiv bewerten nach Login! 1    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Aufklärung auf Chinesisch wie ab Minute 5:20 beschrieben wird natürlich spannend.

24.05.2019 23:42 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! lara teilen
Die Dumpfbacken und Vollpfosten werden sich niemals von ihrem Auto trennen - leider!

08.08.2019 10:02 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! martin bearbeitet | teilen
Biodiversität - mal eine gute Nachricht:

wien.orf.at/stories/3007700/

08.08.2019 10:03        martin Geteilt in Profil Profil martin

08.08.2019 10:33 Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! kreutzer teilen
hihi, in dem text hast du bienen-fotomodelle wie eben besprochen ;-)

das könnte eine chance für die verbindungsbahn sein, wenn dort naturwiesen angelegt werden.

08.08.2019 21:47 Sonne - positiv bewerten nach Login! 2    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0  NO! AN  Andreas teilen
Hat man alle gefundenen Bienen und Hummeln gleich aufgespießt?

:-)


Große Ansicht

08.08.2019 21:52        martin Geteilt in Profil Profil martin

Gratis registrieren & antworten!
Labarama ist das soziale Netzwerk aus Österreich: Keine Cookies, kein Tracking, anonym benutzbar!

eMail:Passwort:Nickname:
einverstanden mit AGB      Datenschutzerklärung gelesen     

Deine eMail-Adresse ist das kostenlose Login zu Labarama und erhält die Anmeldebestätigung.
Nur Dein Nickname ist für andere sichtbar und Deine eMail-Adresse wird von uns nicht weitergegeben.
Die Registrierung ist einfach: eMail, Passwort und Nickname eingeben - bestätigen - fertig!

Neueste Beiträge in Labarama-Gruppen

17.09.2019 23:54 von kreutzer in Gruppe NR Wahl 2019 Österreich
rückkehrverbot

17.09.2019 10:15 von kreutzer in Gruppe Globale Erwärmung
todo klimawandel

17.09.2019 08:00 von martin in Gruppe NR Wahl 2019 Österreich
heutige Duelle

17.09.2019 17:37 von martin in Gruppe NR Wahl 2019 Österreich
heutige Duelle

Letzte Antworten in Labarama-Gruppen

18.09.2019 02:43 von martin in Gruppe Iran - USA
geht schon los!

17.09.2019 23:49 von martin in Gruppe Datenschutz
sie sammeln Munter Browserdaten

17.09.2019 19:10 von kreutzer in Gruppe Islam und der Westen
Salafismus verstehen

Zur gratis Registrierung oder zum Login...

Zurück zur Gruppenübersicht...
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               

Foto-Tipps: (mehr!)

snafu celine

anzeigen...

AN  Andreas

anzeigen...

Mehr Fotos sehen...

Hilfe   Datenschutz   Presse   AGB   Netiquette   Werbung   Impressum   Kontakt/Intern  
 ^ 
 ^