LoginLabarama LogoLogin und RegistrierungSuche in LabaramaLabarama CardMobile-Version 

Gruppen:   Regional   Themen   Kennenlernen   Geschlossene        Profile   Blogs   Fotomania   Flohmarkt   Fotos

weltraumarchäologie/space archealogy

von der Zivilisationsgründung der Erdlinge bis zu Ihrer Vergangenheit und Beziehung zum Sonnensystem wie Universum.
2 Mitglieder, 75 Beiträge (rss), gegründet von RKK
Login, um abonnieren und schreiben zu können!

Aktuelle Beiträge

25.10.2018 12:23 - Orion ?
RKK, 0 Antworten.Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0

Eine Interessante Beobachtung …..

weltraumarchaeologie – spacearcheaology
25. 10. 2018

This also relates to the Cerne Abbas giant.
Das bezieht sich auch auf den Cerne Abbas Giant.
·

via: Stijn van den Hoven

My latest research findings decoding the Narmer Tablet as an astronomical depiction and basis for later gods.
The Narmer Pallet. Oldest Astronomical tablet depi...
Mehr anzeigen
Meine neuesten Forschungsergebnisse, die die Narmer-Tafel als astronomische Darstellung und Grundlage für spätere Götter entschlüsseln.

Die Narmer-Palette. Älteste Astronomische Tafel, die Orion zeigt.

Inhalt des Papiers: Argumentation, dass die Narmer-Tablette mit späteren "Sturm Göttern" und in der Tat eine Darstellung der Konstellation des Orion und seiner Beziehung von Fledermaus, Hathor und Horus zu Taurus. Es zeigt auch, dass viele Länder und Religionen den Haupt Sturm Gott in ihre eigenen Götter umbenannt haben, die Attribute wie der Stier, Vogel für den Himmel Gott halten.

Forschungs Papier hier:
www.academia.edu/37646017/The_Narme...
Diskussion aufrufen...

24.10.2018 11:42 - Marsbewegungen .....
RKK, 0 Antworten.Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0

Was geht auf dem Mars vor sich?

Weltraumarchaeologie – spacearchaeology
24. 10. 2018

Es muß gefragt werden, „was geht auf dem Mars vor sich?“ Es werden zunehmend Merkwürdigkeitgen vom Mars beobachtet, die eine Zunahme von merkwürdigen Aktivitäten vermuten lassen.

Nimmt man alle Vorkommnisse der letzten zwanzig Jahre und vergleicht sie wie man sie auswertet, so deutet es darauf hin, der Mars wird einem Terraformingprozeß zugeführt. Nimmt man die Gerüchteküche von bereits stattgefundenen Marseinsätzen der Erdlinge in Begleitung von fremden Wesenheiten hinzu, so spricht Einiges dafür, dort wird etwas bewegt, wovon wir uns hier auf Erden nur schwer eine Vorstellung machen können.

Via: Jason Gleaves hat einen Link geteilt.

·
rt.com
‘NASA is hiding life on Mars’: Here’s what’s really going on in red planet ‘explosion’ IMAGES

www.rt.com/news/442005-nasa-life-on-mars/?fbclid=IwAR1K6qDpnpCdDwHcDPO...
Diskussion aufrufen...

imaginer.at Foto-Blog
Fotoshooting schenken!

Jetzt Geschenkgutscheine für das perfekte Weihnachtsgeschenk kaufen. Glamour, Portrait, Erinnerungen...



weiter...

Weitere Blogs:

RT - KÖNIGSBERG
2 Mitglieder, 67 Beiträge.

15.10.2018 12:25 - Untergrundstädte ....
RKK, 0 Antworten.Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0

www.weltraumarchaeologie.com/Arch.a...

................................... .....

Felsenstädte in Armenien …..

weltraumarchaeologie – spacearchaeology

15. 10. 2018

Armenien wird zunehmend ein interessantes archaeologisches Gebiet. Armenien wie die Nachbarregionen weisen Altertümer der Prähistorie von Tunneln und unterirdischen Anlagen bis zu 60 Metern Tiefe und mehr auf, die den Zuordnungen der Archaeologen Hohn spotten.

Die Steinzeitmenschen von vor 2 – 6000 Jahren wären niemals dazu in der Lage, mit Steinmeißel und Kupferwerkzeug, derartige Felsanlagen zu bauen. Völlig ausgeschlossen. Die Spuren der Aushöhlungen weisen jedoch auf Werkezuge hin, die offensichtlich mit Preßlufthämmern getrieben wurden. Außerdem ist hier ein Wissen um Stein wie Statik zu erkennen, das schlicht auch Kenntnisse von Mathematik etc. voraussetzt.

Diese Anlagen sind huntertausende von Jahren alt und gehören zu den Megalithzeiten alter Funde, die ebenfalls in diese Zeiträume gehören. Und diese Zeiträume stammen aus Zeiten kosmischer Unruhe, wie sie in alten Überlieferungen beschrieben stehen. Wir stehen auch an dieser Stelle vor Zeugnissen einer unbekannten Vergangenheit, die von einer technischen Hochkulutur Hinweise belegen.

Alte unterirdische Städte auf dem Territorium des historischen Armenien
29. November 2017 Vigen Avetisyan Antiken, Nachrichten

Antike unterirdische Städte im historischen ArmenienAm 8. November 2017 strahlte der Fernsehsender "VIASAT HISTORY" das Programm "Incredible inventions" aus. Eines seiner Themen war die Erfindung und Verwendung von Beton.

Anscheinend wurde Beton vor etwa 8000 Jahren beim Bau von unterirdischen Tunneln auf dem Territorium der modernen Türkei eingesetzt.

Im Buch "Tore zur Unterwelt" behauptet der deutsche Archäologe Heinrich Kusch, dass unter Dutzenden von Siedlungen in ganz Europa Beweise für die Existenz großer unterirdischer Tunnel gefunden worden seien. Diese riesigen Tunnel werden oft als "alte Straßen" bezeichnet. Sie erstrecken sich vom armenischen Hochland bis nach Nordschottland.

Diese Tunnel zeigen den außergewöhnlichen Erfindungsreichtum antiker Zivilisationen, von denen wir außer einigen Notizen in Geschichtsbüchern nichts wissen. Es stellt sich heraus, dass diese Zivilisationen genug Wissen und Werkzeuge hatten, um solch komplexe unterirdische Strukturen vor 8000 Jahren bauen zu können!

Kappadokien ist ein bemerkenswertes Beispiel. Portasar (leider mehr unter dem türkischen Namen Göbekli Tepe bekannt), Nevsehir (ehemals Muskara) und die unterirdische Stadt Derinkuyu zeugen von den außergewöhnlichen Fähigkeiten und dem Wissen der Menschen, die vor Tausenden von Jahren im armenischen Hochland lebten.

Die unterirdische Stadt Nevsehir hätte ungefähr 20 Tausend Menschen beherbergen können. Es wurde angeblich vor etwa 5000 Jahren gegründet, als der hethitische Staat noch existierte.

Die unterirdische Stadt Derinkuyu ist die größte Höhlensiedlung Kappadokiens, die für Touristen zugänglich ist. Es wurde im 2.-1. Jahrtausend vor Christus gebaut. Nur 10-15% der Stadtfläche wurden erforscht (ca. 1,5-2,5 Quadratkilometer 60 Meter tief). Auf ihrem Höhepunkt konnte die Stadt bis zu 20 Tausend Menschen zusammen mit Vieh und Vorräten beherbergen.

Ancient Underground Cities on the Territory of Historical Armenia

November 29, 2017Vigen AvetisyanAntiquities, News

The Derinkuyu multistory underground city is the largest cave settlement of Cappadocia open to tourists. It was built in 2nd-1st millennia BC. Only 10-15% of the city’s area has been explored (about 1.5-2.5 square kilometers 60 meters deep). At its peak, the city could accommodate up to 20 thousand people along with the livestock and supplies.

allinnet.info/news/ancient-underground-cities-on-the-territory-of-historical-armenia/

Diskussion aufrufen...

13.10.2018 19:28 - erneute Diskussionen um die "Offenbarung" ....
RKK, 0 Antworten.Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0

Weiterleitungserlaubnis erteilt ……
Posted on October 13, 2018
by space archaeology

Die andere “Offenbarung”

Aufgrund eines neuen Buches zum Thema, welches diese Diskussionen wieder beleben soll, erlaube ich mir auf die eigentlichen Hintergründe dieser Mythen hinzuweisen. Wer also die wirklichen Zusammenhänge erkennen möchte, solle an diesen Büchern nicht vorbeigehen:

Mythos Apokalyptik – Offenbarung Im Spiege…

Rainer Kaltenböck-Karow

Veröffentlichung (Softcover)

ISBN: 978-3-8442-4839-5

APOKALYPSE MARS

Rainer Kaltenböck-Karow

Veröffentlichung (Softcover)

ISBN: 978-3-8442-9134-6
Diskussion aufrufen...

10.10.2018 17:37 - Stahlauge .......
RKK, 0 Antworten.Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0

Markenzeichen: Stahlblaue, stechende Augen ......

weltraumarchaeologie – spacearchaeology
10. 10. 2018

Wir von „weltraumarchaeologie“ haben lange die sieben Grundspezies, die sich auf einem Erdkörper aufbauen, erklärt. Und ja, diese stahlblauen Augen sind nicht so einmalig wie angenommen. Hier sind sie extrem ausgebildet und durch ihre wahrscheinlich über die jahrtausende bestehende Isolierung, extrem gut erhalten geblieben. Denn die Gene unserer „Wissensbringer“ - später auch Götter genannt, stecken in uns Allen. In der einen oder anderen Weise.

Und es zeigt sich immer wieder, das hier und da, egal in welcher Menschengruppe auch immer, immer auch wieder einmal die Einflußgene hervorbrechen. So haben wir in SH bei Flensburg eine Frau, deren Großvater die vergleichbaren Augen hervorgebracht hat, wie sie selbst auch.

Das Alles sind keine Zufälle, sondern naturbelassene Belange, die immer wieder zum Vorschein treten.

Wissenschaftler entdecken Anunnaki-Gene in Aboriginals
Veröffentlicht am 6. Oktober 2018 in Alien / Erde / Wissenschaft / Weltraum / UFO /

Die Anunnaki kommen auf die Erde, spielen Gott und konstruieren die Menschheit.

Am 2. Oktober hielt die American Society of Human Genetics ihr jährliches Treffen ab und die Schlussfolgerungen, die sie erreichten, können leicht als atemberaubend beschrieben werden. Die von ihnen gesammelten Daten zeigen, dass Menschen aus Melanesien (einem Gebiet im Südpazifik, das Papua-Neuguinea und seine Nachbarinseln einschließt) einige seltsame Gene in ihre DNA packen. Die Genetiker glauben, dass die unerkannte DNA zu einer bisher unentdeckten Art von Humanoiden gehört.

Laut Ryan Bohlender, einem der an der Studie beteiligten Forscher, handelt es sich bei dieser Art nicht um Neandertaler oder Denisovan, sondern um etwas ganz anderes. "Wir vermissen eine Bevölkerung oder wir missverstehen etwas über die Beziehungen", sagte er.

Die Denisovans stellen eine ausgestorbene Art dar, die zur Gattung Hominiden gehört. Sie wurden nach der Denisova-Höhle im Sibirischen Altai-Gebirge benannt, wo das erste Knochenfragment dieser Art gefunden wurde.

Über diesen rätselhaften Cousin von uns ist sehr wenig bekannt.

Die menschliche Geschichte ist viel komplizierter als wir dachten ", sagte Bohlender.

Oh ja ist es. Stück für Stück wird die verworrene Vergangenheit der Menschheit ans Licht gebracht. Und Entdeckungen wie diese scheinen in eine Richtung zu zeigen: Wir sind vielleicht nicht die, von denen wir denken, dass wir sie sind. Hier ist ein Zitat aus der Studie, die Sie schätzen werden:

"Mit Annahmen zur Populationsgröße und neueren Daten zur Bevölkerungstrennung aus der Literatur schätzen wir das archaisch-moderne Trennungsdatum bei ~ 440.000 ~ + mn ~ 300 Jahren für alle modernen menschlichen Populationen."

Wenn diese Zahl keine Glocken läutet, erlauben Sie mir, die Anunnaki-Hypothese zu wiederholen.

Laut der Genesis-Geschichte wurde der zwölfte Planet, bekannt als Nibiru, von humanoiden Wesen bevölkert, die uns Menschen sehr ähnlich waren. Nachdem sie auf ein ernstes Atmosphärenproblem gestoßen waren, machten sie sich auf die Suche durch das Sonnensystem, um Gold zu finden, ein spezielles Metall, das ihren Planeten heilen könnte.

Als sich Nibiru ungefähr 432.000 Jahre vor Christus der Erdumlaufbahn näherte, nutzten die Nibiruans Raumschiffe, um Menschen und lebenswichtige Güter von ihrem Planeten zur Erde zu schicken. Nachdem sie die Oberfläche erreicht hatten, errichteten die fortgeschrittenen Wesen Basen im alten Mesopotamien.

Viele glauben, dass dies die wahre Station der Schöpfung der Menschheit ist - in den Laboratorien der Anunnaki Genetiker. Und diese neue Studie bestätigt diese Hypothese fast auf den Tag. Es bietet Einblicke, die eine unserer ältesten und wichtigsten Fragen beantworten könnten: Wer sind wir?

Um die unwiderlegbare Lösung für dieses uralte Rätsel zu finden, müssen wir entweder tief graben, wo noch niemand zuvor gegraben hat. Aber das ist schwerer gesagt als getan. Eine andere Möglichkeit wäre, die mikroskopischen Aufzeichnungen zu analysieren, die in jedem von uns versteckt sind. Die Anunnaki wussten, dass ihre DNA der Schlüssel zum Konstruieren der idealen Neun-zu-Fünfer war. In unserer nie endenden Suche nach unserer wahren Linie müssen wir als Menschen dasselbe tun.

Kürzlich hat eine andere Gruppe von Wissenschaftlern eine ähnliche Schlussfolgerung gezogen.

Unter der Leitung des evolutionären Genetikers Eske Willerslev vom Naturhistorischen Museum in Dänemark untersuchten die Wissenschaftler DNA-Proben von 83 australischen Ureinwohnern. Sie testeten auch 25 Teilnehmer aus Populationen, die im Hochland von Papua-Neuguinea beheimatet sind. Zu ihrer Überraschung entdeckten die Forscher exotische, Denisovan-ähnliche DNA in den Genomen der Freiwilligen der Studie.

Bitte beachten Sie, die Forscher nannten es nur Denisovan-artig, aber in Wirklichkeit ist die Gruppe, die ihre Gene den Vorfahren der Teilnehmer lieh, völlig unbekannt. "Wer diese Gruppe ist, wissen wir nicht", sagte Willerslev. Wir auch nicht, aber eine bestimmte Menge kommt in den Sinn.

Es sollte nicht überraschen, dass solche Entdeckungen immer gemacht werden, wenn man das Genom entfernter Populationen untersucht. Im Laufe der Zeit hatten diese isolierten Gruppen wenig Kontakt mit der Außenwelt. Sie lebten und zeugten in geschlossenen Gemeinschaften und dies spiegelt sich in ihrem Genom wider. Je reicher und vielfältiger Ihre Abstammung ist, desto weniger ist es wahrscheinlich, dass bestimmte Gene unverändert bleiben. Im Fall der australischen Ureinwohner und der Melanesier bedeutete die Isolierung, dass im Laufe ihrer Existenz weniger Gene verändert wurden.

Es ist nicht schwer, sich diese alternative Version unserer Vergangenheit vorzustellen. Die Anunnaki kommen auf die Erde, spielen Gott und konstruieren die Menschheit.

Der Chefwissenschaftler Enqi und der medizinische Leiter Ninti nutzen genetische Manipulation und In-vitro-Befruchtung, um Menschen nach ihrem eigenen Bild zu erschaffen. Sie nutzen die Menschheit, um ihren Zwecken zu dienen und wenn es ihnen passt, geben sie Zerstörung in Form einer Flut von biblische (!) Proportionen.

Einige ausgewählte Menschen werden von einer Fraktion der Anunnaki beschützt, die sich gegen das Protokoll wehrten. Sie überleben und verbreiten sich in allen Teilen der Welt. Tausende von Generationen verg

newsinstact.com/alien/scientists-discover-anunnaki-genes-in-aboriginals/
Diskussion aufrufen...

10.10.2018 16:29 - Flugsichtmotive.....
RKK, 0 Antworten.Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0

Das große Rätsel von Lanzarote

weltraumarchaeologie – spacearchaelogy
10. 10. 2018

Um erst gar keine Irrtümer aufkommen zu lassen. Das Rätsel von Lanzarote ist von der universitären Forschung nicht gelöst. Bis heute. Und man beschäftigt sich damit auch gar nicht so richtig, da es derart aussagekräftig daherkommt, das man eine Beschäftigung mit dieser erdgeologischen Orientierungsmarke lieber umgeht.

Die außeruniversitäre Forschung ist da ungezwungener, kennt keine Dogmen und kann sehr wohl analysen, feststellen wie erklären.

Was wir hier sehen, ist, da es nur von Oben zu erkennen ist in seiner ganzen grandiosen Ausgehnung, auch ein Orientierungsmerkmal, welches auch nur von Oben gesehen werden soll. Einfach, weil nur eine Zivilisation, die Flugtechniken beherrscht dazu in der Lage ist, diese Botschaften zu entdecken. Und das ist der Zweck dieser geologisch-geometrischen Hinweise.

Diese Zeichen sind ähnlich zu bewerten, wie wir heute die Daten von google-earth bewerten. Sie zeigen Koordinaten zu im Verbund stehenden historischen Erdmerkmalen der Vergangenheiten, die einst die Erde gestalteten. Und wir heutigen Menschen müssen beginnen, diese Hinweise ernst zu nehmen, ihren Hinweisen nachzugehen um die dahinter stehenden Botschaften zu verstehen wie wir dann uns selbst lernen zu verstehen. Und unsere Herkunft erkennen können. So wie die Überlieferungen es uns weltweit berichten.

Via: Josep Serneguet
10. Oktober 2015 · ·
 

FLECHA LANZAROTE-PIRÁMIDE GIZÁ.: La imagen lo dice todo. La Flecha de Lanzarote está perfectamente alineada con la Pirámide de Giza, en un recorrido de, ¡4335 Km!.
Pfeil Lanzarote-Pyramide Gizeh.: das Bild sagt alles. Der Pfeil von Lanzarote ist perfekt mit der Pyramide von Gizeh in einem 4335 km-Parcours verbunden.

Diskussion aufrufen...

10.10.2018 15:57 - Sturm im Wasserglas .................
RKK, 0 Antworten.Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0

Sturm im Wasserglas....?

RT – KÖNIGSBERG / weltraumarchaeologie - spacearchaeology
10. 10. 2018

Sieht man die Zusammenarbeit zwischen Russland wie den USA im Weltraum, hier am Beispiel der Venus, so muß man sich zwangsläufig die Frage stellen, was soll das Gezeter auf Erden eigentlich bewirken?

Denn wer solange über den Tag hinaus plant, hat niemals im Leben vor, seinen Planungspartner den Kopf abzuschlagen. Das läßt die Frage aufkommen, wozu diese albernen Machtgehabe auf Erden. Oder steckt da etwa einge gemeinsame Langfriststrategie dahinter, die die Erden zusammen führen soll um sie durch Zusammenführungen wie Vermengungen,weltraumfähig werden zu lassen?

Denn es ist wohl auch richtig, wenn eine wirkliche Raumfahrt beginnt, die offensichtlich geplant ist und vielleicht sogar schon lange möglich, so muß man davon ausgehen, das die Erdbewohner darauf programmiert werden sollen wie dazu in die Lage gebracht, als Weltbürger nun von den Weltstrategen für Unternehmen im Weltraum und darüber hinaus, eingesetzt zu werden.

Hier rechnet man offensichtlich einmal mit dem Bedarf an vielen Menschen, da auch mit großen Verlusten gerechnet werden muß wie damit, eine gemischte Menschheit einer gemischten universellen Wesenheit gegenüber zu treten und so ein besseres Verständnis für andere Wesenheiten zu enwickeln.

Nur Zukunftsmusiken? Nein, nur ein kleiner Blick über den irdischen Tellerrand......

Russisch-amerikanische Venus-Mission: Wissenschaftler geben Startzeitraum bekannt
CC0
Wissen
22:41 09.10.2018

Die Mitarbeiterin des Instituts für Weltraumforschung der Russischen Akademie der Wissenschaften Irina Kowalenko hat den Zeitraum für den Start der gemeinsamen russisch-amerikanischen Venus-Mission „Venera D“ angekündigt.
„Es ist geplant, dass die Mission „Venera D“ mithilfe einer Trägerrakete Angara 2026 starten wird“, sagte Kowalenko auf einer wissenschaftlichen Konferenz im Institut für Weltraumforschung.   
>>Andere Sputnik-Artikel: Konkurrent für SpaceX: Russland will Touristen um den Mond fliegen – Quelle
Zuvor hatte der russische Präsident Wladimir Putin bekannt gegeben, Wissenschaftler aus den beiden Ländern würden an der Mission zusammenarbeiten. Die genaue Frist für den Start der Mission war früher nicht angekündigt worden, es war die Rede nur von einem Zeitraum nach 2025.   

Das Projekt „Venera D“ stand im Russischen föderalen Programm für Weltraumforschung bis 2025, wurde aber bei der Ausgabenkürzung aus dem Programm ausgeschlossen. 2013 zeigten die USA ihr Interesse an dem Projekt. In demselben Jahr wurde eine vereinte wissenschaftliche Arbeitsgruppe für die Erforschung der Venus mithilfe der Mission „Venera D“ aus Vertretern der beiden Länder gebildet.    
Nach dem Beginn der Ukraine-Krise 2014 wurde die Arbeit der Gruppe unterbrochen, aber 2015 dennoch wieder aufgenommen. Bis Ende 2018 soll die gemeinsame Durcharbeitung des Projektes abgeschlossen werden. 

 https://de.sputniknews.com/wissen/ 20181009322573556-venus-mission-russland-usa/

Diskussion aufrufen...

06.10.2018 22:00 - Verrat einer Seifenblase .....
RKK, 0 Antworten.Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0



www.weltraumarchaeologie.com/Ganzhe...

................................... .....

Eine Seifenblase als Erklärungsmotiv für den Asteroidengürtel im Sonnensystem

weltraumarchaeologie – space archaeology

06. 10. 2018

Der hier gezeigte Bericht bestätigt die Erklärung von weltraumarchaeologe – space archaeology zum Theme Universum – gibt es ein Ende oder währet es ewiglich. Es ist erfreulich, das auch enige Wissenschaftler erkennen, das das Universum eine „endliche Unendlichkeit“ hat.

Aber dieses Foto verrät so nebenbei und eher zufällig noch etwas ganz Anderes. Es zeigt, das ein rundes Objekt im Weltraum, wenn es zerbricht, aufgrund seiner Bewegung zerrissen wird und danach sich dann doch immer wieder in die Ursprungsform eines Kreisgebildes zurückfindet.

Das ist der Grund, warum wir heute nach dem Zerbersten des Planeten „NUT/NUN“ dem einstigen „verlorenen Paradies“ als Erstbesiedlungsplanet im Sonnensystem, wir heute nur noch den Asteroidengürtel sehen.

Manchmal ergeben kleine Zufälligkeiten große Forschungsergebnisse ungeahnter Art an der nicht erwarteten Stelle!

News

The universe’s continued existence implies extra dimensions are tiny

The strictest limits yet on the size of extra dimensions come from the fact that black holes haven't destroyed the universe.

www.sciencenews.org/
Diskussion aufrufen...

06.10.2018 20:29 - Verräterische Eiskerne .....
RKK, 0 Antworten.Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0

www.weltraumarchaeologie.com/Terra_...
................................... .....

Zeitfensternhaltspunkte zu prähistorischen Megalithen und Pyramiden etc.

weltraumarchaeologie – space archaeology

06. 10. 2018

In der Archaeologie gibt es den Dauerstreit zu den Zeitfenstern der „großen Pyramide“ wie vieler anderer prähistorischer Funde, die immer wieder erst bis 6000 Jahr rückdatiert wurden, wobei man heute zwischenzeitlich bei ca. 11.000 Jahre angekommen ist (z. B. Göblki Tepe)

Alle Funde, speziell in Amerika wie Megalithen in Baalbek, Sibieren, Ural, Krim, Oklahoma, Australien etc., sind nicht bewertet, da man damit nichts anfangen kann. Es könnte das bekannte Weltbild zerstören.

Gehen wir die Frage nach den Vergangenheiten jedoch mit der Alterforschungen der Eiskernforschungen an, so erhalten wir erstaunliche Hinweise. Denn diese stehen speziell in der Antartktis in Wechselbeziehung zu Altfunden wie Megalithen und Pyramiden auf Erden. Wir können also erkennen, wir haben Megalith- und Pyramidenfunde in der Antarktis im Stile von Island, der Türkei – also geschliffene Berge,.Aber eben auch Mauerreste gigantischert Art wie in Sibieren, Nordamerika etc, wie oben aufgeführt.

Diese Baustile haben eine Bauhandschrift. Sie zeugen von einer Steinblockkultur einer Wesenheit, die mit Naturstein verstand umzugehen, ohne unsere heutigen Industriemöglichkeiten vorhalten zu müssen. Und sie haben Gewichte gestemmt, die auch ein „Captain Popeye“ nicht hätte stämmen können. Hier waren andere Kräfte mit anderen technischen Grundlagen am Werke. Schaut man nun auf andere Funde von Steinbibliotheken, wo Außerirdische mit ihren Fluggeräten zur Dinosaurierzeit hier auf Großwildjagd gingen und Großsteinsiedlungen errichteten, so haben wir den zweiten Hinweis. Ein dritter Hinweis spiegeln die technischen Artefakte aus Russland wider, die zwischen 145 Millionen Jahre, 245 Millionen Jahre bis 585 Millionen von Jahren datiert sind.

Die Vereisung der Antarktis wird so um die 30 – 40 Millionen von Jahren taxiert. Nehmen wir die oben angeführten Daten und stellen Sie in diesen Zusammenhang, so müssen wir erkennen, die Antarktis ist nach der großen Vernichtung vor 65 Millionen von Jahren enstanden, dessen Wirkung offensichtlich zu einer grundlegenden geografischen Veränderung der Erde führte, die im Zeitlupentempo vonstatten ging und so die Platten wie das Klima, vielleicht sogar die Erdachse, verschoben haben.

Im Ergebnis sehen wir heute Steinhinterlassenschaften in gigantischen Ausmaßen, die nach wie vor nicht zurodnungsfähig erscheinen. Da wir nun in der Antarktis auf vergleichbare Hinterlassenschaften stoßen muß angenommen werden, hier gibt es Zusammenhänge. Und über diese Zusammenhänge wiederum im Zusammenhang der geologischen Fundzuordnungen, haben wir nun Hinweise, die uns Zeitfenster anbieten.

Wie man es nun auch einschätzen mag, wir kommen nicht mehr umhin zu akzeptieren, wir haben Zivlisationshinterlassenschaften, die Millionen von Jahren alt sind. Und so rücken dann auch die Aussagen der prähistorischen Überlieferungen, die bisher immer auf Aussagen zu Entwicklungsangaben so um die 6.000 Jahre abgaben, in ein völlig anderes Licht. Und eine weitere Bestätigung scheint es nun auch von Geologen und der Satellitenfotografie zu geben, die Zivilisationsspuren in den Meeren geortet haben, die es da nicht geben sollte.....

Daruf gibt es nur eine Antwort, unsere heutige Gechichtsschreibung stimmt nicht.....
Unterschiede Arktis und Antarktis

Die beiden Polargebiete Arktis und Antarktis weisen viele Gemeinsamkeiten, aber auch deutliche Unterschiede auf. Beide Regionen zeichnen sich aber vor allem durch extreme klimatische Verhältnisse aus, die von Kälte, Schnee und Eis geprägt sind.

Generelle Unterschiede Arktis und Antarktis

…...Antarktika ist von einem Ringozean, dem Südpolarmeer, umgeben, der seit circa 35 bis 40 Millionen Jahren die Schelfgebiete (unter Wasser liegende Kontinentalränder) Südamerikas von denen der Antarktis trennt. Die antarktische Inlandvereisung begann vor etwa 36 Millionen Jahren im Anschluss an eine Warmphase, die sich durch tektonische Bewegungen und die damit verbundene Öffnung der Drake-Passage und der Tasman-Passage zu Zeiten des Oligozäns eingestellt hatte. Durch die Öffnung beider Meeresstraßen entstand der Antarktische Zirkumpolarstrom, eine kalte Meeresströmung, die den indischen, atlantischen und pazifischen Ozean direkt miteinander verbindet und den antarktischen Kontinent thermisch isoliert. [2]

www.meereisportal.de/meereiswissen/...
Forscher machen 280 Millionen Jahre alten Fund mitten in der Antarktis — der dort eigentlich nicht sein dürfte

Dmytro Pylypenko/Shutterstock

Das ist die Antarktis, wie wir sie kennen: massenhaft Schnee, Berge und Gletscher, so weit das Auge reicht.

Schwer zu glauben, dass vor 280 Millionen Jahren anstatt der Eislandschaft ein grüner, üppiger Wald diese Landschaft bedeckte. „Die Antarktis hat eine ökologische Geschichte von polaren Biomen, die 400 Millionen Jahre zurückreicht, das ist die gesamte Evolution der Pflanzen“, sagte Erik Gulbranson, ein Paleoökologe von der University of Wisconsin-Milwaukee dem Magazin „Scientific American“.
Fund gehört zu ältesten Wäldern der Welt

Man kann sich heute nicht vorstellen, dass die Antarktis früher grün war. Gulbranson und seine Kollegen schauen sich vor allem die Zeit vor 252 Millionen Jahren an — sie war geprägt von einem Massensterben, mehr als 95 Prozent der Arten verschwanden um diese Zeit herum.

Vor diesem Massensterben dominierte vor allem eine Baumart die Antarktis: der sogenannte Glossopteris. Die Bäume wurden zwischen 20 und 40 Metern hoch, ihre Blätter waren breit, flach und länger als der Unterarm eines Menschen.

Auf der Suche nach Fossilien stieß Gulbranson im vergangenen Jahr auf ein Objekt, das 280 Millionen Jahre alt sein dürfte. In Vulkanasche sind die Pflanzen so gut erhalten geblieben, dass die Forscher sogar Aminosäuren-Bausteine gewinnen konnten, die früher das Protein der Bäume ausmachten.

So wollen die Wissenschaftler herausfinden, wie die Pflanzen so weit im Süden überstehen konnten — und wie sie die unwirtlichen Verhältnisse mit wenig Sonnenlicht handhabten (teilweise geht die Sonne an Wintertagen gar nicht auf). Und vor allem eine Frage beschäftigt Gulbranson: Wie starb die Baumart später aus?

(….............................)

www.businessinsider.de/forscher-machen-380-millionen-jahre-alten-fund-mitten-in-der-antarktis-2017-11
Ältestes Eis der Erde entdeckt
2,7 Millionen Jahre altes Antarktis-Eis stammt vom Beginn des Eiszeitalters

Eisiger Rekord: In der Antarktis haben Forscher erstmals 2,7 Millionen Jahre altes Eis geborgen – das bisher älteste Eis der Erde. Das Spannende: Dieses Eis stammt aus der Zeit kurz vor Beginn des Eiszeitalters und könnte daher verraten, warum damals das Erdklima so wechselhaft wurde. Der Eisbohrkern stammt aus einem Gebiet, in dem die Eisschichten quer gekippt waren. Erst das machte das Uralt-Eis zugänglich.

Das Eis in diesem Eisbohrkenr ist bis zu 2,7 Millionen Jahre alt.

Das Eis in diesem Eisbohrkenr ist bis zu 2,7 Millionen Jahre alt.

© Yuzhen Yan/ Princeton University Zoom

Eisbohrkerne sind ein Fenster in die Vergangenheit der Erde. Denn im Eis und in den darin eingeschlossenen Luftbläschen sind Gase und Moleküle gespeichert, die Auskunft über Klima und Lebenswelt zur Zeit der Eisentstehung liefern können. Forscher versuchen daher, über Eisbohrungen, an möglichst alte Eisschichten zu gelangen. Der bisher älteste Eisbohrkern reichte jedoch "nur" knapp 900.000 Jahre zurück. Er stammt aus knapp drei Kilometer tief liegendem antarktischen Eis.

Viel tiefer - und damit weiter zurück - kamen die Bohrungen seither jedoch nicht – trotz intensiver Suche. Das Problem: Zwar ist das Eis der Ostantarktis an vielen Stellen mehrere Kilometer dick. Aber während von oben neues Eis dazu kommt, taut die Wärme des darunterliegenden Felsuntergrunds diese Eisdecke von unten her immer weiter ab. As Folge schmelzen die ältesten Eisschichten als erste weg.
Suche im Blaueis

Um dieses Problem zu umgehen, wählte das Team um Michael Bender von der Princeton University einen anderen Ansatz: Sie suchten in der Antarktis nach Stellen, an denen die Eisschichten durch Strömungen auf die Seite gekippt worden waren. Denn dann, so ihr Hintergedanke, blieb das älteste Eis vor dem Abschmelzen von unten geschützt.

Tatsächlich wurden die Forscher fündig: Im Blaueis der Allan Hills, einer sturmumtosten Region rund 200 Kilometer östlich der McMurdo-Polarstation. Wie es sei Name andeutet, erscheint das Blaueis nicht reinweiß, sondern schimmert eher bläulich. Weil der Wind die obersten, jüngsten Schichten immer wieder wegweht, liegt stark komprimiertes und deshalb leicht bläulich erscheinendes Eis hier direkt an der Oberfläche.

Forscher tragen einen der Eisbohrkerne im Camp an den Alan Hils in der Ostantarktis

Forscher tragen einen der Eisbohrkerne im Camp an den Alan Hils in der Ostantarktis

© Yuzhen Yan/ Princeton University Zoom
Querbohrung findet ältestes Eis

Bereits 2010 gelang es Bender und seinem Team, in einer Horizontalbohrung einen 128 Meter langen Eiskern zu gewinnen. Zwar war die Schichtenabfolge in diesem gekippten Eis gestört, aber durch Analyse der im Eis eingeschlossenen Argon-Isotope konnten sie die jeweiligen Eiszonen dennoch datieren. Das Ergebnis: Das Eis war bis zu einer Million Jahre alt. Um jedoch weiter zu bohren, reichte damals die Zeit nicht.

Jetzt haben die Wissenschaftler ihre Bohrung an den Allan Hills fortgesetzt – mit spektakulären Erfolg. "Das alte Eis in diesem Eisbohrkern lässt sich drei Altersgruppen zuordnen: eine ein Million Jahre alte, eine 1,5 Millionen Jahre alte und eine mehr als zwei Millionen Jahre alte", so Bender und seine Kollegen. Wie die Argon-Datierungen ergaben, ist das älteste Eis sogar 2,7 Millionen Jahre alt. Damit ist dieses Eis 1,7 Millionen Jahre älter als alles zuvor geborgene – ein neuer Rekord.
Blick zurück zum Beginn des Eiszeitalters

Noch viel spannender aber: Dieses Eis und die darin konservierte Luft stammt aus einer entscheidenden Phase der Erdgeschichte: Vor rund 2,6 Millionen Jahren begann das Pleistozän – das Eiszeitalter. Nach langen Phasen mit eher stabilem Klima wechselten sich nun Kaltzeiten und Warmzeiten in schneller Folge ab. Die letzte dieser Kaltzeiten endete erst vor rund 12.000 Jahren.

Der Fundort des Uralt-Eises liegt rund 200 Kilometer von der US-Polarstation McMurdo entfernt

Der Fundort des Uralt-Eises liegt rund 200 Kilometer von der US-Polarstation McMurdo entfernt

© HG: NASA Zoom

Die im Eis konservierte Luft kann daher Aufschluss darüber geben, wie Atmosphäre und Ozeane kurz vor Beginn des Eiszeitalters beschaffen waren - gab es womöglich schon Anzeichen für die Veränderung? Die Forscher haben bereits herausgefunden, dass die CO2-Werte der Atmosphäre zu jeder Zeit unter 300 parts per million (ppm) lagen – und damit deutlich unter den heutigen 400 ppm.

Dies allein mache diese Eisprobe bereits unglaublich wertvoll, kommentierte der US-Geochemiker David Shuster im Magazin "Science". "Dies ist die einzige Probe der urzeitlichen Erdatmosphäre, zu der wir Zugang haben." Bender und seine Kollegen aber wollen noch mehr: Sie planen bereits, nach Alan Hills zurückzukehren und weiterzubohren. Ihre Hoffnung: Vielleicht finden sie ja noch viel älteres Eis. (Goldschmidt Conference 2017)

www.scinexx.de/wissen-aktuell-21785-2017-08-17.html
Diskussion aufrufen...

06.10.2018 19:45 - Gibts doch gar nicht .....
RKK, 0 Antworten.Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0

www.weltraumarchaeologie.com/Univer...

................................... .....

Megaltihen-Video aus Russland........

weltraumarchaologie – space archaeology

06. 10. 2018

Neu gefundene Megalith-Ruinen enthalten die größten Steinblöcke, die jemals entdeckt wurden

Diese hochinteressante Video zeigt Megalithenfunde in Russland, die niemals von heutigen Steinzeitmenschen errichtet wurden. Sie sind derart präzise wie technisch ausgelegt, sie können nur von einer unbekannten Hochkultur geschaffen sein. Zweck wie Bauherren sind völlig unbekannt und das Zeitfenster dürfte viele hundertausende von Jahren beziffern.

Bilder zu new found megalith


www.youtube.com/watch?v=dUT_-HvPdS0
(Video hier anzeigen)
Diskussion aufrufen...

04.10.2018 18:01 - Neue Spuren zur Atlantisfrage?
RKK, 0 Antworten.Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0

www.weltraumarchaeologie.com/Arch.a...

................................... .....

Auf den Spuren von Atlantis?

Weltraumarchaeeologie – space archaeology

04. 10. 2018

Offensichtlich gibt es neue Spuren, die neue Hoffnungen, Atlantis zu finden, nähren.

Was bis heute fehlt, ist die Untersuchung von Zivilisationsspuren in ca. 3000 mtr Tiefe, südwestlich von Meidera, was auf Google zu entdecken ist. Unsere bisherigen Hinweise auf diese Stelle ist bis heute jedoch ohne Echo geblieben.

Atlantis finden: Unterwasseranomalien

4. Oktober 2018

JP Robinson

Für weitere Informationen über Atlantis lesen Sie The Myth Of Man von J. P. Robinson.

Viele Städte sind den Verwüstungen der Natur erlegen und befanden sich in einem Wassergrab, genau wie das Dorf Port Royal in Jamaika (Bild oben), das 1518 von den Spaniern gegründet und am 7. Juni durch ein Erdbeben und einen Tsunami zerstört wurde , 1692.

Das sagenumwobene Atlantis, das in Platons Kritias und Timeaus Dialogen zitiert wird, behält weiterhin seinen mythologischen Status, der Grund dafür ist ein deutlicher Mangel an physischen Beweisen, um irgendwelche Vorstellungen seiner historischen Realität zu verstärken.

Es gibt viele Standorthypothesen, die heute immer noch herumgespielt werden, aber Platons Bericht wörtlich zu nehmen, scheint ein mittelatlantischer Ort jenseits der Straße von Gibraltar die logischste Wahl zu sein. Die Überreste der mythischen Insel können möglicherweise durch die Anwesenheit der Azoren und vielleicht der Kanarischen Inseln näher Festland Spanien enthüllt werden, erstreckt sich über das Meer zu den Bahamas und sogar potenziell Kuba. Die heißen Quellen, die von Platon erwähnt wurden, könnten sich als solche im Vale da Furnas bei São Miguel auf den Azoren erweisen.

Laut dem Autor Charles Berlitz, ist es immer noch der Glaube der Portugiesen, dass Atlantis (Atlantida) einst in der Nähe von Portugal existierte, und Reste des sagenhaften Kontinents sind auf den Azoren zu sehen, deren Präsenz nur als die Gipfel des ersteren sichtbar ist Land. Diese Vorstellung, dass die Azoren die Überreste wenigstens eines Teils des atlantischen Imperiums sind, ist nicht isoliert:

Tief unter den Meeresgewässern ruht Atlantis jetzt und nur seine höchsten Gipfel sind noch in Form der Azoren zu sehen. . . Die große Insel erhebt sich in steilen Klippen vom Meer. . . Die kalten und heißen Quellen, die von den antiken Autoren beschrieben wurden, sind noch vor vielen Jahrtausenden vorhanden. Die Bergseen von Atlantis wurden jetzt in Unterwasserseen umgewandelt. . . Wenn wir genau den Angaben von Plato folgen und Poseidonis unter den halb unter Wasser stehenden Gipfeln der Azoren suchen, werden wir ihn südlich des Dollabarata finden. Dort, auf einer Anhöhe, in der Mitte eines großen und verhältnismäßig geraden Tals, gut geschützt vor den Winden, stand seine prächtige Hauptstadt, die "Stadt der goldenen Tore". . . Es ist merkwürdig, dass die Wissenschaftler überall nach Atlantis gesucht haben, aber dieser Stelle, die von Plato eindeutig angegeben wurde, die geringste Aufmerksamkeit geschenkt haben. "[I]

Im März 1974 unterzog sich das russische Schiff, Akademiemitglied Petrowski, einer Expedition zur Untersuchung der Ampere- und Josephine-Seamounts südwestlich der Azoren. Diese Seamounts oder Unterwasserberge erheben sich aus einer Tiefe von 10.000 Fuß oder mehr zu einem Gipfel, der mehrere hundert Fuß unter der Oberfläche reicht. Unterwasserfotos, die während der Expedition aufgenommen wurden, enthüllten eine Steinmauer, die auf beiden Seiten verstreute Steinblöcke enthielt, die einen Beweis für Gebäude auf dem Meeresboden in dem von Plato als Ort von Atlantis angegebenen genauen Gebiet darstellen könnten.

Auf dem flachen Gipfel des Ampere-Seamounts wurden scheinbar mit Lava bedeckte künstliche Stufen fotografiert, was den sowjetischen Wissenschaftler Professor Aksyonow dazu veranlasste zu verkünden: "Meiner Meinung nach standen diese Strukturen einst auf der Oberfläche."

Frank Joseph glaubt, dass diese Unterwasserregion Platons Beschreibung sehr gut entspricht; "Im Gegensatz zu anderen Orten auf der Erde entsprechen die Horseshoe Seamounts den grundlegenden Kriterien für Atlantis, die in Platons zwei Dialogen festgelegt sind: Sie beeinträchtigen einen Ring hoher Berge, der außerhalb der Straße von Gibraltar liegt; ihr vorderster Gipfel, der Berg Ampere, steht im Süden - die gleiche Position wie der Atlas. Der Berg Ampere stand über dem Meeresspiegel wie eine Insel, bis er in den letzten 10.000 Jahren unter der Oberfläche zusammenbrach. . . Die Knochen zahlreicher Elefanten wurden aus der Gegend ausgebaggert, was Platons Beobachtung bestätigt, dass diese Kreaturen die Insel Atlantis bewohnten. "[Ii]

Bemerkenswerterweise hat ein Unterwasserbild der NOAA (National Oceanic and Atmospheric Administration) (oben) das Vorhandensein eines Kanalsystems aufgedeckt, das ungefähr 165 km von Ost nach West und 120 km von Nord nach Süd misst. Diese anomale Entdeckung befindet sich östlich der Abyss-Ebene von Madeira, 1.750 km westlich-südwestlich der Straße von Gibraltar in der Nähe der Kanarischen Inseln, 750 km südlich der Azoren und 650 km westlich von Madeira.

Dieser außerordentliche Fund korreliert eng mit Platons Darstellung des Atlantischen Kanalsystems in Kritias;

Es war rechteckig und größtenteils gerade und länglich. . . Es wurde bis in die Tiefe von hundert Fuß ausgegraben, und seine Breite war überall ein Stadion [das entspricht 185 Metern]; es wurde um die ganze Ebene getragen und war zehntausend Stadien lang. . . Die Tiefe, Breite und Länge dieses Grabens waren unglaublich und erweckten den Eindruck, dass ein solches Werk, neben vielen anderen Werken, kaum von Menschenhand geschaffen werden konnte. Es hat empfangen

www.jp-robinson.com/single-post/Finding-Atlantis-Underwater-Anomalies
Diskussion aufrufen...

03.10.2018 21:34 - Buzz Aldrin - der Mondfahrer......
RKK, 0 Antworten.Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0

www.weltraumarchaeologie.com/Terra_...
................................... .....

Scheibchenweise Informationsfreigaben......

weltraumarchaeologie – space archaeology

03. 10. 2018

Just Another Alien Blog

Buzz Aldrin: On the Moon we were ordered by aliens to move away

Published on October 1, 2018 in Aliens/Earth/Space/UFO by admin

THE FOLLOWING IS TRANSLATED:

Here are the statements by the former astronauts:

Professor: What really happened out of Apollo 11?

Buzz Aldrin: An amazing thing, even though we have always known of this possibility. The fact is that they (aliens) have ordered us to turn away!.

Professor: What do you mean “warned to move away”?

Buzz Aldrin: I can not go into details, there are structures on the Moon, and not ours. I can only say that their ships were far superior to ours both in size and technology. Wow if you were big! … And menacing!

Professor: But NASA also sent to the moon missions after Apollo 11 ….

Buzz Aldrin: Naturally, NASA had already announced at that time, and could not risk panic on Earth .

According to the American ufologist Vladimir Azhazha, “Neil Buzz Aldrin said to Mission Control that two large unknown objects were watching him and Aldrin after landing on the moon. But this message was never heard by the public, because NASA censored it. “But a 2006 video interview made astronaut Neil Buzz Aldrin, it is analyzed the footage of the meeting between the Apollo 11:02 UFO. This was just one of many “encounters” with aliens, duration the journey to the moon.

Aleksandr Kasantesev says Buzz Aldrin made a color film of the UFO from inside the ship and continued filming them (Buzz Aldrin and himself), even when they were out. Buzz Aldrin confirmed that the story was true but refused to give more details, then admitted that the CIA wanted to hide the incident.

It should also add that for some time circulating on the Internet an audio file that contains the conversation between the astronauts and control center in Houston, captured from various terrestrial radio stations frequency ultra-fast, before NASA suppressed in the telecast that illustrated the ‘ arrival of Apollo XI on the moon (NASA despite assertions to the contrary, there was in fact a slight shift between the real-Apollo NASA communications and those relayed to the world).

Here is the full text:

Astronaut 1: But what is that?
(................................... ...........)

aliensdocs.com/buzz-aldrin-on-the-moon-we-were..
Buzz Aldrin: On the Moon we were ordered by aliens to move away
aliensdocs.com
Diskussion aufrufen...

03.10.2018 20:54 - Fremdsatellit seit 13.000 Jahren ?
RKK, 0 Antworten.Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0

www.weltraumarchaeologie.com/intere...

................................... .....

Ein Geheimnis – das nun kein Geheimnis mehr ist …...

weltraumarchaeologie – space archaeology

03. 10. 2018
Via: Nicole Soldner hat einen Link in der Gruppe
„?Ufos, Mysterien & Grenzwissenschaft?“ geteilt.

aliensdocs.com

Clear pictures of the BLACK KNIGHT UFO satellite! [2018]

Low Earth orbit, ISS. New amazing pictures of ISS showing the Black…

Clear pictures of the BLACK KNIGHT UFO satellite! [2018]

Published on September 7, 2018 in Aliens/Earth/Space/UFO by admin

2018 – Low Earth orbit, ISS. New amazing pictures of ISS showing the Black Knight UFO satellite…

The Black Knight is an artificial satellite of extraterrestrial origin which has orbited Earth for approximately 13,000 years; the “satellite” story is most likely a conflation of several disconnected stories about various objects and their interpretations, all of them well documented independently and none using the term “Black Knight” upon their first publication. According to senior education support officer Martina Redpath of Armagh Planetarium in Northern Ireland.

aliensdocs.com/last-clear-pictures-of-the-black-knight-ufo-satellite-2018/
Diskussion aufrufen...

03.10.2018 12:13 - unerhörte Weltkarten ......
RKK, 0 Antworten.Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0

www.weltraumarchaeologie.com/R.ae.t...

................................... .....

Gastbeitrag von M.J. Calliope

via: Dentro il Mistero

Weltraumarchaeologie – space-archaeology

03. 10. 2018

Ein hochinteressanter Bericht zu den Weltkarten, die es nicht geben dürfte......

Ci sono mappe geografiche che riportano meridiani e parallele, disegnate tenendo conto della rotondità della Terra. Cosa c'è di strano?? Risalgono a più di 6000 anni fa!! Leggi l'articolo.

Es gibt geografische Karten, die Meridiane und Parallelen enthalten, die unter Berücksichtigung der Rundung der Erde gezeichnet werden. Was ist daran komisch?? Sie sind über 6000 Jahre alt!! Lesen Sie den Artikel.

veritanascoste.club

VERITA' NASCOSTE: MAPPE GEOGRAFICHE DI 6000 ANNI

Tutte le informazioni su ritrovamenti archeologici, sulle civiltà antiche come egizi, sumeri, maya, atzechi, sulla creazione…

www.veritanascoste.club/2014/01/map...
Diskussion aufrufen...

03.10.2018 12:02 - Unheimliches geht vor sich.....
RKK, 0 Antworten.Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0

www.weltraumarchaeologie.com/Weltra... ................................... .....

Was geht im Orbit vor sich.....?

weltraumarchaeologie - space-archaeology

03. 10. 2018

Es ist weltweit hektisches Treiben zu beobachten wie es eine unerklärbare Unruhe gibt. Wer kann, gräbt sich ein. Staaten buddeln um die Wette und Medien schweigen sich aus......

Dennoch, der Himmel läßt sich nicht betrügen. Und die Menschen, die unheimliche Beobachtungen machen, kann man kurzweilig an der Nase herumführen oder sie als Verschwörungstheoretiker erklären, die zum Optiker gehen sollten. Nein, die Massensichtungen wie Aufnahmen, sprechen für sich selbst. Nur gibt es keine vernunftbegabte Eriklärung dafür.

Was es auch immer ist, es passiert in unserem Sonnensystem Unerwartetes. Einmal sehen wir im Sonnenbereich unbekannte Großaktivitäten und nun tauchen diese Gebilde auf..... Stehen wir vor einem Originalvorfall ala „Indipendenc-Day....?“
Ein verheerendes Erdbeben vor Indonesien und ein geheimnisvoller Planet am Nachthimmel (Videos)

2. Oktober 2018

Was die etablierten Medien Ihnen verschweigen!

In der Tagesschau, in der Focus oder in der FAZ würden Sie diese Infos niemals lesen! Machen Sie sich jetzt bereit für die brisantesten Infos, für Ihren Vermögensschutz!

>> Klicken Sie jetzt HIER, um mehr zu erfahren!

Propheten und Seher warnen die Menschheit seit hunderten von Jahren vor der Endzeit. Und es sicherlich kein Zufall, dass die Berichte darüber gerade jetzt in zahlreichen alternativen Medien in den Focus der Öffentlichkeit gelangen.

Auf der ganzen Welt mehren sich ungewöhnliche Naturkatastrophen, das Klima ändert sich in einem rasanten Tempo und seit einigen Wochen mehren sich offenbar auch die Zeichen am Himmel, die auf ein bevorstehendes großes Ereignis hindeuten.

Zahlreiche Menschen haben erst vor wenigen Tagen im US Bundesstaat Pennsylvania eine seltsame rote Kugel neben dem Vollmond gesichtet, die auf einen geheimnisvollen Planet hinweisen könnte.

Viele Menschen sind sich sicher, dass es sich dabei um den sagenumwobenen Planeten Nibiru oder um ein riesiges Raumschiff handelt, wie es schon Anfang September vor der Sonne gesichtet wurde und weshalb zahlreiche Sonnenobservatorien auf der ganzen Welt geschlossen wurden? Von Frank Schwede.

Astronomen auf der ganzen Welt verstehen den Sternenhimmel nicht mehr. Viel schlimmer noch: Ihr Himmelsbild steht Kopf, wenn man es einmal salopp ausdrücken will. Und das hat Gründe, für die es anscheinend keine kausale Erklärung gibt.

Immer wieder taucht in letzter Zeit Mysteriöses am Himmel auf. All diese seltsamen Phänomene verlangen natürlich nach einer Erklärung. Doch die Wissenschaft bleibt stumm. Sie schweigt eisern und lässt die Menschen Rätselraten spielen. Oder aber sie steht selbst vor einem Rätsel.

Erst Anfang September schob sich ein riesiges Objekt vor die Sonne, dann wieder waren es Hunderte kleine leuchtende linsenförmige Objekte. In einer buchstäblichen Nacht-und-Nebelaktion wurden gleich sieben Sonnenobservatorien in verschiedenen Ländern geschlossen – offenbar um die Bevölkerung nicht zu verunsichern, weil sich wohl auch Experten gerade in Erklärungsnot befinden und für das Unfassbare, was da gerade am Himmel passiert, keine Erklärung haben. .

Nun dieser merkwürdige rote Ball neben dem Vollmond in der vergangenen Woche am nächtlichen Himmel über Pennsylvania. Doch der zweite Mond war nicht nur über Pennsylvania zu sehen. Selbst in der Türkei sei das Objekt seit Kurzem nahezu jede Nacht zu beobachten, hieß es kurz darauf in sozialen Netzwerken.

In den Netzwerken hat der rote Zwergmond natürlich sofort seine Runde gemacht. Ein nicht namentlich genannter Augenzeuge beschrieb das seltsame Objekt als riesigen Felsen oder als Raumschiff.

Sollte es sich aber tatsächlich um den vielzitierten Planet Nibiru handeln, der nach Ansicht vieler Verschwörungstheoretiker und Propheten Tod und Zerstörung über die Erde bringen soll? (Der nächste Nibiru-Schock: Physikerin erklärt öffentlich, dass Planet X existiert (Videos))

(Objekt und ein Linseneffekt)

(….................................. ......)

www.pravda-tv.com/2018/10/ein-verheerendes-erdbeben-vor-indonesien-und-ein-geheimnisvoller-planet-am-nachthimmel-videos/
Diskussion aufrufen...

02.10.2018 16:00 - Prähistorisches Indien ......
RKK, 0 Antworten.Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0

www.weltraumarchaeologie.com/Arch.a...

................................... .....

Exotisches Indien unbekannter Vorfahren und Baumeister ......

02. 10. 2018

Wir finden in Indien in rohen Fels gehauende Grotten, Heiligtümer, Tempel in einem Stück und Artefakte, die man zwar der buddistischen Ära zuschreibt, aber eigentlich nicht genau weiß, ob das Alles so zutrifft.

Die was die ganze Darstellung immer wieder in Zweifel ziehen läßt sind die Felsgrotten, Tempel und in Teilen auch die Figürlichkeiten.aus einem Stück aus oder in den Fels gehauen. Und an den Felsauslassungen, in denen dann Felstempel aus einem Stück stehen, sind keine Spuren von Felsarbeiten mit Steinmeißeln oder ähnlichem Gewerk zu erkennen.

Was wir jedoch erkennen können ist die Tatsache, hier haben mehrere Generationen unterschiedlicher Zeitfenster daran gearbeitet, wie es wir es aus anderen Groß – wie Felsbauten überdimensionaler Art, her kennen.Die Frage, die sich dadurch in den Raum stellt, sind die frühesten Felsgewölbe und -Grotten, massiv in den Fels gefügt, geschnitten wie geformt, wirklich von Steinzeitmenschen erbaut? Diese Frage kann eigentlich nur verneint werden, weil jegliche Logik dafür spricht, hier waren andere Wesenheiten am Werk, in jedem Falle keine heutigen Erdlinge..... Wäre also zu prügen, was die Legenden dazu sagen.....

Grotte di Ajanta nei pressi di Aurangabad, Stato di Maharashtra in India

llora grotte vicino Aurangabad, Stato di Maharashtra in India

it.123rf.com/photo_38324802_ellora-grotte-vicino-aurangabad-stato-di-maharashtra-in-india.html?fromid=eENwQjR2Uy9zTWVF...

via: Pablo MiladinoffPablo für Dentro il Mistero.

Nello stato di Maharashtra in India, gli archeologi hanno trovato disegni di rocce creati anche diverse migliaia di anni fa. Sostengono di non essere stati creati da nessuna civiltà che conosciamo finora, quindi sono sulla scia di uno nuovo.

Im Bundesstaat Maharashtra in Indien haben Archäologen Zeichnungen von Felsen gefunden, die auch vor tausenden von Jahren entstanden sind. Sie behaupten, sie seien nicht von einer Zivilisation geschaffen worden, die wir bisher kennen, also sind sie im Gefolge eines neuen.

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

unbekannte Felsbilder neu in Indien …..........
Diskussion aufrufen...

02.10.2018 12:55 - Forscherlatien......
RKK, 0 Antworten.Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0



www.weltraumarchaeologie.com/Ganzhe...

................................... .....

Weiterleitungserlaubnis erteilt ….
Posted on October 2, 2018 by space archaeology

Todesfrist Universum?

02. 10. 2018

Die Forschungen von „weltraumarchaeologie – space archaeology“ sagen aus, es gibt keine Todesfrist. Inwieweit nun Forscher glauben, eine Todesfrist zu postulieren, liegt wohl eher daran, als daß Sie sich hervortun wollen wie die Lust an Untergangsszenarien zu pflegen.

Die Schöpfung wehret ewiglich und ist bestimmt vom Vergehen und Neanfängen. Siehe unser eigenes Sonnensystem, wo im Zentrum eines schwarzen Loches, dennoch Jungsterne existieren wie sich entwickeln. Die Schöpfung ist deshalb ewiglich, weil der niemals ergründbare „Gedanke“, also der Anstoß zur Vielschichtigkeit wie des Aufbaus der ohne Zeit und Raum ausgestatten Schöpfung, diese Prozeß ewiglich in Gang hält. Das materielle Universum also sich immer wieder neu ergibt, auch wenn Galaxien und Sonnen mit ihren Planeten vergehen können. Denn aus Energie wird auch immer wieder Materie. Dieses Prozeß ist umumkehrbar und ewiglich ohn es geht in der Schöpfung nichts verloren.

Nachzulesen auch in den Schöpfungsmitteilungen wie astrophysikalischen Überlieferungen der „Götter resp. Wissensbringer“ Ich kann an dieser Stelle nur wiederholen, was ich immer wieder betone. Ohne das Studium der prähistorischen Überlieferungen, werden die Forscher immer wieder derartige Märchen produzieren. Denn es ist schon Alles erforscht und mitgeteilt. Wer Augen hat, soll lesen und wer Verstand hat, soll ihn einsetzen!

Forscher benennen Todesfrist des Universums

CC0

Wissen

18:46 01.10.2018

Ein internationales Forscher-Team hat zehn Millionen Sternsysteme beobachtet und eine mögliche Lebensdauer des Universums prognostiziert, schreibt die japanische Zeitung „Asahi Shimbun“.

Laut der Studie wird das Universum noch etwa 140 Milliarden Jahre existieren, was zehn Mal mehr sei als das heutige Alter des Weltalls (13,8 Milliarden Jahre). Die Studie wurde in der digitalen Bibliothek „Arxiv.org“ veröffentlicht und wird später in der Fachzeitschrift „Publications of the Astronomical Society of Japan“ publiziert, so Medien.

© NASA .

Fast 14 Milliarden Jahre des Universums in zehn Minuten – VIDEO

Die Forscher hätten etwa zehn Millionen Sternsysteme mithilfe einer HSC-Kamera (Hyper Suprime-Cam) des Teleskops Subaru beobachtet. Das Team habe im Rahmen des kosmologischen Standardmodells ?CDM (Lambda-CDM-Modell) gearbeitet und die Verteilung Dunkler Materie sowie Dunkler Energie, die mehr als 95 Prozent Energie und Masse der sichtbaren Welt aufweisen, verfolgt. Dadurch hätten die Forscher das Tempo der Expansion des Weltalls eingeschätzt. Dabei stellte sich heraus: Das Tempo ist ein wenig langsamer, als bisher angenommen wurde.

In einer Pressemitteilung des Subaru-Observatoriums wird hervorgehoben, die Beobachtungen hätten ermöglicht, eine ausführliche 3D-Karte mit Verteilung der Materie im Weltall zusammenzustellen. Dabei seien die Daten des europäischen Teleskops Planck berücksichtigt worden, was die Einschränkungen, die von den Parametern des ?CDM gesetzt werden, präzisiert habe.

de.sputniknews.com/wissen/201810013...
Diskussion aufrufen...

02.10.2018 10:41 - aktuelle Mitteilung ...........
RKK, 0 Antworten.Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0

Aktuelle Mitteilungen:

Für alle ehemaligen Frende von „weltraumarchaeologie.com“ haben wir jetzt die neue Seite:

weltraumarchaeologie-7-space-archaeology.com

eingerichtet. Hintergrund ist der Grund, da die alte Adresse während einer Anpassung von einer Werbefirme geklaut wurde, die dort Schuhe etc. anboten. Diese Adresse ist nun gesperrt.

Wir von „weltraumarchaeologie“ würden uns freuen, die alten Freunde nun auf „Weltraumarchaeologie-7-space-archaeology.com, erneut zu finden.

Erklärung zur 7: die 7 haben wir zwischen dem deutschen und dem englischen Begriff zwischengeschaltet, da die 7 eine kosmische wie lebensgrundsätzliche Bedeutung hat.

Es ist so weit.
15. 09. 2018

Das Buch kann sofort unter epubli bestellt werden und  im Internethandel!

Die Kaltenboeck
- Leben für die Reichsidee 1871 – 1939 -

Band I :

von R. Kaltenböck-Karow
mit Rückgriff auf
Johann Alfred von Kaltenboeck
Bodo von Kaltenboeck
ISBN: 978-3-746762-28-9

Beschreibung
wir haben es hier mit einem umfänglichen Thema der Zeithistorie zu tun, die im wesentlichen die Gefühle der Zeit, das Denken der Menschen, Ihres Erleben der Zeit wie Ihrer Eingebundenheit in die Zeit in Erzählform den nachfolgenden Generationen nahebringen möge. Wie einige Geschichtsmerkmale, eben aus der Zeit heraus, es erklären wie korrigieren darf.
Aufgrund des umfangreichen Materials hat der Autor nun das Thema in einen Band I und einen Band II unterteilt. Hierbei behandelt der Band I im Wesentlichen die Zeiten der Reichsgründungen. Denn Johannes von Kaltenböck lebte im Deutschen Reich ebenso wie in Österreich. Die Überschneidungen wie Übergänge in den zweiten Band ergeben sich aus der Weiterführung des männlichen Parts dieser Familie in der Person Bodo von Kaltenböck. Als Kind im ersten Band vorkommend bis hin zur Eigenerzählung der Kindheit bis hin zur Offiziersrolle im 1. WK, der Zeit danach wie seines Wirkens um das Deutsche Reich, den Zusammenhang mit der NSDAP, dem Anschluß Österreichs bis in den Kriegseintritt des 2. Weltkrieges.
Diskussion aufrufen...

01.10.2018 19:33 - Die Besucher kommen......
RKK, 0 Antworten.Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0

www.weltraumarchaeologie.com/Weltra... ................................... .....

Weiterleitungserlaubnis erteilt …….
Posted on October 1, 2018
by space archaeology

Schwellenland ERDE……

01. 10. 2018

Der Begriff Schwellenland steht auf der Erde für Länder, die zwischen Entwicklungsland und Anschlußland an die allgemeinen Industrienationen findet.

Das kann man nun auf die Erde übertragen. Denn spätestens mit den ersten Atombomben der Neuzeit auf Erde, gingen diese Signale in das Universum. Hochtechnologien, die der Raumfahrt mächtig sind, haben diese Erschütterungen des Raumes wahrgenommen und sind nun dabei, seit Jahrzehnten, mit der Erdbevölkerung in Kontakt zu treten. Dieses wurde jedoch aus geoistischen Gründen im Stile egomanischen Verhaltens, von den Weltregierungsmächtigen bis heute vertuscht.

Nun erhalten wir die Meldung aus vermutlich eingeweihten Kreisen, das die interstellaren Besucher nicht mehr warten wollen wie das Spielchen irdischer Regierungen nicht mehr decken können. Es stehen Ankündigunen im Raum, siehe den Artikel unten, nach dem zu erwarten ist, das in kürzerer Zeit Massenbesuche über den wichtigsten Zentren der Erde erscheinen werden, sodaß ein Leugnen nicht mehr möglich ist.

Denn wir stehen als irdisches Schwellenland davor, uns von den „Besuchern“ in ein neues irdisches Level heben zu lassen, oder wir laufen Gefahr, uns selbst zu vernichten. Hoffen wir also, das die „Besucher“ ihr Vorhaben realisieren können und durch ihr dann offizielle wir öffentliches Erscheinen, die Menschheit zur Vernunft bringen, in eine neue Lebensphase führen und so die Eigenvernichtung verhindern. Und die Menschheit in eine unverselle Zukunft aufsteigen lassen.
Via: Henry Gondorff

Auf diesen Tag warte ich schon lange ……
Ist nur die Frage, ob es Irdisch ist oder doch von anderen Galaxien …..
Abwarten und Beobachten …….

liebe-das-ganze.blogspot.com

Sehr bald fliegen SternenSchiff Flotten über 5 Großstädte für 14 Stunden (Ende der UFO Vertuschung) von Dr. Richard…

www.drboylan.com/
Diskussion aufrufen...

30.09.2018 22:08 - Scarab Amulets.......
RKK, 0 Antworten.Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0

Weiterleitungserlaubnis erteilt ……
Posted on September 30, 2018 by space archaeology

weltraumarchaeologie.de.tl/G.oe.tte...
…………………………………………………………………………………………… ……………

Die Fehlinterpretation des Scarab Amulets

09. 2018

Die hier beschriebenen Deutungen religiöser wie kultureller Art sind sicherlich irgendwo richtig. Es erklärt jedoch nicht Ursprung dieses Symboles. Deshalb müssen wir schlicht einmal auf den Ursprung zurück gehen.

Wir finden hier also Frühmenschen vor die etwas unheimliches erleben und es nicht deuten können. Aber, mit diesem Ding passieren Dinge göttlicher Vorkommnisse. Aus diesem den bekannten Wüstenkäfern Vergleichbarem steigen unerklärliche Wesen wie in der Wiedergeburt der vergleichbaren Käferformen. Und diese Wesenheiten bringen das ewige Leben, Fruchtbarkeit des Geistes und Wissens, wie sie neue Leben schaffen und Zivilisation begründen.

Die Objekte, die unbeschreiblich sind, ähneln den Käfern in ihren Fähigkeiten, ihrem Glans, ihrer Form und stehend auf ihren Beinen. Zurf Erinnerung an diese unerklärlichen göttlichen Begebenheiten, hat sich dieses Käfersymbol als göttliches Symbol etabliert und ihm etliche göttliche Fähigkeiten zugesprochen. Diese göttlichen Fähigkeiten stiegen in den Jahren in diesem Symbol als gottgleiches Symbol der Führerschaft der Wissensbewahrer auf, der späteren Pharaonen.

Wir erkennen also an der Logik der Übersetzungen des Ursprunges dieser Kultsymbole mit ihren kultischen Zusprachen späterer Generationen, was hinter all diesen unverstanden Entwicklungen, Zeremonien wie Legenden stecken.

Scarab amulets
via: Heidi Samandi? an Annunaki History

What did scarab amulets mean to the ancient Egyptians?

Symbolizing eternal life and rebirth, scarab beetles held great religious power and protective abilities. Kephri, the scarab-headed god, rolled the sun across the sky each day, where it died at night and was reborn in the morning. Scarabs also embodied the cycle of creation due to the ‘magical’ way the beetles produce offspring, which you can read more about below.

(……………………………….)

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Bild könnte enthalten: Sonnenbrille

www.facebook.com/photo.php?fbid=217...
Diskussion aufrufen...

30.09.2018 15:34 - Megalithen - Monster und Dämonen.....
RKK, 0 Antworten.Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0

Weiterleitungserlaubnis erteilt …..
Posted on September 30, 2018 by space archaeology

www.weltraumarchaeologie.com/Terra_...
…………………………………………………………………………………………… ……………

Megalithenwälle – Gebäude – Artefakte – wohin man auch schaut…..

30. 09. 2018

Die bis heute unverstandene Megalithenbaukunst ist weltweit allgegenwärtig. Ausnahmeforscher wie Privatforscher haben herausgefunden, diese Hinterlassenschaften erzählen von einer Welt, weit vor unserer Zeit. Und diese Artefakte, wie hier einige eher unbekannte Funde, finden wir in Nordamerika, Mittelamerika, in Ozeanien, in Brittanien, in Sibieren, im Ural, im Nahen Osten, in Ägpyten, in der Magrepzone, in Indien, China und sonstwo noch….. Selbst in Australien……

Und offensichtlich nach neuesten Ergebnissen auch in der Antarktis……

Die Botschaften dieser meist erdbebensicheren Bauweisen erzählen von einer Zeit, als die Erde tektonisch einmal noch viel anfälliger war als heute, wie von einer Zeit, als die Tierwelt im Verhältnis zu unserer Welt heute, wohl von Riesentieren bewohnt wurde. Und die Altersschätzungen von einigen Geologen weisen auf ein Zeitfenster von 800.000 Jahren bis zu mehreren Millionen von Jahren hin.

Sehen wir uns diese gewaltigen Bauwerke an, die hochtechnisch konzipiert wie hergestellt sind, so muß man voraussetzen, wir hatten es hier mit Wesenheiten zu tun, die den Stein in allen möglichen Arten beherrscht haben und völlig ohne unsere heutigen Technikarten auskamen. Und diese Artefakte weisen eben auch darauf hin, das diese Bauwerke eben nicht nur für Großwesen gebaut wurden, sondern wohl auch als Schutz vor den meist zu groß geratenen wie wilden Tieren, die meist denn auch den Dinosaurieren zuzuordnen sind. Und das diese nicht gerade alle Schmusetieren waren, wissen wir ja heute.

Diese Steine bezeugen aber auch unmißverständlich, und da braucht man auch keine Experten oder Archaeologen dafür, die Erdgeschichte war wohl doch ein wenig anders, als uns heute vermittelt. Und dies „wenig Anders“ – was fast erschüttert, läuft immer auch einher mit Wesenheiten, die durch die Lüfte sausten wie sie auch im Weltenmeer sich herumtrieben. Das Weltenmeer der prähistorischen Übersetzung heißt hierei auch immer Universum…… oder All, wie wir auch sagen….
Technology Of The Preflood Civilizations

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

dieser Stein ist für sich eine Senation. Wir haben hier eine Verankerung aus Granit. Unglaublich!

Cyclopean wall of Kastri

Bild könnte enthalten: Wolken, Himmel, Berg, im Freien und Natur

Cyclopean construction (Nakhchivan) / Azerbaijan
e-derslik.edu.az/books/49/units/unit-1/page40.xhtml

Bild könnte enthalten: Himmel, im Freien und Natur

hiddenandlittleknownplaces.blogspot...

hiddenandlittleknownplaces.blogspot .com

Awesome megaliths and rock formations of Lajedo de Pai Mateus, Brazil

www.facebook.com/permalink.php?stor...
Diskussion aufrufen...

30.09.2018 14:25 - Riesenglyphen für Flieger ......
RKK, 0 Antworten.Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0

www.weltraumarchaeologie.com/R.ae.t...

................................... .....

Geoglyphen, Linien, Geometrie und Scharrbilder unbekannter Vergangenheiten.....

09. 2018

In der neuen Ausgabe von Q`Phaze, Nr. 4/2018 Ausgabe 52 – 13. Jahrgang können wir Erstaunliches nachlesen. Nämlich, wir habe jüngere Entdeckungen von Geoglyphen, was vielleicht gar keine sind. Nur den Zweck kennt man nicht, wie auch nicht die Hersteller. Berühmtheiten finden wir in Shri-Yantra Bandala, Oregon, den Marree Man in Australien, Muster vom Berg Mengdin, China, Bolivien, Afrika und natürlich die Nazca-Linien.

Eines ist allen auch sonstigen Glyophen resp. Bildnissen gleich, sie sind nur aus hoher Höhe in ihrer ganzen Pracht zu erkennen. Was sie unterscheidet, sind Vermutungen über ihr Alter, welches von ca. 150 Jahre BC bis zu 10.000 Jahren BC variiert. Und es gibt die tollsten Thesen zu diesen Arbeiten. Von Prozessionswegen, Gottessymbolen bis hin zu Ritualereignissen. Q´Paze weist aber auch darauf hin, das es sich hierbei um ganz praktmatische Dinge handeln könnte, die spätere Kulturen einige dieser Gebiete aufgrund eigener Sagen und Mythen, eben mythisch mit richtigen Figuren ausgeschmückt haben. Was in Nazca offentischtlich der Fall ist.

Speziell in Nazca entdecken wir auf Bergrücken dann auch geschliffene Berge mit Spuren von Landebahnen und in ihrem Vorfeld Spuren von Hinweislinien, ähnlich unserer heutigen Signalführungen vor den Flugplätzen für Flugzeuge. In Zentralafrika finden wir mitten in der Wallachei ohne jeden direkten Bezug alter Zvilisatiolnsmerkmale eine Landebahn, die man nutze, um in der heutigen Zeit eben genau hier, ein neues Flugfeld einzurichten. Den Göttern sei dank?

All diese Linien, Figuren wie sonstigen Merkmalen ist eines gemeinsam, es sind Botschaften. Botschaften entweder an spätere Generationen oder auch Merkmale für Diejenigen, vielleicht sogar in Kombination, die diese Werke aus rein prakmatischen Grunden errichtet haben. Wir können diese Figuren unabhängig der Alterbestimmungen heutiger Wissenschasftler, die ohnenhin sehr fragwürdig erscheinen, da die biologischen Meßbarkeiten doch sehr voneinander abweichen und keine wirklichen Aussagen zulassen, aufgrund ihrer meist äußersten Präzision, nur mit einem technischen Blickwinkel angehen und beurteilen. Und wenn diese Hinweise auch nur nur aus großer Höhe zu erkennen sind, so sind sie in jedem Falle Hilfsmittel für eine Fliegereil, von der wir heute nichts mehr wissen. Wir können nur in die örtlichen wie weltweiten Myhten, Legenden, prähistorischen Überlieferungen wie Religonen schauen, um Deutungshinweise zu erfahren. Und da finden wir in der Tat eine Menge Hinweise. Denn in den Vergangenheiten, auch vor den Zeiten der heutigen Menschheit, scheint es auf diesem Planeten Besucher gegeben zu haben, die mit völlig anderen Mitteln eine Zivilisation hier begründeten. Ob es nun irdische Vorfahren waren oder Kollonisten aus dem Weltenmeer, ist dabei unbedeutend.

In diesen Linien, speziell in den geometrischen Hinterlassenschaften, sind jedoch auch mathematisch-astronomische Daten eingebaut, ähnlich der „großen Pyramde“ und ander vergleichbaren Komplexen, die eigentlich gar keine andere Deutung erlauben als zu erkennen, hier sind Hinterlassenschaften einer hochtechnologischen Wesenheit, die einst die Erde bestimmten.

Sajama – Linien SjroYamtra Mandala – Oregon

Marree Man - Australien
Diskussion aufrufen...

29.09.2018 19:50 - Entstehung des Lebens .....
RKK, 0 Antworten.Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0

www.weltraumarchaeologie.com/Univer...

................................... .....

Die Freude der Forscher......

29. 09. 2018

Es ist doch immer wieder schön, wenn sich Forscher an ihren Ergebnissen erfreuen und den Eindruck vermitteln, sie hätten nun „das Ei des Kolumbus“ gelöst. Das mag in naiven Fachkreisen vielleicht sogar so gesehen werden.

Wir von „weltraumarchaeologie – space archaeology“ müssen aber leider die Freude etwas betrüben resp. dämpfen. Denn, wenn die Forscher sich an die Bibel, an Urüberlieferungen wie sonstigen Alttexten orientieren würden oder sich daran erinnern, würden Sie wissen, das das so nicht ganz korrekt ist, wie hier dargestellt. Denn das sogenannte „Leben“ ist ungebrochen überall und in Allem.

Was das damit auf sich hat, hat eigentlich die „Quantenphysik“ erklärt, wie es eben auch in den alten Texten im Verborgenen herüberwinkt. Ja, am „Anfang war das Wort“ oder der Gedanke, der Wille oder wie man diese alten Texte auch übersetzen mag. D.h., es steht auch weiter geschrieben, das es diverse Ebenen der Entstehung gibt. Und diese steht erst einmal ohne Raum und Zeit da. Dann kommen die unterschiedlichen Entwicklung in Gang, die in der materiellen Welt mit Raum und Zeit einmünden. Und hier wiederum in dieser Wandlung von Energie in Materie, alle Bausteine überall und allgegenwärtig immer vorhanden sind.

Daraus ist abzuleiten, wie überall im Universum wo Leben entsteht, sind auch nur die geringsten Bedingungen vorhanden, so entsteht auch das Leben. In welcher Form auch immer. Wir wissen also nun, das in Allem die Anlage für Leben enthalten ist. Und die Erde ist da keine Ausnahme. So entstand also das Leben auf Erden in vielschichtiger Weise. Einmal aus sich selbst heraus, da eben die Masse des Materials der Erde diese Bausteine in sich trug, wie sie dann in Verbindung mit Wasser und Gasen, sich aufbaute. Und natürlich kam im gleichen Entwicklungszuge, massenweise Meteoriten auf die Erde nieder, die eben die gleichen Bedingungen mit sich beförderten.

Was soll man sagen...... mögen sich die Wissenschaftler freuen wie sie wollen, hätten sie vorher sich informiert, wüßten sie, die Frage der Entstehung von Leben ist gar nicht so aufregend wie dort vermutet, denn es ist in Allem und allgegenwärtig. Und es steht sogar geschrieben....
Aliens or Divine Intervention? Study Claims Life on Earth Came From Deep Space

CC0

Tech

16:46 29.09.2018

A breakthrough study claims that the so-called building blocks of life, the elements that are the backbone of organic molecules which form living matter, came to Earth from outer space.

sputniknews.com/science/20180929106...
Diskussion aufrufen...

29.09.2018 18:37 - UFO - ja oder nein....
RKK, 0 Antworten.Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0

Immer wieder die Frage zu dem Problem UFO
29. 09. 2018

Wir von Weltraumarchaeologie/space archaeology können langsam nicht mehr verstehen, warum derartige Fragen immer wieder gestellt werden. Deshalb erlauben wir uns hier eine Klarstellung:

Die Frage nach „unbekannten Flugobjekten“ ist lange geklärt. Denn es handelt sich schon sehr lange nicht mehr um „unbekannte Flugobjekte“ sondern um „bekannte Flubobjekte.“, also um „BFO“

Warum dies so ist, muß gar nicht groß erklärt werden. Einmal steht das schon in den Überlieferungen der Prähistorie, dann in den Religionenstexten der Ursprünge, in den Legenden und Hinterlassenschaft vergangener Kulturen und in der Neuzeit lange bestätigt durch Regierungen, Militärs und Betroffenen Piloten etc. Also, wozu die Frage überhaupt noch stellen.

Es ist doch viel Interessanter zu hinterfragen, wo kommen sie her, gibt es unterschiedliche Arten von Besuchern und kommunizieren Sie bereits mit uns. Selbst diese Fragen sind zum Teil bereits bekannt. So gibt es nach offiziellen Verlautbarungen hoher Persönlichkeite aus Regierungskreisen dieser Welt in der Tat Aussagen, es handele sich bei den „Besuchern“ mit ihren „BFO“ um ca. 20 – 70 unterschiedliche Wesenheiten. Wobei die Mehrheit freundlich gestimmt ist und die unfreundliche Minderheit, sich zurück hält. Aufgrund eines Kontraktes der raumfahrenden Wesenheiten. Denn unser Sonnensystem war einst ein Kriegsschauplatz im All, der mit der Vernichtung des Mars endete und die Erde sogut wie unbewohnbar macht. Erst nach einen Terraformingprozeß konnte sich das Leben erneut entwicklen, wobei wir heutigen Menschen dann als sogenannte „Krönung der Schöpfung“ daraus hervorgingen.

Das Versteckspiel der USA und anderer Länder wie Geheimdienste ist völlig überflüssig wie es albern ist. Denn die Tatsachen liegen vor und sind überhaupt nicht zu leugnen. Wobei es völlig unerheblich ist, ob ein Bildleser das nun liest oder nicht. Denn dieses Klientel ist ohnehin meist derart unterbelichtet, sie würden das auch dann nicht glauben, wenn ein ET zum Kaffee käme.

Via: Karin Bächtiger hat einen Beitrag geteilt.

Christine Rehbein

Das Thema UFO`s wird immer wieder die Menschen beschäftigen.
Vieles wurde bereits veröffentlicht, denn es gab zu viele Bweise für deren Existenz.
Wobei UFO`s nicht zwingend von Außerirdischen gesteuert werden müssen.
Es gab allerdings Abstürze von UFO`s und so kam man auch an deren Technologie.
Die CIA haben kein Interesse daran, Fakten zu diesem Thema offen zu belegen, daher wurde viel Unsinn darüber verbreitet und Menschen die öffentlich darüber berichteten, wurden lächerlich gemacht , auch Piloten, die Sichtungen und Kontakte hatten, wurden angewiesen zu schweigen, sonst würden sie als Piloten abgesetzt.
Doch man kann nicht dauerhaft Menschen zum Schweigen bringen.
So gibt es auch immer mehr Länder, die ihre ehemals streng vertraulichen Unterlagen jetzt geöffnet haben.
Wir sollten uns einmal mit der Frage beschäftigen, weshalb man uns von die Wahrheit verschweigen will.
Die Wahrheit würde natürlich dazu führen, dass die Menschen Fragen stellen, warum sie so lange belogen wurden.
Wir kämen in den Genuss von Technologien, die keine Verschmutzung des Planeten mehr verursachten, damit würden allerdings auch die großen Konzerne der Ölindustrie und der Atomkraft Vertreter ihre Gewinne verlieren.
Zudem käme auch mehr über unsere Herkunft ans Tageslicht, was den Kirchen nicht gefallen würde, denn sie hätten keine Macht mehr über die Menschheit.
Mit anderen Worten, wenn sich die Menschheit als gleichberechtigt bergreifen würde, könnten alle Grenzen fallen und auch das Ende der Rüstungsindustrie wäre besiegelt. Doch daran hat keiner der beteiligten ein Interesse, es wäre das Ende ihrer Macht über die Menschheit..

dieunbestechlichen.com
UFOs: Weil nicht sein kann, was nicht sein darf - Die Unbestechlichen

dieunbestechlichen.com/2017/07/ufos-weil-nicht-sein-kann-was-nicht-sein-darf/
Diskussion aufrufen...

28.09.2018 19:53 - Gigantismus der Natur-Urzeit.....
RKK, 0 Antworten.Sonne - positiv bewerten nach Login! 0    Wolke - negativ bewerten nach Login! 0

www.weltraumarchaeologie.com/Terra_...
................................... .....

Giganten-Seepferdchen und Gigantenfuß.......

28. 09. 2018

Was man kaum für möglich gehalten hat, es gab Zeiten, da gab es nicht nur Riesendinos, sondern auch Riesenseepferdchen und Giganten auf zwei Beinen mit Riesenfüßen.

Das das keine Spinnerein oder Phantasien von Verschwörungstheoretikern sind, beweisen diese beiden Steinzeugnisse mit einem Alten von mehreren Millionen von Jahren..... Wer also wollte es bestreiten. Es gab Zeiten vor unserern Zeiten, die von den heutigen Archaeologen einfach ausgeblendet werden, da sie nicht in ihr Weltbild passen wollen.....
Via: Volkan Yolcubal

Amazing fossil,found in Australia.

Bild könnte enthalten: im Freien und Natur

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt

Michael Tellinger präsentiert den versteinerten Fußabdruck Bild: youtube.com

www.extremnews.com/berichte/zeitges...

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt

Michael Tellinger präsentiert den versteinerten Fußabdruck Bild: youtube.com

www.extremnews.com/berichte/zeitges...
Diskussion aufrufen...

weiter...

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               

Hilfe   Datenschutz   Presse   AGB   Netiquette   Werbung   Impressum   Kontakt/Intern  
 ^ 
 ^